Matchberichte der 1. Mannschaft, Saison 2011/2012


FC Selzach - FC Attiswil, Meisterschaftsspiel vom 24.09.2011


FC Selzach - FC Attiswil  2 : 0  (1 : 0)


Verdientes 2:0 , aber….

 

Seit langem wieder mal ein Heimspiel für die Selzacher. Gegen Attiswil mussten 3 Punkte her, sonst verliert man den Anschluss an das vordere Mittelfeld!

 

Gleich von Beginn weg nahm Selzach das Spiel in die Hand. Auch schon bald ergab sich die 1. Einschussmöglichkeit für die Platzherren. Yves Galey kam ein bisschen überraschend an den Ball und setzte seinen wuchtigen Schuss an die Querlatte. In dieser Situation wäre ein gezielter Schuss vielleicht die bessere Variante gewesen, doch der Selzacher musste schnell handeln und vergab leider diese sehr gute Chance. Auch Attiswil hatte seine Chance, doch Kaufmann verzog ganz knapp, als er alleine vor Leuenberger auftauchte. Das Spiel fand auf einem sehr bescheidenen Niveau statt. Beide Teams hatten nicht ihren besten Tag. Hüben wie drüben waren Fehlzuspiele an der Tagesordnung. Selzach hatte zwar mehr Spielanteile, doch Profit schlugen sie noch nicht daraus.

Nach gut 20 Minuten dann die Führung des Heimteams; Wieder war es Yves Galey der alleine vor dem Tor der Gäste auftauchte, doch diesmal schob er überlegt ein, obwohl der Torhüter der Attiswiler noch am Ball war. Auch nach dem Führungstreffer wirkten die Selzacher nicht entschlossen genug. Zuviel war dem Zufall überlassen und wenn sie dann doch in aussichtsreicher Position waren, dann vergaben sie kläglich. So ging man mit einer knappen 1:0 Führung in die Halbzeit.

 

Nach der Pause änderte sich nicht viel. Attiswil merkte man nun an, das in Selzach an diesem Abend etwas zu holen wäre, doch ihre Mittel waren zu bescheiden. Selzach seinerseits vermochte sich auch nicht zu steigern. Attiswil tat in der 2.Hälfte mehr für das Spiel, doch vor dem Tor fehlte ganz klar die Überzeugung. Selzach konnte dann mit der Hereinnahme von Oliver Niklaus ihr bevorzugtes Flügelspiel lancieren und kam zu guten Chancen. Doch in der 72. Minute sorgte eine tolle Einzelleistung von Boris Flury für die Entscheidung; gleich 3 Gegenspieler liess er auf engstem Raum stehen und schob gekonnt aus ca. 5 Metern in die nähere Ecke ein. Attiswil hatte mehr oder weniger resigniert und Selzach hätte gut und gerne noch das eine oder andere Tor erzielen können, doch es blieb bei diesem 2:0.

 

Fazit: Aufgrund seiner spielerischen Klasse verdiente der FC Selzach den Sieg. Attiswil konnte in diesem Spiel nie ernsthaft für Gefahr sorgen und war an diesem Abend zu harmlos. Aber wenn Selzach im nächsten Spiel gegen Deitingen bestehen will, dann muss es sich gewaltig steigern. Für Heute galt; Pflicht erfüllt und mehr nicht!!!

 

Aufstellung:

 

Tor:

M.Leuenberger

 

Verteidigung:

Alain Zimmermann, Fabian Kammer, Philippe Däster, Dominik Adam

 

Mittelfeld :

Fabian Brotschi, Michael Hirsig, Arda Berberoglu, Yves Galey

 

Sturm:

Danilo Navone, Boris Flury

 

Ersatz:

Sven Christ, Marco Amiet, Sven Galey, Eric Fankhauser, Damjan Gasser, Oliver Niklaus

 

Auswechslungen:

 

58. Minute Oliver Niklaus für A. Berberoglu / 74. Minute Sven Galey für A. Zimmermann / 82. Minute Eric Fankhauser für F. Brotschi

 

Bemerkungen:

Sehr gute Schiedsrichterleistung!

 

Abwesend:

Crimella Fabian, Kocher Yves (Auslandaufenthalt),

Dikbas Serat (noch nicht spielberechtigt),

Fatondji Tay Paulin, Hugi Simon (2.Mannschaft)

 


FC Leuzigen - FC Selzach, Cupspiel vom 17.09.2011

FC Leuzigen - FC Selzach  1 : 4  (1 : 2)

Klare Sache

Solothurner-Cup war angesagt!

 

Nach den eher mässigen Vorstellungen in der Meisterschaft wollte sich der FC Selzach von seiner guten Seite zeigen!

 

Obwohl der Start gänzlich verschlafen wurde (1.Minute 1:0 für Leuzigen), liess Selzach keine Zweifel mehr offen, wer hier als Sieger vom Platz wollte!

 

Es spielte mehrheitlich nur noch eine Mannschaft und das war Selzach.

 

Noch vor der Pause erzielten Marco Amiet und Yves Galey die 2 : 1 Halbzeit-Führung der Gäste!

 

Auch nach der Pause beherrschten die Gäste das Spielgeschehen. Danilo Navone und Marco Amiet erzielten die Treffer 3 + 4 zum Schlussresultat von 4:1.

 

Fazit: Der FC Selzach konnte zum 1.Mal in dieser Saison überzeugen!!! Nur in der Anfangsphase des Spiels hatten sie Mühe!

Leuzigen bewies Moral und gab nie auf, aber spielerisch vermochten sie Selzach nichts gleichwertiges entgegenzusetzen!

 

Tore:

 

21. Minute Marco Amiet

32. Minute Yves Galey

57. Minute Danilo Navone

80. Minute Marco Amiet

 

Bemerkungen:

Gute Schiedsrichterleistung


FC Biberist - FC Selzach, Meisterschaftsspiel vom 10.09.2011


FC Biberist - FC Selzach  3 : 1  (1 : 0)

Gerechte Niederlage!

Wieder erwartete den FC Selzach eine schwierige Aufgabe. Der FC Biberist, momentaner Leader der Gruppe1 hiess der Gegner.

Gleich zu Beginn hatten die Gäste Glück das sie nicht in Rückstand gerieten, doch die Einheimischen vergaben fahrlässig. In der Folge fing sich Selzach und wusste durch einige schöne Angriffe zu gefallen. Einer dieser führte fast zum Führungstreffer, doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits von Boris Flury, eine heikle Entscheidung.

Biberist spielte gut aber auch nicht unbedingt zwingend. Doch nach gut einer halben Stunde brannte es lichterloh im Strafraum der Gäste, doch Leuenberger und Fabian Kammer zuletzt auf der Linie, retteten mirakulös. Niemand hätte zu diesem Zeitpunkt gesagt, die Führung für die Wasserämter wäre unverdient.

Die kam dann aber bald; nach einem Eckball von Biberist waren die Hinterleute (inkl. Torhüter Leuenberger) der Selzacher nicht im Bild und ein Spieler von Biberist konnte mit dem Kopf zum 1:0 einnicken. So ging man mit einem 0:1 in die Pause.

Die Reaktion der Gäste blieb mehr oder weniger aus. An diesem Samstag-Abend waren einige Gästespieler nicht auf der Höhe ihrer Aufgabe. Auch die Bereitschaft sowie Leidenschaft fehlte fast gänzlich!

So verwunderte es nicht, dass Biberist 2:0 in Führung gehen konnte. Diesmal wurde Nico Lüthy herrlich (jedoch abseitsverdächtig) angespielt und er liess sich nicht zweimal bitten und erzielte souverän den Zweitore-Vorsprung.

Und Selzach? Weiterhin ideenlos, aber wenigstens mit mehr Zug aufs Tor. Nun wurden auch Torchancen herausgespielt, aber Dominik Adam, Boris Flury und nicht zuletzt Arda Berberoglu sündigten arg! Und trotzdem kamen die Leberberger nochmals ran. Boris Flury konnte nach einem herrlichen Zuspiel von Yves Galey aus nächster Distanz den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielen.

Doch die Freude dauerte nicht lange. Wieder aus abseitsverdächtiger Position erzielten die Einheimischen das 3.Tor, die Entscheidung!

 

Fazit: Der FC Selzach konnte auswärts seinen Ansprüchen wieder nicht gerecht werden!!! In keiner Phase wirkten sie überzeugend und zielstrebig. Und sie trat nicht als Mannschaft auf! Schade , denn dieses Biberist wäre zu packen gewesen! Aber ohne die nötige Konzentration, Aggressivität und Leidenschaft kommt man auch nicht zu Resultaten! Nun gilt es im nächsten Spiel gegen Leuzigen (Cup) und gegen Attiswil (Meisterschaft) dieses wieder zu korrigieren!!!

 

Aufstellung:

 

Tor:

M.Leuenberger

 

Verteidigung:

Sven Galey, Fabian Kammer, Roman Aegerter, Sven Christ

 

Mittelfeld :

Fabian Brotschi, Dominik Adam, Oliver Niklaus, Yves Galey

 

Sturm:

Arda Berberoglu, Boris Flury

 

Ersatz:

Marco Amiet, Daniel Fasnacht, Alain Zimmermann, Damjan Gasser

 

Auswechslungen:

 

60. Minute: Alain Zimmermann für Sven Galey, 71. Minute: Damjan Gasser für Dominik Adam,

74. Minute: Daniel Fasnacht für Arda Berberoglu.

 

Bemerkungen:

1.Meisterschaftsspiel von Roman Aegerter im Dress des FC Selzach!

Umstrittene Schiedsricherleistung!!!

 

Abwesend:

Crimella Fabian , Kocher Yves (Auslandaufenthalt),Simon Hugi, Michael Hirsig (abwesend)

Danilo Navone(krank), Andreas Kaiser, Philippe Däster (verletzt)

Fatondji Tay Paulin, Eric Fankhauser (2.Mannschaft)


FC Selzach - FC Iliria, Meisterschaftsspiel vom 03.09.2011


FC Selzach - FC Ilria  3 : 0  (2 : 0)

Iliria spielte, Selzach siegte!!!

2. Heimspiel dieser Saison für den FC Selzach. Man wollte ungeschlagen bleiben und den Kontakt zur Spitze nicht grösser werden lassen.

Eines ums andere;

Beide Teams starteten recht animiert in diese Partie, wobei Iliria ganz klar dominant wirkte.

Iliria liess den Ball sehr gut in ihren eigenen Reihen zirkulieren und war stets Herr der Lage. Sie liessen die Heimelf viel laufen. Doch zählbares resultierte nicht daraus.

Selzach fand lange kein Rezept gegen die spielstarken Gäste.

Eher überraschend dann die Führung der Einheimischen. Boris Flury wurde herrlich frei gespielt und dieser liess seinen Gegenspieler aussteigen und bezwang den Torhüter der Gäste mit einem überlegten Schlenzer ins hohe rechte Lattenkreuz, ein tolles Tor!

In der Folge gestaltete sich das Spielgeschehen recht ausgeglichen. Iliria kombinierte weiterhin sehr gut, aber vor dem Tor waren sie zu umständlich und wenn sie doch einmal aussichtreich vor dem Tor standen war Torhüter Leuenberger zur Stelle oder Fabian Kammer rettete auf der Linie.

Kurz vor der Halbzeit dann das 2:0. Navone wurde am Sechzehner angespielt und konnte sich auf der rechten Seite durchsetzen, schlussendlich traf er aus einem fast unmöglichen Winkel in die hintere Torecke!

So ging man in die Pause. Vielleicht fragten sich die Gäste warum? Aber wer die Tore vorne nicht erzielt bekommt sie Hinten! Selzach beeindruckte mit einer Effizienz sondergleichen!!!

Zur 2.Halbzeit traten beide Teams unverändert an. Doch schon bald musste der Torschütze zum 1:0 Boris Flury die Segel streichen, er schied leider verletzt aus.

Iliria war weiterhin spielbestimmend, doch wie erwähnt, vor dem Tor ohne Überzeugung.

Einzig nach gut einer Stunde stand ein Gästestürmer alleine vor Leuenberger, doch der Schlussmann rettete gleich zweimal mirakulös. Wenn die Gäste in dieser Phase getroffen hätten, was wäre wenn?

Doch Selzach konnte sich mit zunehmender Spieldauer immer mehr befreien und startete zu diversen Konterchancen.

Einer dieser führte ca. 18 Minuten vor Schluss zum vorentscheidenden 3:0! Der eingewechselte Marco Amiet liess gleich zwei Gästespieler alt aussehen und spielte uneigennützig auf Navone der keine Mühe mehr hatte sein 6. Saisongoal zu erzielen, ein herrlich herausgespielter Treffer!!!

Die Suppe war gegessen und Ilirias Gegenwehr gebrochen.

Kurz vor Schluss hätte Marco Amiet beinahe noch das 4:0 erzielt, doch sein Linksschuss berührte nur noch die Lattenoberkante.

Schlussresultat 3:0!

 

Fazit:

Man muss nicht immer die bessere Mannschaft sein um zu gewinnen!

 

Aufstellung FC Selzach:

M.Leuenberger

 

Verteidigung:

S.Galey / Ph. Däster / F.Kammer / S.Christ

 

Mittelfeld:

M.Hirsig   /   Fabian Brotschi /   Arda Berberoglu / Y.Galey

 

Sturm:

Boris Flury / D.Navone

 

Ersatzspieler:

Alain Zimmermann / Eric Fankhauser / Damjan Gasser / Marco Amiet / Daniel Fasnacht / Dominik Adam

 

Ein / Auswechslungen:

60. Minute Marco Amiet für Boris Flury , 72. Minute Dominik Adam für Arda Berberoglu ,

82. Minute Eric Fankhauser für Yves Galey

 

Bemerkungen:

 

Gute Schiedsrichterleistung!

 

Selzach ohne Yves Kocher , Fabian Crimella , Simon Hugi und Andreas Kaiser (alle Auslandaufenthalt!)

Oliver Niklaus (privater Anlass)

Tay Paulin Fantondji (Trainingsrückstand)

Roman Aegerter (noch nicht spielberechtigt)

 

Nächstes Spiel:

 

Samstag 10.09.2011 , 17.30 Uhr

FC Biberist – FC Selzach

 

Hopp FCS!!!


FC Lommiswil - FC Selzach, Meisterschaftsspiel vom 31.08.2011


FC Lommiswil - FC Selzach  1 : 1  (0 : 0)

Gerechtes Remis im Derby!

Nach dem glücklichen Punktgewinn gegen CIS war auf Seiten der Selzacher Wiedergutmachung angesagt. 3 Punkte sollten her, aber einfacher gesagt als getan. So entwickelte sich dann auch das Spiel:

Beide Abwehrreihen dominierten jeweils die Offensivspieler und so entstanden kaum Torchancen. Dabei führte Selzach etwas die feinere Klinge. Lommiswil hielt sehr gut dagegen und probierte immer wieder die beiden schnellen Stürmer mit weiten Bällen anzuspielen. Selzach kombinierte im Mittelfeld gefällig, doch Richtung Tor war tote Hose angesagt, zu ideenlos wirkten die Gäste. Und wenn sich dann einmal ein Spieler durchsetzen konnte , kam der letzte Pass nicht an! Einzig Philippe Däster kam zu einer erstklassigen Torchance, nach Eckball von Damjan Gasser stand er völlig freistehend vor dem Tor , doch sein Kopfball konnte Torhüter Wermellinger abwehren. So verwunderte es nicht das es zur Pause 0:0 stand. An diesem Abend hatte man das Gefühl wer das erste Tor erzielt hat fast gewonnen. Selzach tat dafür mehr und man merkte das sie in Halbzeit 2 entschlossener wirkten.

Immer wieder wurde Yves Galey gesucht und dieser setze auf der rechten Seite jedes Mal zu einem wahren Sturmlauf an. Jedoch gelang auch ihm der letzte Pass nicht und es konnte keine gute Chance herausgespielt werden. Wieder war es eine Standartsituation die für Aufregung sorgte; Michael Hirsig traf nach einem abgelenkten Freistoss per Volley nur die Latte! Man schrieb die 80. Minute und es war eine ganz harmlose Aktion; Lommiswil hatte hinten den Ball und wollte nach vorne spielen , doch Oliver Niklaus durchschaute diese Aktion und erkämpfte sich den Ball. Schnell spielte er auf Danilo Navone welcher sich im 1 gegen 1 durchsetzen konnte und zum 0:1 einschieben konnte. War das die Entscheidung? Nein! Lommiswil versuchte noch einmal alles um wenigstens den Ausgleich zu schaffen. Und sie wurden belohnt. Ein unnötiger Freistoss (war das ein Foulspiel?) aus gut 25 Metern setzte Marco Roth in den oberen Winkel, ein herrliches Tor. So kam es wie es kommen musste; Die Partie endete mit 1:1 !!!

 

Fazit:

Letzten Samstag in Extremis noch den Ausgleich erzielt , und gegen Lommiswil in letzter Minute den Ausgleich hingenommen. So schnell kann es im Fussball gehen. Und ein Spiel dauert so lange bis der Unparteiische abgepfiffen hat ,leider!

 

Aufstellung FCS :

 

Tor : Martin Leuenberger, Verteidigung: Fabian Brotschi, Philippe Däster, Fabian Kammer, Sven Christ, Mittelfeld: Oliver Niklaus, Damjan Gasser, Yves Galey, Michael Hirsig, Sturm: Boris Flury, Danilo Navone

 

Tore :

80 . Minute Danilo Navone 0:1 , 90. Minute Marco Roth 1:1

 

Auswechslungen:

60. Minute Eric Fankhauser für Damjan Gasser , 76. Minute Dominik Adam für Fabian Kammer , 85. Minute Marco Amiet für Yves Galey

 

Bemerkungen:

70 . Minute Lattenschuss Michael Hirsig

Selzach ohne Yves Kocher, Fabian Crimella, Simon Hugi, Andi Kaiser (alle Ausland)

Sven Galey (Abendschule), Tay Paulin Fantondji (Trainingsrückstand) und Roman Aegerter (noch nicht spielberechtigt)!

 

Nächstes Heimspiel:

 

FC Selzach – Iliria , 19.00 Uhr

 

Hopp FCS!!!


CIS Solettese - FC Selzach, Meisterschaftsspiel vom 27.08.2011


CIS Solettese - FC Selzach  1 : 1  (1 : 0)

Glücklicher Punkt !

Der FC Selzach musste zum unbequemen Gegner CIS Solettese reisen. Eine emotionale Partie erwartete die Gäste aus Selzach!

 

In der Anfangsphase der Partie hatte die Mannschaft des FC Selzach noch keine grossen Probleme mit der Spielweise der Einheimischen aus Solothurn. Man spielte nach vorne und hatte nach 5 Minuten bereits eine sehr gute Chance zum Führungstreffer, jedoch scheiterte Fabian Brotschi alleine vor dem Tor und schoss knapp daneben! In der Folge übernahm CIS das Spieldiktat und hatte mehr Spielanteile. Es entwickelte sich auf dem kleinen Spielfeld ein intensives Spiel. Beide Teams hatten die offensiven Spieler gut im Griff. Die grösste Gefahr entstand aus Standartsituationen.

Eine dieser sorgte in der 30. Minute für Aufregung. Ein Freistoss für CIS aus gut 25 Metern landete an der Latte, Leuenberger wäre geschlagen gewesen.

Doch 13 Minuten später wurden die Offensivbemühungen der Solettesi belohnt. Auf der linken Seite setzte sich ein CIS-Stürmer gekonnt durch und passte zu einem aufgerückten Mitspieler welcher von der Strafraumgrenze abdrückte. Der Ball wurde noch von einem Spieler von Selzach unglücklich abgelenkt und fand den Weg ins Tor 1:0 für CIS. Eine verdiente Führung der Einheimischen zur Pause.

 

In der 2. Halbzeit spielte der FC Selzach zwar nun munter nach vorne, doch die gut stehende Solettese Abwehr machte es dem FCS weiterhin sehr schwer. So waren es meist Distanzschüsse, mit denen der FCS für Gefahr sorgte. Auch blieben die CIS-Konter sehr gefährlich. Doch es wurde fahrlässig damit umgegangen. Selzach hätte sich nicht beklagen können wenn der Rückstand schon grösser gewesen wäre!

20 Minuten vor Schluss blies Selzach zum Sturmlauf und es rollte ein Angriff um den anderen auf das Tor der Heimmannschaft. Als keiner mehr damit rechnete, wir schrieben die 88.Minute, bekam der FCS einen Freistoss zugesprochen. Hirsig nahm sich die Kugel und traf via Gegenspieler zum vielumjubelten Ausgleichstreffer.

 

Fazit: Der FC Selzach entführte glücklich einen Punkt aus Solothurn. Wichtig: Das Team glaubte immer daran und wurde noch belohnt! CIS war der erwartet schwierige Gegner und wird noch manchem Gegner das Leben schwer machen!!!

 

Aufstellung:

 

Tor:

M.Leuenberger

 

Verteidigung:

Sven Galey   , Michael Hirsig       Philippe Däster     Dominik Adam

 

Mittelfeld :

Fabian Brotschi   Damjan Gasser   Oliver Niklaus   Yves Galey

 

Sturm:

Danilo Navone   Boris Flury

 

Ersatz:

Sven Christ, Marco Amiet, Daniel Fasnacht, Eric Fankhauser, Fabian Kammer

 

Auswechslungen:

 

60. Minute Fabian Kammer für D. Adam / 73. Minute Daniel Fasnacht für S. Galey / 80. Minute Eric Fankhauser für Yves Galey

 

 

Bemerkungen:

1.Meisterschaftsspiel von Fabian Kammer im Dress des FC Selzach!

 

Abwesend:

Kaiser Andi , Hugi Simon , Crimella Fabian , Kocher Yves (Auslandaufenthalt),

Alain Zimmermann (Arztverbot), Arda Berberoglu (noch nicht spielberechtigt)

Fatondji Tay Paulin (Trainingsrückstand)


FC Selzach - SC Derendingen, Meisterschaftsspiel vom 20.08.2011


FC Selzach - SC Derendingen  7 : 2  (4 : 0)

Kantersieg Selzach‘s, 3x Navone

Nach der missglückten Auftaktpartie in Riedholz war im 1.Heimspiel gegen den SC Derendingen Wiedergutmachung angesagt!

Und die Einheimischen liessen an diesem heissen Samstag keine Zweifel offen, wer als Sieger vom Platz wollte…

Beide Teams traten nicht in Bestbesetzung an. Selzach begann sehr engagiert und setzte Derendingen von Anfang an unter Druck.

Derendingen überliess dem Gastgeber das Mittelfeld gänzlich und zog sich weit in die eigene Platzhälfte zurück. Selzach spielte in den Anfangsminuten recht gefällig, doch zu guten Torchancen kamen sie nicht. Dies änderte sich nach ca. 15 Minuten. Navone wurde nach einem schnellen Angriff herrlich freigespielt, dieser fackelte nicht lange und traf mit einem satten Schuss in die hintere Torecke 1:0!

Die Partie war lanciert. Nur ca. 5 Minuten später traf Philippe Däster zum 2:0 , als er einen von Damjan Gasser getretenen Eckball nur noch über die Linie zu drücken brauchte. Oliver Niklaus verlängerte auf dem vorderen Pfosten und konnte sich einen Assist gutschreiben.

Und Derendingen? Keine Reaktion und Gegenwehr der Gäste.

Nach gut 30 Minuten war es wieder Danilo Navone der mittels Weitschuss aus ca. 20 Metern das 3:0 markierte. Der Schlussmann der Derendinger sah bei dieser Aktion nicht glücklich aus. Kurz vor der Pause war es wiederum Navone der für Aufregung sorgte. Er wurde mustergültig auf die Reise geschickt und konnte gegen das Tor ziehen. Kurz vor dem Strafraum wurde er regelwidrig gestoppt und der gute Unparteiische entschied auf Freistoss.

Captain Hirsig nahm sich die Kugel und verwertete zum Pausenstand von 4:0! Auch dieser Treffer muss der Schlussmann auf seine Kappe nehmen, da der Schuss in die Torhüterecke kam! Ein Pausenresultat das auch in dieser Höhe verdient war.

Die 2. Halbzeit war eigentlich nur noch Formsache. Trainer Fasnacht konnte es sich leisten in der Folge einige Spieler zu schonen.

Doch die Platzherren machten dort weiter wo sie vor der Pause aufhörten. Das 5:0 liess nicht lange auf sich warten. Wieder war es Danilo Navone der zur Stelle war und einen sehenswerten Angriff erfolgreich abschloss!

Philippe Däster mit seinem 2.Treffer und Yves Galey schraubten das Score auf 7:0! Besonders die Vorarbeit zu Yves Galeys Treffer muss erwähnt werden, Boris Flury setzte sich auf der rechten Seite herrlich durch und servierte den Ball seinem Mitspieler pfannenfertig auf! Nun nahm Selzach verständlicherweise ein bisschen Tempo aus dem Spiel. Es schlichen sich in der Folge Unkonzentriertheit ein.

Dies nahm Derendingen dankend an und erzielte noch 2 Treffer zum 7:2.

Ein verdienter Sieg, den man aber nicht überbewerten soll, da die Gäste zu harmlos waren und über die ganze Spielzeit enttäuschten.

Selzach hat Moral getankt und geht nun nächsten Samstag gestärkt in die Partie gegen CIS Solettese! Anpfiff in Solothurn : 17.00 Uhr

 

Aufstellung:

 

Tor:

M.Leuenberger

 

Verteidigung:

Sven Galey   , Michael Hirsig       Philippe Däster     Dominik Adam

 

Mittelfeld :

Fabian Brotschi   Damjan Gasser   Oliver Niklaus   Yves Galey

 

Sturm:

Danilo Navone   Boris Flury

 

Ersatz:

Sven Christ , Marco Amiet , Alain Zimmermann , Daniel Fasnacht , Eric Fankhauser

 

Auswechslungen:

 

55. Minute Sven Christ für S. Galey / 60. Minute Marco Amiet für Fabian Brotschi / 72. Minute Alain Zimmermann für Danilo Navone

 

Bemerkungen:

Gute Schiedsrichterleistung und sehr einsichtig mit den Spielern bei dieser Hitze (Trinkpausen)!!!

 

Abwesend:

Kaiser Andi , Hugi Simon , Crimella Fabian , Kocher Yves (Auslandaufenthalt),

Kammer Fabian, Arda Berberoglu (noch nicht spielberechtigt)

Fatondji Tay Paulin (Trainingsrückstand)


FC Riedholz - FC Selzach, Meisterschaftsspiel vom 14.08.2011


FC Riedholz - FC Selzach  2 : 1  (2 : 0)

Selzach existierte 1 Stunde fast gar nicht und reagierte viel zu spät!

Nach dem geglückten Cup-Sieg in Dulliken musste das Team von Daniel Fasnacht in Riedholz zum Meisterschaftsauftakt antreten. Ein gewisser Angstgegner der Selzacher. Selzach konnte zu dieser wichtigen Partie nicht in Bestbesetzung antreten, fehlten doch gleich 5 Stammspieler.

Nun zum Spiel:

Beide Teams begannen vorsichtig und wollten sich in der Defensive keine Fehler leisten. Zum ersten Mal entstand Gefahr vor dem Tor der Gäste, als Riedholz gleich 3 aufeinanderfolgende Eckbälle treten konnte. Selzach hatte Glück das es nicht in Rückstand geriet, retteten doch Philippe Däster und Dominik Adam jeweils auf der Linie!

Riedholz riskierte nun mehr und übernahm das Spieldiktat. Nach gut 20 Minuten kam P. Emmenegger in der Mitte des Platzes in Ballbesitz und stürmte Richtung Tor der Gäste. Keiner wollte oder konnte ihn stoppen , so lief er mit dem Ball in den Sechzehner und bediente mustergültig Rudolf von Rohr der aus ca . 2 Metern den Ball in die Maschen setzte. Selzachs Abwehr sah dabei uralt aus!!!

Offensiv fand Selzach in der 1.Halbzeit nicht statt , keiner konnte sich durchsetzen und alles war dem Zufall überlassen. Anders der Heimclub der nun das 2:0 suchte und es dann auch erzielte. Wiederum war es Rudolf von Rohr der diesen Treffer erzielte; Er wurde herrlich in die Tiefe angespielt und hatte keine Mühe Torhüter Leuenberger mittels Flachschuss zu bezwingen.

Und Selzach? Nach wie vor keine grosse Reaktion. Einzig ein stehender Ball sorgte für Aufregung im Strafraum der Heimmannschaft als Hirsig den Ball im Tor unterbrachte, doch Schiedsrichter Marra entschied auf Offside. So sah sich Selzach in der Pause mit 0:2 im Rückstand. Man(n) musste reagieren. Zuerst änderte sich nicht viel, Riedholz war bedacht darauf den Vorsprung zu verwalten und Selzachs Angriffsversuche endeten meist harmlos. Mit der Hereinnahme von Jürg Amiet (2.Mannschaft) kam frischer Wind in die Mannschaft , er zeigte den Einsatz und den Willen die es von den anderen gebraucht hätte. Nun blies Selzach zum Angriff. Riedholz konnte sich teilweise kaum aus der eigenen Platzhälfte lösen und wenn, dann waren ihre Konter zu ungenau.

In der 80. Minute musste dann auch noch der 46-Jährige Trainer Fasnacht ran. Selzach spielte Riedholz nicht gleich an die Wand, aber ein Angriff nach dem anderen rollte Richtung Tor des Heimteams. Dann die 86. Minute; Navone wurde von Fasnacht angespielt und Torhüter Frey sowie ein Verteidiger brachten diesen zu Fall. Penalty!!! Ein fragwürdiger Elfmeter , aber man kann ihn geben. Captain Hirsig übernahm Verantwortung und verwandelte sicher zum Anschlusstreffer von 1 : 2! Was sich nun abspielte war Fussball pur; Leidenschaft, Tempo, Dramatik und und und….!!!

Zuerst vergab Fasnacht alleine vor Frey der den Ball noch um den Pfosten lenkte, dann ein Eckball den Riedholz nicht befreien konnte und Yves Galey sah seinen abgefälschten Schuss am Tor vorbeirollen. Und zuletzt noch einmal Michael Hirsig mit einem Kopfball der das Ziel nur knapp verfehlte. So blieb es beim 2:1 für Riedholz , das sich die 3 Punkte dank einer guten 1.Halbzeit verdiente. Selzach existierte 1 Stunde fast gar nicht und reagierte viel zu spät.

Aber: die letzte halbe Stunde hat gezeigt zu was die Mannschaft fähig wäre!

 

Aufstellung:

 

Tor: M. Leuenberger, Verteidigung: Sven Galey, Michael Hirsig, Philippe Däster, Dominik Adam

Mittelfeld: Dominik Däster, Fabian Brotschi, Damjan Gasser, Yves Galey Sturm: Danilo Navone   Boris Flury.

 

Ersatz:

Jürg Amiet , Sven Christ , Marco Amiet , Alain Zimmermann , Daniel Fasnacht

 

Auswechslungen:

 

46‘‘ Sven Christ für D. Däster / 65‘‘ Jürg Amiet für Damjan Gasser / 80‘‘ Daniel Fasnacht für Boris Flury.

 

Bemerkungen:

1. Meisterschaftsspiel für Dominik Däster

 

Abwesend:

Niklaus Oliver, Kaiser Andi, Hugi Simon, Crimella Fabian, Kocher Yves (Auslandaufenthalt),

Kammer Fabian (noch nicht spielberechtigt)


FC Juventus Dulliken - FC Selzach,Solothurner Cup vom 10.08.2011


FC Juventus Dulliken - FC Selzach  1 : 3  (0 : 2)

Gewonnen und nicht mehr!

Nach dem Hasenmattcup und den Vorbereitungsspielen wartete der 1.Ernstkampf auf die Selzacher. Solothurner-Cup war angesagt.

Das Los meinte es gut mit den Leberbergern; Juventus Dulliken (5.Liga) hiess der Gegner.

Alles andere als ein Weiterkommen wäre eine Enttäuschung gewesen.

 

Vor einer bescheidenen Zuschauerkulisse begannen beide Teams vorsichtig. Dabei führte Selzach etwas die feinere Klinge, jedoch resultierten keine grossen Chancen daraus.

Juventus Dulliken probierte mit langen Pässen auf ihre Stürmer zum Erfolg zu kommen. Selzach liess auch nicht viel zu und so kam es wie es kommen musste;

Nach gut 25 Minuten wurde den Gästen ein Eckball zugesprochen. Fabian Brotschi trat an und flankte Richtung Tor. Dort schlich sich Philippe Däster heran und konnte fast unbedrängt per Kopf einnicken 0:1! Diese Führung tat Selzach gut und es wurde nun besser kombiniert miteinander. Kurz vor der Pause wurde dann Danilo Navone lanciert und dieser schloss wuchtig zum 0:2 ab.

Nach der Pause verschliefen die Selzacher den Start völlig und Juventus erzielte nach einem Freistoss den Anschlusstreffer zum 1:2, dabei sah die Abwehr schlecht aus, alle blieben stehen und der gegnerische Stürmer konnte unbedrängt einköpfeln.

Es wurde noch einmal spannend und Juventus Dulliken suchte den Ausgleich. Selzach hielt dagegen und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch.

Es war dann der eingewechselte Sven Christ der gut 10 Minuten vor Schluss das entscheidende 1:3 für die Selzacher erzielte , überlegt schob er vor dem herauseilenden Torhüter vorbei ins gegnerische Tor.

 

Fazit:

Gewonnen und nicht mehr! Die Selzacher müssen sich klar steigern um am Sonntag beim Meisterschaftsstart gegen Riedholz bestehen zu können!!!


FC Bettlach - FC Selach, Freundschaftsspiel vom 16.07.2011


FC Bettlach - FC Selzach  3 : 4 

Typisches Vorbereitungsspiel

In einem typischen Vorbereitungsspiel (viele Absenzen) feierte Selzach einen verdienten Sieg. Bei einer besseren Chancenauswertung hätte dieser sogar höher ausfallen können. In der Defensive zeigte man einige Unsicherheiten, so dass die Bettlacher auch zu (zu vielen) Chancen kamen.

Hervorzuheben sind die guten Leistungen der erstmals in der 1. Mannschaft eingesetzten Junioren Kaan, Joder und Caputo.

 

Aufstellung:

Leuenberger; Adam, Brotschi, Hugi, Amiet; Kaan, Gasser, Kocher, Crimella; Navone, Flury

 

2. Halbzeit im Einsatz: Joder, Caputo

 

Torschützen:

Je 2 x Navone und Kocher


Matchberichte der 1. Mannschaft, Saison 2010/2011


FC Selzach - CIS Solettese, Meisterschaftsspiel vom 28.05.2011


FC Selzach - CIS Solettese  6 : 2  (3 : 0)      PDF Ausdruck

Selzach beweist Moral und verabschiedet sich mit einem klaren Sieg

Die Enttäuschung nach der desaströsen Leistung in Riedholz war gross. Der vergangene Samstag war überhaupt nicht der Tag unseres FCS. Da nun auch die Chance auf die Aufstiegsspiele definitiv vertan war, galt es sich am letzten Spieltag würdig vom eigenen Publikum zu verabschieden. Mit CIS Solettese kam eine spielstarke Mannschaft an den Zilweg. CIS konnte sich in dieser Saison gut in die 3. Liga einleben und versuchte natürlich auch ihrerseits die Saison positiv ab zu schliessen. FC Selzach gegen CIS Solettese, das Abschiedsspiel unseres Trainerduos Piero Fracasso und Marcel Hammel.

Zum letzten Mal hiess es sich zusammen zu raufen und für den Erfolg zu kämpfen. Das Heimteam fand deutlich besser in die Partie und dominierte das Geschehen von Anfang an. Es ging nicht lange, da setzte sich Niklaus über die Seite durch und spielte in der Mitte den mitgelaufenen Flury an. Dieser sah keine Mühe den Ball am Schlussmann vorbei zu schieben und für die sehr frühe 1 zu 0 Führung zu sorgen. CIS wirkte etwas überfordert und kam mit dem schnellen Kombinationsspiel der Selzacher nur schlecht zurecht. Yves Kocher hatte das 2 zu 0 auf dem Fuss, doch er verzog knapp. Auch Yves Galey sah seinen Abschluss bereits im Tor. Aber er wurde eines besseren belehrt und vergab leichtfertig. So war es wiederum Flury, welcher nach einer Kocher-Vorbereitung auf 2 zu 0 erhöhen durfte. Nur kurze Zeit später hätte Flury den perfekten Hattrick erzielen können. Alleine vor dem Tor, spielte er aber den Ball quer auf Kocher. Da der Ball aber zu ungenau gespielt war, vergaben die Selzacher mehr als nur kläglich vor dem Tor. Kurz vor der Pause klappte es dann doch noch mit dem 3 zu 0. Yves Kocher konnte den Ball sauber in den Maschen versenken und zum verdienten Pausenresultat einschiessen.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit war es die Fracasso-Truppe, welche deutlich mehr vom Spiel hatte. Niklaus konnte von einem Abwehrfehler profitieren und wuchtete den Ball unter die Latte. Ein richtiges Geschoss welches er da noch einmal auspackte. Das 4 zu 0 war also Tatsache. Nur eine Minute später war es wieder an Flury, das Score weiter zu erhöhen. Mit dem Treffer zum 5 zu 0 war die Partie natürlich längst entschieden. Flury stach dabei mit drei Treffern hervor. Es schien fast ein wenig, als wollte der junge Stürmer seinen vergebenen Elfmeter gegen Riedholz wieder gutmachen. Nun plätscherte die zweite Halbzeit etwas dahin. CIS fand durch die Nachlässigkeiten von Selzach den Weg etwas einfacher vor das gegnerische Tor und kam doch noch zum Erfolg. Nach einem Pass in den "Fünfer", konnten die Gäste zum 1 zu 5 einschieben. Damit war auch unser heutiger Torwart Schertenleib zum ersten Mal geschlagen. Auch einen zweiten Treffer musste er in diesem Spiel noch hinnehmen. Unser Torhüter der zweiten Mannschaft machte seine Sache aber sehr gut und wir bedanken uns bei ihm für seine Hilfe. Kurz vor Spielschluss kam es noch zu einer Premiere. Aussenverteidiger Sven Galey durfte den fälligen Strafstoss nach Foul an Hugi treten. Galey präsentierte sich bei seinem Elfmeter als sehr kaltblütig uns stellte zum Schlussresultat von 6 zu 2 ein.

Der FC Selzach feierte damit einen schönen, abschliessenden Heimsieg. Man war über 90 Minuten das bessere Team und zeigte noch einmal die Fortschritte, welche man in der Amtszeit von Piero Fracasso und Marcel Hammel erzielt hat. Wenn man auf die gesamte Spielzeit in dieser Meisterschaft zurück blickt, darf man beim FC Selzach sicherlich zufrieden sein. Mit 46 erreichten Punkten hat man gezeigt, dass man zur Spitze in der 3. Liga gehört. Leider hat man die Aufstiegsspiele am Ende wieder nur knapp verpasst. An dieser Stelle bedanken wir uns bei allen Zuschauern recht herzlich für die treue Unterstützung! Ihr alle seit sehr wichtig und ein Bestandteil unseres Teams. Piero und Marcel gilt ebenfalls ein grosses Lob und ein unbeschreiblicher Dank! Sie werden an unserem Abschlussfest mit Sicherheit noch feucht, fröhlich verabschiedet!! Wir wünschen nun allen einen tollen Sommer! Der FC Selzach wird in der kommenden Saison wieder angreifen! Hopp FCS!!!

 

Aufstellung:

André Schertenleib, Philippe Däster, Simon Hugi, Sven Galey, Dominik Adam, Michael Hirsig, Oliver Niklaus, Marco Amiet, Yves Galey, Boris Flury, Yves Kocher.

 

Ersatz:

Sven Christ, Fabian Crimella, Andreas Kaiser.

 

Auswechslungen:

Fabian Crimella für Yves Galey, Sven Christ für Michael Hirsig.

 

Tore:

3‘‘, 14‘‘ und 51‘‘ Boris Flury, 45‘‘ Yves Kocher, 50‘‘ Oliver Niklaus, 88‘‘ Sven Galey (Penalty)

 



FC Riedholz - FC Selzach, Meisterschaftsspiel vom 21.05.2011


FC Riedholz - FC Selzach  2 : 0  (1 : 0)      PDF Ausdruck

Selzach vergibt letzte Aufstiegsspielchancen desaströs!

Mit einer beachtlichen Leistung schickte Selzach den Nachwuchs aus Solothurn am vergangenen Wochenende mit 0 Punkten nach Hause. Eine schwierige Aufgabe würde Selzach nun in Riedholz erwarten. Während man weiter auf einen Ausrutscher von Biberist hofft, muss man die eigenen Aufgaben einwandfrei lösen. Spiele zwischen Riedholz und Selzach waren immer hart umkämpft und gingen sehr knapp aus. FC Riedholz gegen den FC Selzach. Das Spiel, welche die letzten Aufstiegsspielchancen von Selzach definitiv begrub.

Einmal mehr in dieser Rückrunde, durfte man ein Spiel bei herrlichem Sonnenschein in Angriff nehmen. Alle 3.Liga-Partie wurden gleichzeitig um 17:30 Uhr angepfiffen. Das Spiel in Riedholz begann besser für den Gastgeber. Das Heimteam wirkte sehr motiviert und suchte den direkten Weg auf das gegnerische Tor. Zum ersten Mal ganz heiss wurde es nach einem Eckball. Der Ball flog zur Mitte, wo ein Angreifer zum Kopfball kam und ganz knapp an Gaugler und der Latte scheiterte. Dies hätte eigentlich der Weckruf für die Gäste sein müssen. Eine Reaktion folgte aber keine. Ganz im Gegenteil. Selzach wirkte total verunsichert und spielte richtig lustlos. Die Mannschaft war gegenüber dem Spiel gegen Solothurn nicht wieder zu erkennen. Nur logisch, dass nach einem weiteren Abwehrfehler ein Riedhölzer alleine auf Gaugler loszog und den Ball zum verdienten 1 zu 0 über die Linie beförderte. Schon da war der Jubel der Riedhölzer grenzenlos. Spätestens jetzt wurde allen Selzachern klar, dass es heute ganz schwer werden würde. Es folgten nun einige Minuten, in denen Selzach versuchte eine Reaktion zu zeigen. Tatsächlichen kamen auch die Gäste zu ersten Möglichkeiten. Yves Kocher scheiterte am gut reagierenden Schlussmann der Gastgeber. Kurze Zeit später wurde Niklaus lanciert, welcher in den Strafraum vorstiess und zu Fall gebracht wurde. Der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Flury legte sich den Ball zurecht und trat den fälligen Penalty. Kläglich vergab er diese Ausgleichsmöglichkeit, in dem er den Ball sanft am Tor vorbei schob. Dies gab Riedholz natürlich weiteren Auftrieb und Selzach wurde weiter gekränkt. Noch vor der Pause kam Riedholz zu einem Pfostenschuss. Selzach durfte froh sein, nur mit einem 1 zu 0 Rückstand in die Pause zu dürfen.

Nach dem Seitenwechsel war Selzach die Mannschaft mit mehr Ballbesitz. Riedholz zog sich zurück und beschränkte sich meist auf das Konterspiel. Allerdings wurde Riedholz in der Defensive weiter nicht gross gefordert. Die Gäste erwischten einen rabenschwarzen Tag und brachten keinen normalen Angriff zustande. Die Heimabwehr stand sicher und räumte auf, was in die Nähe des eigenen Tores kam. Die zweite Halbzeit war sehr chancenarm und war geprägt von Fehlern. Riedholz drosch fast jeden Ball nur noch weg und Selzach hatte heute einfach kein Gefühl für das Fussballspiel, so dass man einen Fehlpass nach dem anderen beging. Einfachste Zuspiele konnte man nicht kontrollieren. Das Spiel war einfach nur grässlich. Für die definitive Entscheidung sorgte das Heimteam mit dem zweiten Treffer. Wieder sah Selzach in der Defensive ganz schwach aus und das Heimteam feierte das 2 zu 0 ausgelassen. Die Gäste kamen zum Ende hin zur einen oder anderen Abschlussmöglichkeit. Allerdings blieb man sich heute treu, indem man über 90 Minuten einfach sehr ungenau war. Das Spiel endete mit einem verdienten 2 zu 0 Heimsieg des FC Riedholz.

Da Biberist seine Aufgabe gegen Lommiswil souverän löste und mit 2 zu 0 gewann, ist die Entscheidung um die Aufstiegsspiele gefallen. Selzach muss sich wie im letzten Jahr mit dem dritten Platz zufrieden geben und darf bei den Aufstiegsspielen nur als Zuschauer teilnehmen. Über die Leistung in der heutigen Partie gibt es keine zwei Meinungen. Es war einfach nur desaströs!! Am kommenden Samstag bestreitet man das letzte Spiel der Saison zu Hause gegen CIS Solettese. Man hofft doch sehr darauf, die Fortschritte, welche das Team in dieser Saison erzielt hat, noch einmal sehen zu dürfen. Schliesslich geht es auch darum, eine eigentlich erfolgreiche Saison, mit einem positiven Resultat zu beenden. Anpfiff am Samstag ist um 17:30 Uhr. Hopp FCS!!!

 

Aufstellung:

Daniel Gaugler, Philippe Däster, Simon Hugi, Sven Galey, Sven Christ, Silvan Rudolf, Oliver Niklaus, Michael Walker, Yves Galey, Boris Flury, Yves Kocher.

 

Ersatz:

Marco Amiet, Fabian Crimella, Andreas Kaiser.

 

Auswechslungen:

Marco Amiet für Silvan Rudolf, Fabian Crimella für Philippe Däster.

 

Karten:

Silvan Rudolf.


FC Selzach - FC Solothurn U21, Meisterschaftsspiel vom 14.05.2011


FC Selzach - FC Solothurn U21  2 : 1  (2 : 0)    PDF Ausdruck

Selzach begeistert gegen Solothurn und fährt weitere drei Punkte ein

Die Punkte in Mümliswil hatte sich der FC Selzach hart erkämpfen müssen. Genauso umkämpft wurde die Partie gegen den heutigen Gegner erwartet. Die U21 Mannschaft aus Solothurn, welche Ende dieser Saison aufgelöst wird, wollte sich unbedingt für die Heimniederlage aus der Vorrunde revanchieren. Für Selzach war klar, dass man auch diese drei Punkte unbedingt benötigt, um an der Spitze dran bleiben zu können. FC Selzach gegen den FC Solothurn, eine Partie, welche auf hohem fussballerischem Niveau geführt wurde.

Um 17:00 Uhr gab Schiedsrichter Fetaj die Partie frei. Früh im Spiel sah man den Willen des Heimteams, so dass es kaum erstaunlich war, dass die Fracasso-Truppe besser in die Partie startete. Solothurn wirkte sehr unsicher und leistete sich einige Fehler. Allerdings wurden sie vom Heimteam so stark unter Druck gesetzt, dass ein normaler Spielaufbau kaum möglich war. Selzach wirkte am Ball sehr ruhig und kontrollierte das Geschehen. Immer wieder tauchten die Selzacher nach herrlich vorgetragenem Angriff gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf. Leider fehlte zunächst der erfolgreiche Abschluss. Der erste Treffer war dann längst überfällig und völlig verdient. Nach einem weiteren mustergültigen Angriff, konnte Flury vor dem Tor frei gespielt werden. Der Angreifer liess sich diese Chance nicht entgehen und schob eiskalt zur 1 zu 0 Führung ein. Das Tor schien Selzach zusätzlichen Aufwind zu geben. Es war eine Freude, der Mannschaft in dieser Phase zu zusehen. Solothurn konnte sich weiter kaum aus der Verteidigung lösen und wurde vehement unter Druck gesetzt. Einmal mehr hatte das Heimteam damit Erfolg. Yves Kocher konnte sich den Ball erkämpfen und mit einem genauen Zuspiel auf Flury, tauchte dieser wieder alleine vor dem Gästehüter auf. Ähnlich dem 1 zu 0, schob er auch diesmal wieder den Ball in die untere, linke Torecke. Auch das 2 zu 0 war zu diesem Zeitpunkt völlig verdient. Eine weitere Möglichkeit vergab Flury nur kurze Zeit später. Nach einem Eckball, konnte der Goalgetter aus der zweiten Reihe abziehen und streifte mit seinem Schuss das Lattenkreuz. Die Mannschaften gingen mit dem 2 zu 0 in die Pause.

Solothurn wechselte in der Halbzeitpause gleich doppelt aus. Da man einen Wechsel bereits in Halbzeit eins vollzogen hatte, war das Wechselkontingent bereits aufgebraucht. Die Wechsel schienen aber Wirkung zu zeigen. Die Gäste spielten nun Geschickter und die Halbzeitansprache von Trainer Vetter schien die Einstellung des Teams geändert zu haben. Selzach musste sich zuerst wieder finden und kam etwas unter Druck. Es war wenig erstaunlich, dass Solothurn nach einem Sololauf und einem platzierten Distanzschuss zum Anschlusstreffer kam. Nach diesem zu einfachen 1 zu 2 Anschlusstreffer, wurde auch das Heimteam wieder wach gerüttelt. Das Spiel wog nun hin und her. Allerdings machten nun beide Abwehrreihen einen sattelfesten Eindruck. Auch die Solothurner-Abwehr, welche in der ersten Halbzeit völlig neben sich stand, schien sich gefangen zu haben. Selzach suchte den dritten Treffer, ohne dabei die Defensive zu vernachlässigen. Nach Eckbällen und Freistössen wurde es immer wieder gefährlich vor dem Solothurner Gehäuse. Die Partie blieb aber bis zum Schluss offen. Treffer fielen keine mehr, so das Selzach am Ende über drei Punkte jubeln durfte.

Selzach war über 90 Minuten gesehen die bessere und aktivere Mannschaft. Vor allem in der ersten Halbzeit zeigte Selzach eine sehr starke Leistung. Auch in Halbzeit zwei wehrte man sich gut gegen ein besser organisiertes Solothurn. Damit kann Selzach erstmals gegen diesen Gegner das Punktemaximum in dieser Saison holen. Zwei Runden vor Schluss ist es an der Spitze immer noch eng. Selzach muss dran bleiben und natürlich die beiden letzten Partien gewinnen. Biberist kann mit zwei Siegen gegen Lommiswil und Subingen alles klar machen. Doch wir wissen aus Erfahrung, dass die letzten, entscheidenden Punkte die Schwersten sind. Also Selzach, die Hoffnung stirbt zuletzt und mit solch tollen Leistungen wie gegen Solothurn, könnt ihr uns immer begeistern. Hopp FCS!!!

 

Aufstellung:

Daniel Gaugler, Philippe Däster, Michael Hirsig, Sven Galey, Sven Christ, Silvan Rudolf, Oliver Niklaus, Michael Walker, Yves Galey, Boris Flury, Yves Kocher.

 

Ersatz:

Marco Amiet, Fabian Crimella, Francesco Paduli.

 

Auswechslungen :

Fabian Crimella für Boris Flury, Marco Amiet für Michael Walker, Francesco Paduli für Yves Galey.

 

Tore :

9’’ und 22’’ Boris Flury.


FC Mümliswil b - FC Selzach, Meisterschaftsspiel vom 08.05.2011


FC Mümliswil b - FC Selzach  1 : 4  (0 : 0)     PDF Ausdruck

Selzach erkämpft sich drei Punkte in der Hitze von Mümliswil

Die letzten Auftritte des FC Selzach waren sehr überzeugend und man gewann die vergangenen zwei Partien scheinbar mühelos. Einen solchen eindeutigen Sieg durfte man auch gegen den Tabellenletzten aus Mümliswil erwarten. Allerdings braucht der FCM unbedingt noch Punkte im Kampf gegen den Abstieg, so dass sie diese Punkte alles andere als einfach so dem FC Selzach mitgegeben würden. FC Mümliswil gegen den FC Selzach, ein Spiel, welches von der Hitze und viel Geduld lebte.

15:00 Uhr, Anpfiff in Mümliswil durch Schiedsrichter Ravlija bei knapp 26 Grad. Die Partie startete sehr verhalten und früh war klar, dass Mümliswil am heutigen Tag ausschliesslich auf Abseits spielen würde. Das Heimteam rückte sehr, sehr weit auf und hoffte immer wieder auf den Abseitspfiff des Schiedsrichters. Zu Beginn kam der FCM damit auch zum Erfolg. Die Gäste aus Selzach fanden noch nicht das richtige Rezept, um dieser Abwehr entkommen zu können. Chancen gab es auf beiden Seiten kaum. Bei Selzach funktionierte noch sehr wenig. Zunehmend war man am verzweifeln und wusste nicht recht mit dem Spiel des Heimteams um zu gehen. Allerdings verspekulierte sich Mümliswil auch hin und wieder, so dass die Pfeife des Schiedsrichters stumm blieb und die Gäste in Richtung Tor marschieren konnten. Vor dem Tor vergab man die Chancen aber sehr fahrlässig. Rudolf und auch Walker konnten freistehend vor dem gegnerischen Tor nicht verwerten. Auch Mümliswil kam zu Chancen und spielte gegen das verunsicherte Selzach frei auf. Einmal landete der Ball sogar im Tor, doch der Schiedsrichter unterbrach die Partie wegen des zu hohen Beines des Angreifers. Die Teams gingen mit diesem torlosen Spielstand in die Kabine.

Nach dem erfrischenden Tee erwartete man eine Reaktion der Gäste. Zunächst blieb diese aber aus. Weiter wirkte das Spiel von Selzach sehr träge und vor allem kopflos. Sollte Mümliswil mit dieser Abseitstaktik tatsächlich zu einem Punktgewinn gegen Selzach kommen? Die Zeit lief gegen die Gäste. Mümliswil blieb seiner Linie treu und war jeweils sehr weit aufgerückt. Nun verspekulierten sie sich aber das ein oder andere Mal zu viel. Yves Kocher schien den erlösenden Führungstreffer auf dem Fuss zu haben. Aber unglaublich, auch er vergab vor dem Gehäuse und die Zitterpartie ging weiter. Mümliswil hatte nun kaum mehr Offensivaktionen und die Kräfte schienen vor allem beim Heimteam ab zu nehmen. Zum nun bereits wiederholten Male entwischte ein Selzacher der Mümliswiler-Abwehr. Diesmal war es Niklaus, welcher auf das gegnerische Tor losziehen durfte. Er legte quer zu Flury, welcher den Ball sauber im Tor verwertete. Die Erlösung war spür- und hörbar. Auch die mitgereisten Selzach-Fans waren hörbar erleichtert. 1 zu 0 für die Gäste. Von nun an zogen die Gäste schon fast im Minutentakt auf das gegnerische Tor los. Die Mümliswiler reklamierten immer wieder Abseits, doch nun fanden die Gäste das richtige Mittel und fuhren einen Angriff nach dem anderen. Jetzt war es Crimella, welcher vor dem Tor verwerten konnte und auf 2 zu 0 erhöhte. Weitere hochkarätige Chancen wurden ausgelassen und Selzach hätte längst fünf bis sechs Treffer erzielen müssen. Yves Galey war es, welcher einen weiteren Treffer markieren konnte. Die 3 zu 0 Führung war Tatsache. Gleich nach diesem Treffer verschliefen die Selzacher das Anspiel von Mümliswil und nur kurze Zeit später stand es 3 zu 1. Genauso postwendend markierte aber Selzach durch Niklaus das 4 zu 1. Die Tore für Selzach entstanden alle im selben Muster. Mümliswil spielte auf Abseits und Selzach konnte nach einem guten Zuspiel auf das gegnerische Tor losziehen. Bis zum Ende hätten es ohne Probleme fast 10 Treffer sein müssen für Selzach, doch im Abschluss scheiterte man zu oft. Es blieb bei diesem 4 zu 1 Auswärtssieg.

Ein hässliches Spiel bei glühender Hitze ging also doch noch mit dem verdienten Sieger zu Ende. Selzach hatte grosse Mühe mit dem Spiel, wenn man dies so nennen darf, welches Mümliswil über 90 Minuten betrieben hatte. Das erlösende 1 zu 0 in der 70. Minute war die Entscheidung zu Gunsten der Gäste. Das positive an der Partie waren die drei Punkte, welche man mitnehmen konnte. Ansonsten gibt es aus dieser Partie nicht viel mit zu nehmen. Am kommenden Samstag, Anpfiff 17:00 Uhr, im Heimspiel gegen Solothurn U21, braucht es wieder eine andere Einstellung des Teams. Wir glauben an uns! Hopp FCS!!!

 

Aufstellung:

Daniel Gaugler, Philippe Däster, Michael Hirsig, Sven Galey, Dominik Adam, Silvan Rudolf, Oliver Niklaus, Michael Walker, Yves Galey, Boris Flury, Yves Kocher.

 

Ersatz:

Sven Christ, Marco Amiet, Fabian Crimella, Simon Hugi.

 

Auswechslungen:

Sven Christ für Dominik Adam, Marco Amiet für Michael Walker, Fabian Crimella für Boris Flury.

 

Tore:

70‘‘ Boris Flury, 76‘‘ Fabian Crimella, 85‘‘ Yves Galey, 86‘‘ FC Mümliswil, 87‘‘ Oliver Niklaus.

 


FC Selzach - FC Attiswil, Meisterschaftsspiel vom 04.05.2011


FC Selzach - FC Attiswil  4 : 0  (1 : 0)     PDF Ausdruck

Drei wichtige Punkte in einem tollen Heimspiel für Selzach

Nach dem Kantersieg gegen den FC Iliria, ging es für die 3. Liga-Teams und den

FC Selzach bereits diesen Mittwoch weiter. Gegner war an diesem Wochentagsspiel der FC Attiswil. In der Vorrunde verlor man gegen diesen Gegner kläglich und wollte es diesmal natürlich unbedingt besser machen. FC Selzach gegen den FC Attiswil, ein Spiel, welches die Fortschritte unseres Teams einmal mehr verdeutlicht.

Um 20:00 Uhr pfiff Schiedsrichter Lopez die Partie an. Man durfte gespannt sein, wie der Gast aus Attiswil starten würde. Es war wenig erstaunlich, dass auch sie von Beginn an versuchten in die Offensivzone zu gelangen. Das Spiel entwickelte sich in dieser Startphase ausgeglichen, allerdings mit mehr Ballbesitz für das Heimteam. Selzach wirkte noch etwas unkonzentriert und leistete sich in der ersten Halbzeit zu viele Fehler. Die Pässe waren teils ungenau und der Druck nach ganz vorne noch zu schwach. So dauerte es eine Weile, bis sich die erste Grosschance ereignete. Flury kam aus kurzer Distanz zum Abschluss. Leider traf er den Ball nicht voll und ein Attiswiler konnte auf der Linie noch klären. Die Gäste ihrerseits kämpften weiter gut und machten es den Selzachern schwer. Attiswil kam kaum zu gefährlichen Aktionen. Einzig nach Standartsituationen kam etwas Gefahr auf. Ansonsten war das Angriffsspiel sehr überschaubar. Lange Bälle auf den schnellen Stürmer Oliveira, welcher aber von den Selzachern gut abgedeckt wurde. Man neigte sich langsam der Pause zu, als sich Niklaus ein Herz fasste und sich den Ball an den Gegenspielern vorbei legte, mit Tempo selber vorbei zog und mit dem letzten Einsatz den Ball in den Strafraum brachte. Yves Galey konnte übernehmen, kontrollierte den Ball und schloss sauber in die rechte, untere Torecke ab. Doch noch die 1 zu 0 Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel spürte man sofort, dass sich das Heimteam mit diesem Resultat noch nicht zufrieden geben würde. Man startete nun einen Angriff nach dem anderen und dominierte die Partie klar. Als Yves Kocher auf Rudolf ablegte, fackelte dieser nicht lange und schmetterte den Ball aus gut 18 Metern in Richtung Tor. Das Geschoss prallte leider an die Latte. Attiswil war nun mehrheitlich mit Defensivarbeit beschäftigt. Die nächste gute Gelegenheit hatte Däster, welcher nach einem Kocher-Eckball mit dem Kopf beinahe das 2 zu 0 hätte erzielen können. Kurze Zeit später war es dann endlich soweit. Flury wurde im Strafraum angespielt, dieser behielt die Übersicht und sah auf der anderen Seite den mitgelaufenen Rudolf. Dieser legte sich den Ball sauber vor und schloss in die entfernte Torecke ab. Das 2 zu 0 war nun Tatsache. Selzach gönnte sich aber keine Pause und spielte nun ganz gross auf. Walker konnte einen sauberen Seitenwechsel vollziehen auf Niklaus. Dieser erhöhte mit dem Ball am Fuss das Tempo und spielte den Ball scharf vor das Tor. Yves Kocher setzte sich im Zweikampf gekonnt durch und beförderte den Ball zum vorentscheidenden 3 zu 0 über die Linie. Leider gibt es in dieser tollen zweiten Halbzeit doch noch einen Wehrmutstropfen. Hugi kassierte nach einem unnötigen Foulspiel in der Offensive die zweite gelbe Karte und flog vom Platz. Attiswil kam dies sicher recht, so konnte Selzach nicht mehr ganz so druckvoll agieren. Trotzdem blieb das Heimteam die Tonangebende Mannschaft. Nach einem Rudolf-Freistoss, konnte Niklaus mit dem Kopf den Ball noch zum 4 zu 0 versenken. Zuletzt kam es noch einmal eine Traumkombination. Rudolf legte den Ball auf Yves Kocher, dieser weiter zum eingewechselten Crimella. Crimella behielt die Übersicht und spielte den Ball Rudolf durch die Gasse. Leider scheiterte dieser erneut an der Latte und es blieb beim absolut verdienten 4 zu 0.

Selzach feiert damit zu Hause drei weitere, wichtige Punkte. Nach einem verhaltenen und zu fehleranfälligen Start, steigerte man sich gewaltig und zeigte vor allem in Halbzeit zwei, zu welchem guten Fussballspiel diese Mannschaft im Stande ist. Die Fortschritte der Mannschaft waren auch heute nicht zu übersehen und genau da gilt es im nächsten Spiel wieder weiter zu machen. Auch diesmal bleibt keine grosse Zeit für Pause und Erholung. Am kommenden Sonntag spielt man Auswärts beim FC Mümliswil. Auch dies wird ein schwieriges Spiel, gegen einen Gegner, der im Abstiegskampf noch dringend Punkte benötigt. Hopp FCS!!!

 

Aufstellung:

Daniel Gaugler, Philippe Däster, Simon Hugi, Sven Galey, Dominik Adam, Silvan Rudolf, Michael Walker, Oliver Niklaus, Yves Galey, Boris Flury, Yves Kocher.

 

Ersatz:

Sven Christ, Marco Amiet, Eric Fankhauser, Fabian Crimella.

 

Auswechslungen:

Sven Christ für Michael Walker, Marco Amiet für Yves Galey, Fabian Crimella für Boris Flury.

 

Tore:

39‘‘ Yves Galey, 60‘‘ Silvan Rudolf, 65‘‘ Yves Kocher, 78‘‘ Oliver Niklaus.

 

Karten:

Simon Hugi (gelb-rot)


FC Iliria - FC Selzach, Meisterschaftsspiel vom 01.05.2011


FC Iliria - FC Selzach  1 : 7  (0 : 3)     PDF Ausdruck

Selzach zerlegt Iliria und gewinnt überlegen

Der FC Selzach reiste an diesem herrlichen Sonntag trotz der Niederlage gegen Wacker Grenchen zuversichtlich nach Solothurn. Man kennt die Qualitäten des Teams und wollte der Favoritenrolle gegen das Abstiegsgefährdete Iliria von Anfang an gerecht werden. Ausserdem ist dem Gast klar geworden, dass man Spiel für Spiel alles geben muss, um in dieser Liga an der Spitze mitmischen zu dürfen. FC Iliria gegen den FC Selzach, ein Spiel, welches der Gast einfach gewinnen musste.

Schiedsrichter Siegrist eröffnete die Partie pünktlich um 15:00 Uhr im Brühl. Etwas überraschend, war es der Gastgeber, welcher zu Beginn der Partie den Tritt besser fand. Das Heimteam war in den ersten Minuten mehr im Ballbesitz, ohne dabei gefährlich vor Gaugler auf zu tauchen. Die Partie war hart umkämpft und man merkte, dass es für beide Teams in dieser Saison noch um sehr viel geht. Als sich Iliria einmal mehr auf Provokationen konzentrierte und den Schiedsrichter versuchte auf seine Seite zu gewinnen, entwischte der Heimelf der flinke Walker. Dieser war vor dem Tor eiskalt und schob zur 1 zu 0 Führung für den Gast ein. Dies war ein sehr wichtiger Treffer für die Fracasso-Truppe. Von nun an dominierte Selzach das Geschehen auf dem Platz. Nach einem bilderbuchreifen Angriff der Gäste, konnte Yves Kocher den Torwart umkurven und auf den mitgelaufenen Walker ablegen. Dieser brauchte den Ball nur noch ins leerstehende Iliria-Tor zu spielen und bereits führte Selzach mit 2 zu 0. Ein wirklich herrlicher Angriff der Selzacher!! Auch in der Folge dominierte Selzach und drückte auf Treffer Nummer drei. Wiederum deckte der Gast die erheblichen Abwehrprobleme des Heimteams auf. Diesmal war es Yves Galey, welcher der Abwehr entwischte und alleine auf das gegnerische Tor loszog. Auch der Youngstar blieb cool und verwertete zur verdienten 3 zu 0 Pausenführung.

Nach dem heissen Tee, wollte Selzach möglichst früh in Halbzeit zwei alles klar machen. Doch nun sündigte man im Abschluss gleich mehrfach. Zuerst war es Yves Galey, welcher einmal zuviel quer legen wollte. Anschliessend vergab Rudolf alleinstürmend vor dem gegnerischen Tor kläglich und spielte dem bereits geschlagenen Schlussmann den Ball in die Arme. Nun war Yves Kocher an der Reihe, welcher ebenfalls alleine vor dem gegnerischen Tor vergab. Yves Kocher hatte aber Glück, denn Abwehrspieler Adam war mitgelaufen und verwertete den Abpraller zum längst überfälligen 4 zu 0. Iliria wurde von Selzach überrumpelt und an eine Wand gespielt. Nun nahm aber auch beim Gast das Tempo zunehmend ab und die Hitze machte den Spielern immer mehr zu schaffen. Als Innenverteidiger Hirsig auf Yves Kocher spielte, wurde dieser von zwei Gegenspielern bedrängt und vom Ball getrennt. Da sich Selzach in der Vorwärtsbewegung befand, war man hinten nicht gut organisiert. Der freistehende Iliria - Angreifer liess sich diese Möglichkeit nicht entgehen und verwertete zum 1 zu 4. Dies passte Trainer Fracasso gar nicht und er stauchte seine Spieler zusammen. Diese verstanden und zündeteten noch einmal den Turbo. Keine Minute nach dem 1 zu 4, bediente wiederum Yves Kocher Walker, welcher bereits zum persönlichen dritten Treffer fand und auf 5 zu 1 stellte. Nun hiess es, „Wer hat noch nicht, oder will Walker noch Mal?“. Michael Walker war heute in Topform und erzielte noch seinen vierten Treffer. Selzach führte nun 6 zu 1 und hatte noch nicht genug. Die beiden sehr jungen eingewechselten Spieler beim FC Selzach scheiterten am Aluminium. Marco Amiet traf nach einem Knaller nur die Latte und Eric Fankhauser war einen Schritt zu spät und scheiterte am Pfosten. Den Schlusspunkt setzte Yves Kocher mit einem herrlichen Freistosstor. Selzach gewann verdient und überlegen mit 7 zu 1 gegen den FC Iliria.

Mit dieser Leistung hat der FCS gezeigt, dass man weiter hungrig bleibt in dieser Saison. Wieder einmal konnte man die spielerischen Fortschritte auf den Platz bringen und nutzte die Freiheiten heute eiskalt aus. Es bleiben fünf Spiele in dieser Saison und das Programm ist dicht gedrängt. Bereits am kommenden Mittwoch, Anpfiff 20:00 Uhr, geht es mit einem schwierigen Heimspiel weiter. Zu Gast am Zilweg ist der FC Attiswil. Ein Gegner, mit dem man aus der Vorrunde noch eine gehörige Rechnung offen hat. Hopp FCS!!!

 

Aufstellung:

Daniel Gaugler, Philippe Däster, Michael Hirsig, Sven Galey, Dominik Adam, Silvan Rudolf, Michael Walker, Oliver Niklaus, Yves Galey, Boris Flury, Yves Kocher.

 

Ersatz:

Sven Christ, Marco Amiet, Eric Fankhauser.

 

Auswechslungen:

Sven Christ für Sven Galey, Marco Amiet für Yves Galey, Eric Fankhauser für Oliver Niklaus.

 

Karten:

Keine

 

Tore:

14‘‘, 22‘‘, 80‘‘ und 84‘‘ Michael Walker, 35‘‘ Yves Galey, 50‘‘ Dominik Adam, 82‘‘ Yves Kocher.

 


FC Wacker Grenchen - FC Selzach, Meisterschaftsspiel vom 17.04.2011


FC Wacker Grenchen - FC Selzach  2 : 1  (2 : 0)      PDF Ausdruck

Selzach's Kampf mit zehn Mann wurde nicht mehr belohnt!

Nach zuletzt zwei Siegen in der Meisterschaft, fand Selzach den Weg zurück an die Spitze. An diesem Wochenende stand nun der Spitzenkampf in Grenchen an. Der FC Wacker ist in dieser Saison noch ungeschlagen und wollte mit einem Sieg die Aufstiegsspiele so gut wie klar machen. Der FCS hatte natürlich etwas dagegen und reiste optimistisch nach Grenchen. Auch in den letzten Begegnungen gegen den FC Wacker sah Selzach immer gut aus. FC Wacker Grenchen gegen den FC Selzach, ein Spiel, welches die Zuschauer am frühen Sonntagmorgen nach Grenchen lockte.

Bei herrlichem Frühlingswetter und einer beachtlichen Zuschauerkulisse (Selzach wohl sogar in Überzahl) wurde die Partie von Schiedsrichter Kocher um 10:30 Uhr angepfiffen. Der Minutenzeiger hatte sich kaum dreimal gedreht, als es Wacker gleich einmal mit einem Distanzschuss versuchte. Allerdings flog der Ball genau auf Gaugler zu, welcher das Leder unter sich zu begraben schien. Doch zum entsetzen der Gäste, kullerte der Ball Gaugler zwischen den Beinen durch und landete im Tor. Wacker führte damit bereits mit 1 zu 0. Selzach hatte sich wohl noch nicht richtig von diesem Schock erholt, als ein langer Ball von Wacker in die gegnerische Platzhälfte geschlagen wurde. Die beiden Verteidiger Sven Galey und Paduli waren sich nicht einig, wer von beiden den Ball klären soll. Wacker nutzte die Unsicherheit aus, übernahm den Ball und verwertete eiskalt zum 2 zu 0. Die Partie schien also nach bereits sechs Minuten entschieden zu sein. Auch in der Folge waren die Gastgeber die aggressivere und aufsässigere Mannschaft. Allerdings mussten auch sie grosse Mängel im Angriffsspiel feststellen. Viele Fehlpässe, wenn man versuchte aufzubauen. Da das Kurzpassspiel bei Wacker nicht funktionierte, versuchte es man ausschliesslich mit langen Bällen in die gegnerische Platzhälfte. Selzach konnte kaum einen Angriff starten. Sie wurden früh bedrängt und Wacker stand sehr sicher. Kurz vor der Pause hätte aber Yves Kocher beinahe eine Unachtsamkeit ausnützen können. Yves Galey konnte Kocher lancieren, welcher aber vor dem Tor verzog und den Ball neben das Tor setzte. Es ging mit dem 2 zu 0 in die Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel schien der Gastgeber die Sache im Griff zu haben und drängte auf die definitive Entscheidung. Wacker ging nun etwas gar Fahrlässig mit seinen Chancen um. Als Hugi nach einem Foulspiel die zweite gelbe Karte sah und des Feldes verwiesen wurde, schien die Sache definitiv gelaufen. Doch was sich nun ereignete, war grosse Moral der Selzacher Mannschaft. Man kämpfte weiter und schon kurz nach dem Platzverweis, kam Selzach zu einer guten Möglichkeit. Rudolf lancierte Yves Kocher, der losstürmte und vor dem Tor Yves Galey bediente. Galey setzte sich im Zweikampf durch und brachte den Ball tatsächlich im Tor unter. Nur noch 1 zu 2 aus Gästesicht. Es schien noch einmal Spannung auf zu kommen und die vielen Selzacher-Fans trieben ihr Team weiter voran. Wacker hatte mit einem Mann mehr natürlich viel Platz und grosse Möglichkeiten, die Partie definitiv zu entscheiden. Doch der Leader zeigte auch im Abschluss grosse Schwächen und vergab jeweils kläglich vor dem Selzacher-Gehäuse. Auch Gaugler konnte sich auszeichnen und seinen Patzer etwas vergessen machen. Das Spiel näherte sich dem Ende und Selzach fightete unermüdlich weiter. Der eingewechselte Flury hatte die ganz grosse Möglichkeit das Spiel noch aus zu gleichen, doch er wartete einen Moment zu lange mit dem Abschluss und konnte noch vom Ball getrennt werden. Auch bei den Eckbällen kam noch einmal Gefahr auf. Aber auch Niklaus scheiterte mit dem Kopf knapp. Es reichte Selzach nicht mehr und die Partie endete 2 zu 1 für Wacker.

Sicher verdient sich Wacker aufgrund der grösseren Spielanteile den Sieg. Allerdings hätte die Fahrlässigkeit mit den Chancen unbedingt bestraft werden müssen. Selzach kämpfte eine halbe Stunde lang mit einem Mann weniger und hätte gegen den souveränen Leader trotzdem beinahe gepunktet. Die Gäste verschliefen ganz einfach den Start und machen sich ihr eigentlich gutes Spiel immer wieder selber zunichte. Mit diesen Eigenfehlern, liegt ein Platz an der Spitze einfach nicht drin. Der Abstand auf Platz 2 beträgt nun vier Punkte und ist vorerst ausser Reichweite. Das nächste Spiel findet für Selzach in zwei Wochen auswärts gegen Iliria statt.

Hopp FCS!!!

 

Aufstellung:

Daniel Gaugler, Simon Hugi, Francesco Paduli, Dominik Adam, Sven Galey, Michael Hirsig, Oliver Niklaus, Michael Walker, Yves Galey, Silvan Rudolf, Yves Kocher.

 

Ersatz:

Boris Flury, Alain Zimmermann, Sven Christ, Marco Amiet, Philippe Däster.

 

Auswechslungen:

Philippe Däster für Michael Walker, Boris Flury für Sven Galey.

 

Tore:

Yves Galey.

 

Karten:

Oliver Niklaus, Yves Kocher, Simon Hugi (gelb/rot)


FC Selzach - FC Subingen, Meisterschaftsspiel vom 09.04.2011


FC Selzach - FC Subingen  5 : 1  (2 : 1)       PDF Ausdruck

Selzach siegt mühelos und bleibt am Spitzenduo dran!!

In der Vorwoche feierte Selzach in Lommiswil einen sehr wichtigen Sieg. Nun folgte die Partie gegen den FC Subingen, welche nicht weniger wichtig sein würde. Um realistische Chancen auf eine Topplatzierung zu haben, müssen Gegner wie die 2. Mannschaft aus Subingen einfach bezwungen werden. Allerdings weiss man bei Selzach, dass Subingen sehr kampfstark ist und gegen unseren FCS immer motiviert ist. FC Selzach gegen den FC Subingen, ein Spiel, welches Selzach einfach gewinnen muss!

Auch an diesem Wochenende fand man wieder traumhaftes Wetter vor. Um 17:00 Uhr wurde die Partie bei strahlendem Sonnenschein und sehr warmen Temperaturen am Zilweg angepfiffen. Nach nur wenigen Spielminuten, versuchte es Subingen gleich einmal mit einem langen Ball in die gegnerische Platzhälfte. Die Organisation in der Selzacher-Hintermannschaft war zu diesem Zeitpunkt katastrophal. Der Angreifer fand sehr viel Platz vor und kam zum Abschluss. Unglaublich, der Ball landete im Tor und Subingen ging mit 1 zu 0 in Führung. Diesen Start hatte sich das Heimteam ganz anders vorgestellt. Sofort wollten sie das Resultat korrigieren und machten Druck auf das Subinger-Gehäuse. Ziemlich freistehend kam Niklaus zu einem Kopfball. Er hatte keine Mühe den Ball aus kurzer Distanz in die Maschen zu köpfen. Der Fehlstart war etwas vergessen gemacht. Doch Selzach wollte natürlich mehr und nur eine Minute später, kombinierten sich Rudolf, Yves Kocher und Niklaus herrlich vor das Gästetor. Niklaus drosch den Ball zur Mitte, wo ein Subinger den Ball unglücklich ins eigene Tor lenkte. Selzach konnte 2 zu 1 in Führung gehen. Auch in der Folge war Selzach die bessere Mannschaft. Zuerst vergab Rudolf, danach Yves Kocher, eine grössere Führung. Subingen kam nicht auf Touren. Allerdings war man auch beim Heimteam mit dem zu knappen Pausenresultat nicht zufrieden.

Mit dem Ziel, möglichst schnell weitere Treffer zu erzielen und damit die Partie zu entscheiden, startete Selzach druckvoll zur zweiten Halbzeit. Schnell fand man sich wieder vor dem gegnerischen Tor und kam zu Abschlussmöglichkeiten. Wieder war es Niklaus, welcher den Ball im Strafraum vor den Füssen liegen sah und sauber in die entfernte Torecke versenkte. Das frühe 3 zu 1 war also Tatsache. Die Fracasso-Truppe gönnte sich nun aber keine Pause mehr und spielte weiter nach vorne. Als sich Flury und Yves Galey in die Quere zu kommen schienen, einigten sie sich darauf, dass der jüngere Galey den Ball mit in den Strafraum nehmen darf. Er zog ab und erwischte den Schlussmann in der nahen Torecke. Mit dem 4 zu 1 nach 55 Minuten war die Partie definitiv entschieden. Subingen wirkte total überfordert und fand den Weg auf das gegnerische Tor kaum. Wieder war es das Heimteam, welches für die Offensivaktionen sorgte. Nach einem Gerangel und Gewühl um den Ball, sprang das Leder Flury vor die Füsse. Auch er fackelte nicht lange und zog ab. Der satte Schuss flog an Allen vorbei und landete in den Tormaschen. 5 zu 1. Nun drohte Subingen also bereits die nächste Kanterniederlage. Doch die warmen Temperaturen setzten nun auch den Selzachern zu. Das Spiel plätscherte nun etwas vor sich hin. Wenigstens konnte sich Subingen an diesem Tag auf den Schiedsrichter verlassen. Auch der Mann in gelb hatte wohl mit der Hitze zu kämpfen und seine fehlende Laufbereitschaft sorgte immer wieder für aussergewöhnliche Offside- und Foulpfiffe. Die überflüssige Verteilung der gelben Karten beim stand von 5 zu 1 kam dazu. Schade, dass das Fingerspitzengefühl in der Hitze von Selzach vollkommen verloren ging. Im Spiel passierte nicht mehr viel und das 5 zu 1 stand auch am Ende auf der Resultattafel.

Der FC Selzach darf sich damit über drei weitere Punkte freuen und bleibt am Spitzenduo dran. Der Rückstand auf Platz 2 beträgt weiter nur einen Punkt. Am nächsten Sonntag kommt es nun zum absoluten Spitzenspiel. Der FC Selzach trifft auswärts auf Leader Wacker Grenchen. Man darf eine spannende und hart umkämpfte Partie erwarten. Selzach ist für die Reise mit seinen Fans nach Grenchen bereit!! Anpfiff am kommenden Sonntag ist um 10:30 Uhr. Hopp FCS!!!

 

Aufstellung:

Daniel Gaugler, Francesco Paduli, Simon Hugi, Sven Galey, Dominik Adam, Michael Hirsig, Oliver Niklaus, Michael Walker, Yves Galey, Silvan Rudolf, Yves Kocher.

 

Ersatz:

Boris Flury, Alain Zimmermann, Sven Christ, Marco Amiet, Philippe Däster.

 

Auswechslungen:

Marco Amiet für Yves Kocher, Boris Flury für Michael Walker, Sven Christ für Yves Galey.

 

Karten:

Francesco Paduli, Oliver Niklaus, Marco Amiet, Silvan Rudolf.

 

Tore:

3‘‘ FC Subingen, 9‘‘ Oliver Niklaus, 10‘‘ Eigentor Subingen, 48‘‘ Oliver Niklaus, 55‘‘ Yves Galey,

60‘‘ Boris Flury.


FC Lommiswil - FC Selzach, Meisterschaftsspiel vom 03.04.2011


FC Lommiswil - FC Selzach  0 : 3  (0 : 2)     PDF Ausdruck

Wichtiger und ungefährdeter Sieg von Selzach in Lommiswil

 

Die Ausgangslage für den FC Selzach war klar und dennoch nicht einfach. Nach der überraschenden Niederlage gegen Derendingen, stand das Team von Piero Fracasso unter Zugzwang. Alles andere als ein Sieg wäre ein weiterer Rückschritt und ein grosser Dämpfer. Doch die Aufgabe in Lommiswil würde nicht einfach werden. Die Duelle der beiden Teams haben immer wieder gezeigt, dass sich jeweils das Heimteam durchsetzen kann. Da das Spiel in Lommiswil stattfand, hiess es also für Selzach, sich voll ins Zeug zu legen und gleich doppelt zu kämpfen. FC Lommiswil gegen den FC Selzach, eine Partie, die schwer vorauszusagen ist.

Bei herrlichem Frühlingswetter, eröffnete Schiedsrichter Laski die Partie um 15:00 Uhr. Selzach zeigte von Anfang an, dass es heute nur aus einem Grund nach Lommiswil gefahren ist. Schnell einmal fand man den Weg vor das Gästetor. Rudolf konnte mit einem ersten Schuss für Gefahr sorgen. Kurze Zeit später tankte sich Walker durch die Lommiswiler-Abwehr und verwandelte zum frühen 1 zu 0 für die Gäste. Walker zeigte in dieser Situation einmal mehr, dass Selzach heute den nötigen Biss auf dem Platz hatte. Für Lommiswil war es ein eine schwierige Startphase. Sie fanden kaum ins Spiel und wurden von den Selzachern immer wieder überrollt. In der nächsten Szene setzte sich Yves Kocher sauber durch. Sein frecher Heber konnte aber vom Schlussmann des Heimteams noch zur Ecke geklärt werden. Selzach war klar spielbestimmend und drückte auf den nächsten Treffer. Rudolf konnte Yves Galey steil lancieren. Dieser bewahrte die Übersicht und konnte in der Mitte den freistehenden Kocher anspielen. Mit einem cleveren Abschluss überlistete er den Torwart und traf zum verdienten 2 zu 0. Keine Minute später erspielte sich die Fracasso-Truppe die nächste Grosschance. Yves Kocher vergab aber den Abschluss alleine vor dem Tor. Auch Rudolf konnte den missglückten Befreiungsschlag des Torhüters nicht verwerten und verfehlte das leere Tor aus grosser Distanz. Bis zur Halbzeit verlief die Partie etwas ausgeglichener, jedoch ohne das Lommiswil zu gefährlichen Abschlüssen kam. Halbzeitstand 2 zu 0 für Selzach.

Nach dem Tee erhöhte Selzach das Tempo wieder und suchte mit dem 3 zu 0 die definitive Entscheidung. Erste Angriffsversuche blieben allerdings ungenutzt. Als sich Hugi einen Steilpass in die Spitze erspurtete, staunten alle ein wenig. Auch der letzte Abwehrspieler der Lommiswiler zuckte zusammen und brachte Hugi sogleich im Strafraum zu Fall. Klarer Elfmeter für Selzach. Yves Kocher legte sich den Ball zurecht und verwandelte souverän in die hohe Torecke. Mit diesem 3 zu 0 war eine kleine Vorentscheidung gefallen. Das Heimteam aus Lommiswil blieb weiter sehr harmlos und kam zu keiner nennenswerten Torchance. Die Gäste-Abwehr war sehr gut organisiert und hatte die Sache jederzeit im Griff. Immer wider spielten sich die Selzacher geschickt hinter die Abwehr der Lommiswiler, die zwar um jeden Ball kämpften, aber die Grosschancen trotzdem zulassen mussten. Gleich mehrfach kamen die Gäste noch zu sehr guten Abschlussmöglichkeiten. Yves Kocher und Silvan Rudolf scheiterten aber jeweils alleinstehend am Lommiswiler-Schlussmann. Bis zum Ende merkte man den Spielern nun die geleistete Arbeit an und das Tempo im Spiel nahm ab. Ausserdem hatten die Akteure auf dem Platz mit der Hitze zu kämpfen und waren sicher auch froh, als der Schiedsrichter die Partie endlich beendete. Selzach gewann die Partie souverän und ungefährdet mit 3 zu 0.

Die Reaktion auf die Startniederlage war bei Selzach deutlich zu sehen. Von Anfang an hatte man die Partie unter Kontrolle und zeigte deutlich, wer an diesem Tag die drei Punkte mehr wollte. Mit diesem Sieg hängt sich Selzach wieder an Biberist dran und hat nun noch einen Punkt Rückstand. Die nächste Aufgabe wartet am kommenden Samstag zu Hause gegen den FC Subingen. Ein Gegner, welcher Selzach in den letzten Aufeinandertreffen lag, allerdings auch immer kämpfte und die Partie ausgeglichen hielt. Anpfiff am Zilweg ist um 17:00 Uhr. Hopp FCS!!!  

 

Aufstellung:

Daniel Gaugler, Simon Hugi, Andreas Kaiser, Dominik Adam, Sven Galey, Michael Hirsig, Michael Walker, Oliver Niklaus, Yves Galey, Silvan Rudolf, Yves Kocher.

 

Ersatz:

Boris Flury, Alain Zimmermann, Sven Christ, Marco Amiet, Philippe Däster.

 

Auswechslungen:

Sven Christ für Andreas Kaiser, Boris Flury für Michael Walker, Philippe Däster für Silvan Rudolf.

 

Tore:

7‘‘ Michael Walker, 20‘‘ und 56‘‘ Yves Kocher.

 

Gelbe Karten:

Michael Walker.

 


FC Selzach - SC Derendingen, Meisterschaftsspiel vom 26.03.2011


FC Selzach - SC Derendingen  0 : 1  (0 : 0)    PDF Ausdruck

Ernüchterung am Zilweg!! Selzach spielt, Derendingen siegt!

Der FC Selzach bestritt eine hervorragende Vorbereitung. Alle vier Testspiele konnten gewonnen werden. Damit durfte man mit einem guten Gefühl in die Rückrunde starten. Das der erste Gegner alles andere als ein bequemer Gegner sein wird, war den Gastgebern klar. Derendingen kam mit der letzten Hoffnung an den Zilweg, sich doch noch irgendwie aus dem Keller der Tabelle befreien zu können. FC Selzach gegen den SC Derendingen, ein Spielende, dass so niemand erwarten durfte.

Um 17:00 Uhr gab Schiedsrichter Rötheli mit dem Anpfiff die Rückrunde frei. Man erwartete ein angriffiges Heimteam. Doch gleich zu Beginn, hatte Selzach grösste Mühe mit den Platzverhältnissen. Das Spielfeld in Selzach war in einem desolaten Zustand und kam dem Heimteam alles andere als entgegen. Das Kurzpassspiel, welches in den Testspielen hervorragend funktionierte, litt gewaltig und kam nicht zum tragen. So startete die Partie verhalten und überraschend ausgeglichen. Es kam sogar soweit, dass ein Gästespieler alleine auf Gaugler loszog. Doch diesmal war der Selzacher-Acker auf der Seite des Heimteams. Der Stürmer drosch den Ball über das Tor, als dieser kurz vorher entscheidend versprang. Je länger die erste Halbzeit dauerte, desto besser kam Selzach in die Partie. Man musste sich irgendwie mit dem Platz anfreunden und das Beste daraus machen. Flury kam zur grössten Selzacher-Chance in der ersten Halbzeit. Leider brachte er den Ball aber nicht am Derendinger-Schlussmann vorbei. Die Teams gingen mit einem ernüchternden 0 zu 0 zum Pausentee.

Das Heimteam nahm sich für die zweite Halbzeit viel vor und wusste, dass man sich den Sieg heute nicht nur spielerisch, sondern kämpferisch verdienen muss. Tatsächlich, das Heimteam startete stark und drückte auf den Führungstreffer. Nun waren Emotionen im Spiel und der Siegeswille bei Selzach spürbar. Das Fracasso-Team war drückend überlegen und kam zu guten Abschlussmöglichkeiten, welche zunächst ungenutzt blieben. Derendingen half sich nur noch mit weiten Bällen in die Selzacher Platzhälfte. Ein solcher Befreiungsschlag, brachte Derendingen die einzige Torchance in Halbzeit zwei ein. Der Gäste-Stürmer konnte den Ball an der Ecke des Strafraums kontrollieren und zog ab. Der Ball wurde länger und länger und schlug tatsächlich via Innenpfosten im Tor ein. Schockzustand am Zilweg! In mitten der Druckphase schlug es hinten ein. Derendingen führte 1 zu 0 und kannte nun natürlich nur noch die Defensive. Das Heimteam startete nun einen Angriff nach dem anderen. Rudolf setzte sich den Ball nach einem Gäste-Foulspiel zurecht. Sein Freistoss wurde aber vom Gäste-Torhüter pariert und zur Ecke geklärt. Anschliessend sah man eine Eckball-Serie der Selzacher. Gleich drei Eckstösse sorgten für Gefahr, doch der Ball wollte nicht im Netz zappeln. Es war zum verzweifeln. Die Gäste nutzten verständlicherweise jede Sekunde, um auf Zeit zu spielen. So auch der Torhüter, welcher den Ball zu lange in den Händen festhielt und für eine weitere Freistosssituation, diesmal im Strafraum, sorgte. Das Heimteam konnte auch diese Möglichkeit nicht verwerten. Jetzt versuchte es Niklaus über die rechte Seite und tankte sich an den Gästespielern vorbei. Seine Hereingabe sorgte für Grossgefahr. Der erste Selzacher verpasste in der Mitte knapp. Doch auf dem langen Pfosten brauste Walker an und musste nur noch das Tor treffen. Ein lautes Raunen und verzweifelte Aufschreie waren am Zilweg zu hören, als auch dieser Ball den Weg nicht ins Tor fand. Es blieb dabei, dass Selzach ohne Torerfolg blieb und die Partie mit 0 zu 1 verloren ging. Derendingen zeigte eine kämpferisch gute Leistung und hat sich im Vergleich zur Vorrunde gewaltig gesteigert. Für Selzach ist dies eine harte Niederlage. Über die meiste Zeit konnte man das Spiel dominieren und hatte genügend Torchancen, um diese Partie gewinnen zu können. Doch solche Spiele sind im Fussball immer wieder Mal möglich und kommen vor. Die Fracasso-Truppe muss nach vorne schauen und die nächste Aufgabe mit noch mehr Einsatz und dem absoluten Siegeswillen in Angriff nehmen. Positiv ist sicher, dass die nächste Aufgabe auswärts wartet. Da bleibt die Hoffnung, dass man auf einem Fussballplatz und nicht auf einem "Kartoffelfeld" antreten darf. Das Derby in Lommiswil wird am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr angepfiffen. Hopp FCS!!!

 

Aufstellung:

Daniel Gaugler, Simon Hugi, Michael Hirsig, Sven Galey, Philippe Däster, Silvan Rudolf, Michael Walker, Oliver Niklaus, Yves Galey, Boris Flury, Yves Kocher.

 

Ersatz:

Dominik Adam, Alain Zimmermann, Sven Christ, Marco Amiet, Francesco Paduli.

 

Auswechslungen:

Sven Christ für Philippe Däster, Dominik Adam für Boris Flury, Alain Zimmermann für Sven Galey.

 

Gelbe Karten:

Yves Kocher, Michael Walker.


SC Blustavia II - FC Selzach, Freundschaftsspiel vom 20.03.2011


SC Blustavia II - FC Selzach  1 : 3  (0 : 1)       PDF Ausdruck

Selzach schliesst die Vorbereitung mit einem weiteren Sieg ab!

Der FC Selzach konnte die ersten drei Vorbereitungsspiele allesamt gewinnen. Nun kam es am vergangenen Sonntag zum letzten Testspiel. Selzach gastierte bei der zweiten Mannschaft des SC Blustavia. Noch einmal hiess es mögliche Szenarien für die Meisterschaft zu trainieren und Spielzüge zu festigen. Ausserdem ist ein positiver Abschluss der Vorbereitung immer gut für das Selbstvertrauen.

Um 12:00 Uhr wurde die Partie auf dem Hauptplatz im Brühl angepfiffen. Die Gäste übernahmen wie in den vorangegangenen Partien das Kommando und bestimmten das Spiel. Beide Mannschaften hatten gleich zu Beginn grosse Probleme mit den Platzverhältnissen, welche einen sauberen Spielaufbau kaum zuliessen. Der Ball versprang auf dem holprigen Terrain mehrfach und sorgte für ein gemächliches Tempo in diesem Testspiel. Ausserdem sorgte der Wind für diverse Überraschungen. So ist ein Querschläger in die Luft eines Blustavia-Spieler beinahe im eigenen Tor gelandet. Die äusseren Bedingungen machten es also den Spielern nicht gerade einfach. Erste Abschlüsse auf beiden Seiten sorgten für wenig Gefahr. Selzach versuchte es auch häufiger aus der Distanz, doch die Bälle flogen jeweils am Tor vorbei. Als sich die Gäste über die rechte Seite durchsetzten und der Ball gefährlich in den Strafraum gelangte, stand einmal mehr Walker goldrichtig und spedierte den Ball über die Torlinie. Die 1 zu 0 Führung für Selzach war aufgrund der Spielanteile verdient. Blustavia hatte grösste Mühe einen sauberen Angriff zu starten, so dass sie vor der Pause nicht mehr auf den Rückstand reagieren konnten. Es ging mit dem knappen 1 zu 0 für Selzach in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich ein ähnliches Bild. Selzach hatte den Ball und Blustavia spielte auf Konter. Als Flury angespielt wurde, sah er, wie sich Walker in Position begibt und frei Bahn auf das Tor hat. Flury spielte den Ball Walker optimal in den Lauf, welcher nun alleine auf das Tor los zog. Er liess sich diese Grosschance nicht entgehen und markierte seinen zweiten Treffer in dieser Partie. Selzach führte damit 2 zu 0. Nun wechselte Fracasso wieder munter durch und brachte gleich vier neue Spieler. Selzach kam zu einem weiteren Eckball. Dieser brachte aber nicht die nötige Gefahr. Ganz im Gegenteil. Blustavia kam zu einem Konter. Der schnelle Angreifer des SCB machte sich mit dem Ball am Fuss in Richtung des Selzacher-Gehäuses. Als er auf Gaugler auf zu laufen schien, spielte er einen Querpass zur Mitte. Kaiser, der zurück eilte und klären wollte, lief unglücklicherweise gegen den Ball, so dass dieser im Selzacher-Tor landete. Blustavia verkürzte also auf 1 zu 2. Kurze Zeit später hatte das Heimteam gleich eine weitere Chance und wäre beinahe zum Ausgleich gekommen. Gaugler konnte den strammen Schuss aber entschärfen und zur Ecke klären. Selzach hatte nun auch im Angriff immer mehr Platz und konnte einige Male gefährlich vor dem Tor auftauchen. Allerdings kam der letzte Pass meist nicht wie gewünscht an. Irgendwie fehlte Selzach heute der letzte Wille. Kurz vor dem Ende konnten die Gäste das Spiel definitiv für sich entscheiden. Amiet kam zu einem Abschluss im Strafraum. Der Blusti-Torhüter konnte nur ungenügend klären. Däster stand bereit und verwertete den Abpraller sicher zum entscheidenden 3 zu 1. Bei diesem Resultat blieb es dann auch.

Selzach gewinnt diese Partie aufgrund der grösseren Spielanteile verdient. Für den Zuschauer war diese Partie allerdings gar nicht erwärmend. Das Spiel war geprägt von Fehlzuspielen und einem schläfrigen Tempo. Die äusseren Bedingungen waren sehr schwierig und liessen heute einfach nicht mehr zu. Trotzdem darf Selzach auf eine sehr gelungene Vorbereitung zurück blicken. Alle vier Testspiele wurden gewonnen. Bravo!! Mit 18 erzielten Treffern hat man die stärken des Teams ganz klar aufgezeigt. Am kommenden Samstag geht es nun endlich wieder um Punkte. Die Rückrunde beginnt für Selzach mit einem ganz wichtigen Spiel. Gast am Zilweg wird der SC Derendingen sein, für die das Spiel am Samstag wohl das Spiel der letzten Hoffnungen sein wird. Das Team von Piero Fracasso ist bereit und steht in den Startlöchern. Anpfiff am Samstag ist um 17:00 Uhr. Wir freuen uns auf die zahlreiche Unterstützung!! Hopp FCS!!!

 

Aufstellung:

Daniel Gaugler, Francesco Paduli, Andreas Kaiser, Sven Galey, Philippe Däster, Silvan Rudolf, Oliver Niklaus, Michael Walker, Yves Galey, Boris Flury, Simon Hugi.

 

Ersatz:

Dominik Adam, Alain Zimmermann, Sven Christ, Marco Amiet.

 

Auswechslungen:

Dominik Adam für Michael Walker, Alain Zimmermann für Sven Galey, Sven Christ für Philippe Däster, Marco Amiet für Simon Hugi, Philippe Däster für Boris Flury, Michael Walker für Yves Galey.

 

Tore:

26‘‘ Michael Walker, 50‘‘ Michael Walker, 80‘‘ Philippe Däster.


SC Burgdorf - FC Selzach, Freundschaftsspiel vom 17.03.2011


SC Burgdorf - FC Selzach  1 : 3  (1 : 2)      PDF Ausdruck

Selzach setzt seine Siegesserie auch in Burgdorf fort

 

Ein intensives und attraktives Spiel zeigte Selzach am vergangenen Wochenende gegen Kirchberg und siegte. Nun kam es gleich zu einem weiteren Treffen mit einem Berner-Spitzenclub. Beim souveränen Leader der Berner 3. Liga, war Selzach an diesem Donnerstag zu Gast. Es würde erneut ein echter Härtetest werden, den die Fracasso-Truppe unbedingt wieder erfolgreich abschliessen wollte. Zudem war es das erste Spiel für Selzach auf Naturrasen, an den man sich nun langsam wieder gewöhnen muss.

Die Partie wurde bei leichtem Regen um 20:00 Uhr angepfiffen. Wie in den letzten Spielen, versuchte Selzach sofort das Kommando zu übernehmen, was ihnen auch sofort gelang. Die Gäste waren aufsässig und zwangen das Heimteam zu vielen Fehlern. Immer wieder konnte Selzach über die rechte Seite vorstossen. Niklaus konnte sich allerdings noch nicht entscheidend durchsetzen. Von Burgdorf sah man zu Beginn sehr wenig. Die Heimmannschaft hatte Mühe mit dem aufsässigen Selzacher-Spiel. Ausserdem waren die Platzverhältnisse schwierig. Es holperte und die Passgenauigkeit litt darunter. Auch für Selzach war es nach den beiden Spielen auf dem Kunstrasen wieder eine neue Situation. Doch sie drückten und drängten auf den Führungstreffer. Als man allerdings das Heimteam zu wenig störte und diese für einmal in den Strafraum eindrangen, war es bereits geschehen. Der erste Abschluss von Burgdorf sass und die 1 zu 0 Führung war perfekt. Doch Selzach liess sich von diesem Gegentreffer nicht beirren. Jetzt erst recht dachten sie und waren weiter die spielbestimmende Mannschaft. Wieder konnte man Niklaus über die rechte Angriffsseite frei spielen. Diesmal setzte er sich mit viel Tempo durch und gelang in den Strafraum, wo er mit einem dummen Foulspiel gebremst wurde. Wie am vergangenen Wochenende, legte sich Flury den Ball zurecht und versenkte diesen im Tor. Der hochverdiente Ausgleich zum 1 zu 1. Kurze Zeit später verpasste Flury die Führung knapp mit dem Kopf. Doch noch vor der Pause, wurde Yves Kocher angespielt. Dieser setzte sich im 1 gegen 1 durch und wuchtete den Ball in die linke, hohe Ecke. Ein sehr sehenswerter Treffer zur 2 zu 1 Führung der Gäste. Dieses Resultat bedeutete Zugleich den Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel verlief die Partie ausgeglichener. Das Pressing der Selzacher nahm ab und Burgdorf konnte seine Angriffsversuche mit mehr Zeit vortragen. Die Passgenauigkeit wurde aber nicht besser. Immer wieder brachte sich das Heimteam mit Fehlern in Bedrängnis. So auch, als der Torhüter nach einem Eckball der Gäste den Ball nicht genügend klären konnte. Der Ball flog Walker genau vor die Füsse, welcher das Geschenk dankend annahm und das Leder in die Maschen knallte. 3 zu 1 für Selzach, was auch absolut verdient war. Auch in dieser Partie wollte Fracasso möglichst alle Spieler zum Einsatz kommen lassen. Dies ist nun auch eine stärke der Selzacher. Die Einwechselspieler geben alles und sorgen meist für neuen Schwung und wieder mehr Druck. Burgdorf versuchte sich nun mit allen Mitteln gegen die drohende Niederlage zu stemmen und griff auch mal zu unschönen Foulspielen. Mit nur einer Niederlage nach der Vorrunde, ist sich das Heimteam solche Spiele nicht gewohnt. Tatsächlich musste auch Gaugler noch einmal eingreifen. Er hielt einen Schuss aus naher Distanz souverän, in dem er den Winkel geschickt verkürzte. Selzach konnte nun sogar noch das Konterspiel trainieren. Da merkte man, dass dies ihnen nicht wirklich liegt. Mit zu wenig Tempo und ein zu langsames Umschalten von Defensive auf Offensive, gelang den Gästen kein Treffer mehr. Es blieb bei diesem 3 zu 1 Erfolg für das Fracasso-Team, welches nun den dritten Testspielsieg im dritten Spiel feierte.

Die erste Halbzeit konnte bis auf den unnötigen Gegentreffer als gelungen bezeichnet werden. Selzach drückte und hatte das Spiel fest im Griff. Dies wird auch in Zukunft der Schlüssel zum Erfolg sein. Die Power ist vorhanden und der Wille erst recht. In der zweiten Halbzeit liess man etwas nach und gewährte dem Gegner mehr Platz. Dies gilt es wieder zu korrigieren und im nächsten Spiel besser zu machen. Das nächste und letzte Testspiel bestreitet Selzach wieder auf dem Kunstrasen in Solothurn. Gegner ist die zweite Mannschaft des SC Blustavia Solothurn. Selzach will auch an diesem kommenden Sonntag ein gutes Spiel zeigen und die Vorbereitung unbedingt mit einem positiven Ergebnis abschliessen. Anpfiff ist um 12:00 Uhr!! Hopp FCS!!!

 

Aufstellung:

Daniel Gaugler, Francesco Paduli, Andreas Kaiser, Alain Zimmermann, Simon Hugi, Michael Hirsig, Oliver Niklaus, Silvan Rudolf, Yves Galey, Boris Flury, Yves Kocher.

 

Ersatz:

Dominik Adam, Philippe Däster, Michael Walker, Marco Amiet.

 

 

Auswechslungen:

Dominik Adam für Michael Hirsig, Philippe Däster für Boris Flury, Michael Walker für Silvan Rudolf, Silvan Rudolf für Yves Kocher, Boris Flury für Yves Galey.

 

Tore:

‘‘ 25 Boris Flury (Penalty), ‘‘41Yves Kocher, ‘’50 Michael Walker.