Matchberichte der 1. Mannschaft, Saison 2010/2011


FC Härkingen - FC Selzach, Aufstiegsspiel 3./2. Liga vom 09.06.2012

FC Härkingen - FC Selzach  4 : 2  (2 : 0)

Aufstieg verpasst!

Der FC Härkingen konnte bis anhin in den 3.-Liga-Aufstiegsspielen nicht überzeugen. Gegen Biberist eroberte er glücklich einen Zähler (2:2), auch im Derby gegen Egerkingen gelang ihm kein Sieg (1:1). Gestern aber liess er mit Ausnahme der Startphase nie einen Zweifel am Sieger der Partie aufkommen. Und spätestens eine Viertelstunde vor Schluss war klar: Der FC Härkingen hat es geschafft – dank einer Leistungssteigerung innerhalb der Aufstiegspoule. Nach nur einer Saison würde er wieder in die 2. Liga zurückkehren. Eben hatte Topscorer Andreas Oeggerli das 4:1 erzielt. Der grosse Jubel des gesamten Teams verdeutlichte jedermann unter den erneut mehr als 600 Zuschauern auf dem Aesch, dass dieser Treffer die endgültige Rückkehr in die 2. Liga besiegeln würde.

IN DER SCHLUSSVIERTELSTUNDE versuchte der Gast aus Selzach zwar nochmals alles, um das angestrebte Unentschieden vielleicht doch noch zu erreichen, allein, über die nötigen Mittel verfügten die Selzacher nicht. Dem Platzklub eröffneten sich dank Kontern in dieser Phase die eher besseren Chancen. Etwa in der 85. Minute, als der eingewechselte Jan Büttiker eine herrliche Kombination über mehrere Stationen – die Härkinger können ja doch mehr als nur weite, hohe Bälle nach vorne schlagen ... – beinahe mit dem 5:1 abgeschlossen hätte. Der Penaltytreffer des ebenfalls eingewechselten Dikbas in der 90. Minute war jedenfalls weder die Folge einer starken Schlussoffensive der Gäste noch brachte er nochmals Hektik in die Partie. Die Härkinger hatten schon früh für relativ klare Verhältnisse gesorgt. Nach ausgeglichener Startphase, in welcher der Selzacher Niklaus die beste Torchance besessen hatte, traf Linksverteidiger Stöckli spektakulär zur Führung: Seine Cornerflanke prallte vom Pfosten ins Tor. Die 1:0-Führung beflügelte das Heimteam. Nur fünf Minuten später erhöhte es auf 2:0. Nach einem weiten Ball in die Spitze, getreten von Rechtsverteidiger Florian Büttiker, war Lukas Oeggerli mit dem Kopf zur Stelle. Der Härkinger Angreifer indes zahlte für den Treffer einen hohen Preis. Beim Abschluss prallte er mit Goalie Leuenberger zusammen, musste sich minutenlang pflegen und in der Halbzeitpause schliesslich mit Sehstörungen auswechseln lassen.

Unmittelbar nachdem Husi gar das 3:0 verpasst hatte, fand Selzach wieder besser in die Partie. Strich ein Freistoss von FCS-Captain Hirsig noch knapp übers Gehäuse, passte wiederum ein Freistoss von Niklaus in der Nachspielzeit der ersten Hälfte perfekt. Die Mauer allerdings schien nicht ideal postiert.

DIE GÄSTE DURFTEN ALSO während der Teepause nochmals Hoffnung schöpfen. Der Härkinger Captain Andreas Oeggerli erstickte diese allerdings schon wenige Minuten nach Wiederbeginn im Keim. Nach einem Diagonalpass durch den Strafraum drosch er den Ball kraftvoll in die rechte hohe Torecke. Für Gäste-Trainer Daniel Fasnacht war dies der Knackpunkt: «Das 3:1 hat uns das Genick gebrochen.» Er ortete in der fehlenden Durchschlagskraft seiner Offensive den Hauptgrund für die schmerzliche Niederlage, wegen der Selzach in der letzten Runde von Härkingen und Biberist noch überflügelt wurde und damit auch in der kommenden Saison der 3. Liga angehören wird. Fasnachts Pendant Bruno Büttiker meinte, er sei sich schon nach dem 2:0 sicher gewesen, dass sein Team siegen würde. Und zufrieden bilanzierte er: «Wir konnten das, was wir wollten, umsetzen. Die Mannschaft hat Charakter gezeigt und in jedem Match der Aufstiegsrunde eine Schippe draufgelegt.» FCH-Präsident Matthias Heim schliesslich sagte: «Ich mag es den ‹Giele› so sehr gönnen. Sie haben hart gearbeitet und sich den Aufstieg wirklich verdient.»

Telegramm:
Aesch. – 623 Zuschauer. – SR: Kryeziu. – Tore: 27. Stöckli 1:0. 32. L. Oeggerli 2:0. 46. (1. HZ) Niklaus 2:1. 53. A. Oeggerli 3:1. 75. A. Oeggerli 4:1. 90. Dikbas (Foulpenalty) 4:2.


Härkingen: Brönnimann; Florian Büttiker, Gyger, Weilenmann, Stöckli (66. Marco von Arx); Schaller, Raphael Büttiker (74. Pereira Pinto), Kevin von Arx, Husi; Lukas Oeggerli (46. Jan Büttiker), Andreas Oeggerli


Selzach: Leuenberger; Sven Galey (65. Flury), Hugi, Kammer, Christ; Däster, Hirsig; Niklaus, Yves Kocher, Amiet (46. Yves Galey); Navone (85. Dikbas).


Bemerkungen: Härkingen ohne Pfluger (verletzt); Selzach ohne Crimella, Jan Kocher und Kaiser (alle verletzt). Verwarnungen: 40. R. Büttiker (Foul), 76. Navone (Reklamieren), 80. Pereira Pinto (Ballwegschlagen). Sehr faire Partie.


FC Biberist - FC Selzach, Aufstiegsspiel 3./2. Liga vom 06.06.2012

FC Biberist - FC Selzach  1 : 2  (1 : 1)

Ein Aufstiegsspiel voller Polemik und Dramatik

Selzach gewann in Biberist 2:1 und für Gesprächsstoff ist auf beiden Seiten mindestens bis am Samstag gesorgt, wenn die letzte und entscheidende Runde in den Aufstiegsspielen 3./2. Liga ausgetragen wird. Denn ein so dramatisches Spiel erlebt man nicht alle Tage.

 

Und dabei schien der Match zunächst ganz normal zu verlaufen. Biberist wurde seiner Favoritenrolle gerecht und begann sehr stark. Selzach kam in der Startphase gar nie richtig über die Mittellinie. Diese angriffige Spielweise wurde mit dem 1:0 durch Andreas Felder belohnt, und die Platzherren schienen auch weiter alles unter Kontrolle zu haben. Bei einem Pfostenschuss beklagte zwar Biberist etwas Pech, aber so etwas gehört im Fussball dazu.

Selzach war nur selten gefährlich, aber dann übersah der Biberister Yves Stanossek, dass hinter ihm Marco Amiet in Stellung gelaufen war. Deshalb wurde der hohe Fuss in der nähe des Kopfes des Selzacher Angreifers als gefährliches Spiel taxiert und mit einem indirekten Freistoss bestraft. Der indirekte Freistoss ging von Yves Kocher geschossen an die Lattenunterkante und von Goalie Moreno Blum, der weit hinter der Linie stand, wieder ins Spielfeld zurück. Der Linienrichter winkte den Schiedsrichter zu sich, und der anerkannte das Tor.

Aber wenn der Ball im Tor war, dann hatte der Goalie diesen erst hinter der Linie abgewehrt. Ein direktes Tor aus einem indirekten Freistoss zählt aber nicht. Hatte der Goalie den Ball vor der Linie abgewehrt, dann war es auch kein Tor. Irgendwie machte dieser Entscheid des Aargauer Schiedsrichters Hasnas einfach keinen Sinn.

Mit dem 1:1 zur Pause war Selzach also mehr als gut bedient. Doch es ging im gleichen Stil weiter. Zunächst reklamierten die Biberister ein Handspiel eines Selzachers im Strafraum. Der Schiedsrichter liess weiterlaufen und die Selzacher nutzten die Situation zu einem schnellen Konter, den Yves Kocher mit seinem zweiten Treffer abschloss.

Und in diesem Stil ging es weiter: Als der Biberister Petrit Krasniqi im Strafraum gefällt wurde, dass man den "Chlapf" über den halben Platz hörte, pfiff der Unparteiische – denn als Aargauer hat er ja Fussballclub Biberist

sicher keine Beziehung zu einem Solothurner Verein – auf Schwalbe, und nicht auf Penalty für Biberist.

Irgendwie waren die Platzherren danach ziemlich von der Rolle. Sie griffen zwar verzweifelt an, aber Selzach verteidigte sich in der Schlussphase geschickt. Bei einem knallharten Schuss von Pascal Senn zeigte Goalie Martin Leuenberger seine beste Tat, und so blieb es beim 2:1-Sieg für die Gäste


Auf der einen Seite ist anzuerkennen, dass sich die Selzacher ihr Glück mit aufopferndem Einsatz verdient hatten. Sie feierten diese drei Punkte, als wäre es bereits der Aufstieg. Andererseits konnten einem die konsternierten Biberister leid tun. Getröstet wurden sie von Raphael Koch: "Heute ist wirklich alles gegen meine Kollegen gelaufen", sagte der Fussballprofi vom FC Zürich, der seine Karriere einst als Junior beim FC Biberist begonnen hatte.

 

FC Biberist: Blum; Rüfli, Schneider (79. Lüthi), Jäggi, Nenniger; Felder (71. Senn), Vitacca, Stanossek, Keller; Imbach (63. Krasniqi), Rüegsegger

 

FC Selzach : Leuenberger; S. Galay, Hugi, Kammer, Amiet; Flury, Kocher (69. Y. Galey), Kammer, Däster (77. Aegerter); Navone, Niklaus

 

Tore: 16. Felder 1:0. 35. Kocher 1:1. 49. Kocher 1:2

 

Sportplatz Giriz: 672 Zuschauer

Schiedsrichter: Hasnas


FC Selzach - FC Egerkingen, Aufstiegsspiel 3./2. Liga vom 02.06.2012

FC Selzach - FC Egerkingen  0 : 2  (0 : 0)

Ernüchterung bei Selzach!

Das erste von 3 Aufstiegsspielen stand auf dem Programm. Gegner der FC Egerkingen, ebenfalls zweitplatzierter in seiner Gruppe. Selzach wollte den Heimvorteil nutzen…

 

Das Spiel begann verhalten, jedoch fanden die Gäste besser ins Spiel. Immer wieder wurden die beiden Spitzen gesucht und mit teilweise genialen Pässen gefüttert. Doch der Lohn für die Gäste blieb vorerst aus. Selzach hatte sichtlich Mühe in die Gänge zu kommen und war immer einen Schritt zu spät. So nach einer halben Stunde fanden dann auch die Einheimischen ins Spiel und hatten durch Flury und Yves Galey gute Abschlussmöglichkeiten, doch es zeigte sich schon da; Die Aktionen waren zu wenig überzeugend und zu harmlos. So blieb es bis zur Pause beim schmeichelhaften 0:0 für Selzach.

 

Nach dem Pausentee übernahm Selzach sofort das Spieldiktat. Doch dies entpuppte sich als kurzes Strohfeuer. Wieder gewannen die Gäste an Oberhand und drückten dem Spiel den Stempel auf. Selzach versuchte sich immer wieder über den nimmermüden Niklaus in Szene zu setzen, doch er alleine konnte es nicht richten. Das Spiel der Selzacher war zu statisch und ohne Überraschung. Anders die Gäuer; immer wieder wussten sie spielerisch zu gefallen und nach gut einer Stunde, nach einem sehenswerten Spielzug auf der rechten Seite, erzielten sie den wichtigen Führungstreffer zum 0:1. Zuvor scheiterten sie mit dem genau gleichen Spielzug noch am Aluminium.

 

Nun waren die Selzacher gefordert. Die Reaktion blieb nicht aus und Boris Flury hatte den Ausgleich auf dem Kopf, doch der Ball flog aus kurzer Distanz am Gehäuse vorbei. Auch diese vergebene Chance wurde zu wenig konsequent vorgetragen. Selzach wie gesagt, war an diesem Abend offensiv zu harmlos und hätte wahrscheinlich noch Stunden weiterspielen können und hätte kein Tor erzielt. Und so kam es, wie es kommen musste; der 2. Treffer der Gäste folgte. Nach einem Zuspiel in die Spitze, fand sich ein Spieler von Egerkingen alleine vor Leuenberger und vollendete sicher und überlegt zum 0:2!

 

Selzach probierte so schnell als möglich zum Anschlusstreffer zu kommen, doch die Kräfte schwanden. Nicht verwunderlich bei dieser Hitze. So blieb es beim verdienten und nicht gestohlenen Sieg von Egerkingen.

 

Fazit:

Selzach fand nie ein Rezept die Gäste in arge Verlegenheit zu bringen. In einem Aufstiegsspiel darf (muss) man mehr erwarten, das war viel zu wenig. Es fehlte an Durchsetzungsvermögen und spielerischer Kreativität und und….!

Egerkingen dagegen bestach durch seine Ballsicherheit und abgeklärte Spielweise!

 

Nächstes Spiel: Mittwoch 06.06.2012, 20.00 Uhr, FC Biberist – FC Selzach

 

Vorschau:

Nach dem Remis der beiden anderen Gruppengegner Härkingen und Biberist, ist das Rennen um die Aufstiegsplätze noch völlig offen. Aber Selzach muss in Biberist anders auftreten, will es um den Aufstieg noch ein Wörtchen mitreden!!! Wir dürfen gespannt sein.

 

Aufstellung FC Selzach: Martin Leuenberger, Sven Galey, Phillippe Däster, Roman Aegerter,

Metin Arda Berberoglu, Oliver Niklaus, Michael Hirsig, Yves Galey, Roman Aegerter, Marco Amiet, Boris Flury

 

Ein/Auswechslungen: 70. Minute Sven Christ für Roman Aegerter, 75. Minute Yves Kocher für Boris Flury, 82. Minute Simon Hugi für Metin Arda Berberoglu

 

Nicht im Einsatz:

Damjan Gasser, Alain Zimmermann, Eric Fankhauser,

 

Bemerkungen:

Selzach ohne: Fabian Brotschi, Fabian Crimella, Dominik Adam, Andreas Kaiser, Jan Kocher (alle verletzt) Serhat Dikbas (Überzählig)


FC Subingen - FC Selzach, Meisterschaftsspiel vom 24.05.2012

FC Subingen - FC Selzach  2 : 4  (0 : 2)

Der FC Selzach erreicht die Aufstiegsspiele !!!

Der Traum geht weiter….

 

Es ist vollbracht. Nach einem kleinen Krimi hat sich der FC Selzach für die Aufstiegsspiele qualifiziert.

Die Selzacher strapazierten die Nerven der Fans und ihres Trainers vor allem in Halbzeit 2. Aber über das ganze Spiel gesehen, ging der Sieg absolut in Ordnung.

Diesmal fällt der Bericht nicht allzu lange aus; Halbzeit 1 ging ganz klar an die Gäste. Langsam aber stetig steigerten sich die Gäste und nach 20 Minuten hiess es durch 2 herrliche Tore von Niklaus und Aegerter 0:2! Subingen wusste nicht was mit ihnen geschah. Leider spielten die Selzacher nach diesen beiden Treffer nicht mehr konsequent genug und liessen den Gegner kommen, doch das Resultat hielt bis zur 45. Minute Bestand und so ging man in die Pause.

Halbzeit 2 wie angesprochen dann ein kleiner Krimi; Selzach vermochte den entscheidenden 3. Treffer nicht zu erzielen (Lattenschuss Aegerter und eine Rettungsaktion eines Subingers auf der Linie) verhinderten eine vorzeitige Entscheidung. Im Gegenteil; nach einem Torhüterfehler von Leuenberger hiess es nur noch 1:2! Nervenflattern? Mitnichten! Dank Oli Niklaus!!! Der beste Mann auf dem Platz zeichnete wieder für den 2-Tore Vorsprung; unwiderstehlich zog er von der Mitte Richtung Subinger Tor und zog aus gut 20 Metern ab, ein Schuss ein Strich - Tor! Beruhigt? Nö! Ein paar Zeigerumdrehungen später traf Subingen mit einem sehenswerten Kopfballtreffer zum 2:3. Spannung pur! Nun war es auch Trainer Fasnacht zu bunt und er musste handeln. Gladiator Hugi wurde in die Arena berufen. Er sollte der schwächelnden Defensive die nötige Stabilität verleihen. Da er aber unterfordert schien, dachte er sich; warum soll ich nicht nach vorne? Gesagt getan; nach einem Eckball landete die Kugel vor Hugis Füssen und dieser drosch den Ball in die Maschen - 2:4! War’s das? Yes! So endete die Partie mit einem verdienten Sieg der Gäste. Die Party konnte beginnen…!!! Die nächste folgt sogleich…….

Fazit: Die Krönung einer sehr guten Saison!!! Nun gilt es die Aufstiegsspiele zu geniessen. Selzach hat nichts zu verlieren. Am nächsten Samstag empfängt Selzach den FC Egerkingen.

 

Samstag, 02.06.2012

Aufstiegsspiel 3./2. Liga

18.00 Uhr, Sportplatz Zilweg

FC Selzach – FC Egerkingen 

 

Auf geht’s! Die 1. Mannschaft freut sich auf zahlreichen Besuch.

 

Aufstellung:

Tor: M. Leuenberger, Verteidigung: Galey Sven, Kammer, Däster, Christ, Mittelfeld: Galey Yves, Hirsig, R.Aegerter, Niklaus, Angriff: Amiet, Kocher.

 

Ein/Auswechslungen: 45. Navone für Kocher, 65. Hugi für Galey Yves, 76. Flury für Amiet.

 

Nicht im Einsatz: Zimmermann, Berberoglu, Dikbas, Fankhauser, Adam

Abwesend: Gasser (privat),

Nicht im Aufgebot: Kaiser, Kocher Jan ( beideTrainingsrückstand), Crimella und Brotschi (verletzt)


FC Selzach - Türk. SC Solothurn, Meisterschaftsspiel vom 19.05.2012

Nervenstarke Selzacher!

FC Selzach - Türk. SC Solothurn  2 : 0  (1 : 0)

Mit dem Türkischen SC Solothurn kam ein starkes Team nach Selzach. Eine launische Diva; entweder es läuft oder es läuft nicht. Selzach ging jedoch zuversichtlich in diese Partie, konnte man doch mehr oder weniger auf alle Teamstützen zurückgreifen.

 

Die Gäste aus Solothurn erwischten den besseren Start und wussten in den ersten 20. Minuten zu gefallen, ohne jedoch zu zwingenden Chancen zu kommen. Selzach begann aus einer sicheren Abwehr und war bedacht die Ruhe zu behalten. Einige stehende Bälle sorgten jeweils für Gefahr vor beiden Toren, doch die Torhüter waren jederzeit Herr der Lage. Nach gut 25 Minuten dann die erste wirklich gute Gelegenheit für die Selzacher; Nach einem Eckball kam Philippe Däster freistehend zum Kopfball, doch ein Gästespieler vermochte auf der Linie zu retten. Nun war Selzach am Drücker. Nach gut einer halben Stunde gingen dann die Platzherren in Führung; Captain Hirsig gewann im Mittelfeld mit einer enormen Willensleistung denn Ball und zog Richtung Tor, wo er vom Gästehüter im Strafraum nur noch per Foul gestoppt werden konnte. Den fälligen Elfmeter wollte der Gefoulte nicht selbst schiessen und so war es Roman Aegerter der die Verantwortung übernahm. Nervenstark und überzeugt hämmerte er den Ball in die Maschen. Nun war Feuer in der Partie. Die Türken wussten spielerisch zu gefallen, doch vor dem Tor waren sie zu unentschlossen. Kurz vor der Pause dann ein Schockmoment für die Einheimischen; Torhüter Leuenberger leistete sich einen „Riesenbock“ als er einen Abstoss direkt in die Füsse von Hatip beförderte, dieser zog alleine auf ihn los, doch Leuenberger wehrte mirakulös ab und im Nachschuss drosch Hatip den Ball übers Tor. Riesendusel für Selzach. So ging es mit dem 1:0 in die Pause.

 

Nach der Pause waren es die Selzacher, die besser in das Spiel fanden! Sie waren gewillt das vorentscheidende 2:0 zu erzielen. So war es Yves Kocher der nach gut einer Stunde das 2:0 auf dem Fuss hatte; herrlich von Amiet lanciert, zog er auf und davon. Im Strafraum wurde er jedoch zu Fall gebracht und alle warteten auf den Pfiff des Schiedsrichters, doch dieser sah keine Regelwidrigkeit und liess das Spiel weiterlaufen. Ein klarer Strafstoss! Doch die Selzacher liessen sich nicht aus dem Konzept bringen. Trainer Fasnacht brachte dann mit Navone eine weitere Offensivkraft ins Spiel. Diese Massnahme sollte sich dann ein wenig später auszahlen; Nach einem Abstoss von Torhüter Leuenberger verlängerte Yves Kocher mit dem Kopf und Danilo Navone reagierte blitzschnell; geistesgegenwärtig nahm er den Ball mit und zog auf und davon. Und er behielt die Nerven; mit einem tollen Heber bezwang er den Gästehüter zum 2:0!

Nun war der Widerstand der Gäste gebrochen. Auch war es bei diesen Wetterverhältnissen sehr schwierig einen 2-Torerückstand aufzuholen und noch einmal zu zusetzen. Selzach brachte die 3 Punkte ungefährdet nach Hause.

 

Fazit:

Selzach bewies an diesem Samstag Nervenstärke! Es liess sich nicht aus dem Konzept bringen und ging seinen Weg. Eine durchaus gute Vorstellung der Einheimischen. Nach dem Motto; „Einer für Alle, Alle für Einen!!!“ Nur so geht es!!!

Der Türkische SC Solothurn war die erwartet starke Mannschaft! Wehe sie hätten einen Treffer erzielt, wer weiss….?

Nun kommt es am Donnerstag zum grossen Showdown zwischen Iliria und Selzach; Iliria spielt gegen die Türken und Selzach muss zum aufstrebenden und unbequemen Subingen. Für beide Teams schwierige Aufgaben. Selzach muss und wird auf seine eigenen Stärken vertrauen können und wird alles geben!

 

Aufruf an unsere Fangemeinde: Kommt nach Subingen und unterstützt den FCSELZACH!!!

 

Hopp FCS!!!

 

Aufstellung FC Selzach:

Martin Leuenberger, Sven Galey, Fabian Kammer, Philipp Däster, Sven Christ, Oliver Niklaus,     Michael Hirsig, Simon Hugi, Roman Aegerter, Yves Kocher, Marco Amiet.

 

Ein/Auswechslungen:

46. Minute Yves Galey für Roman Aegerter, 72. Minute Danilo Navone für Marco Amiet,

82. Minute Boris Flury für Yves Kocher

 

Bemerkungen:

Gute Schiedsrichterleistung!!!

 

Nicht im Einsatz:

Damjan Gasser , Alain Zimmermann, Eric Fankhauser, Arda Berberoglu

 

Abwesend:

Fabian Brotschi, Fabian Crimella, Dominik Adam und Andreas Kaiser (alle verletzt)

Serhat Dikbas (Arbeit), Jan Kocher (Trainingsrückstand)

 


FC Leuzigen - FC Selzach, Meisterschaftsspiel vom 12.05.2012

Hattrick von Marco Amiet!!!

FC Leuzigen - FC Selzach  0 : 5  (0 : 4)

Nach der schwachen Leistung gegen Iliria (1:3), war man gespannt, wie Selzach in Leuzigen reagierte. Trainer Fasnacht nahm gegenüber dem letzten Spiel einige Änderungen vor. Diese sollten sich im Verlauf der Partie auszahlen. Gleich auf 5 Positionen stellte er um. Die Gäste agierten sehr offensiv und setzten die Leuziger schon in deren Platzhälfte unter Druck. Mit dieser Spielart hatten die Einheimischen so ihre liebe Mühe. Auf der rechten Seite wirbelte Niklaus die Leuziger immer wieder durcheinander, auf der anderen Seite war es Aegerter der nur so vor Spiellaune sprühte. Immer wieder wurden Angriffe über die Seiten vorgetragen. Einer dieser führte dann zum 0:1; Niklaus wurde über rechts lanciert und dieser bediente den gut mitgelaufenen Marco Amiet (Spalt). Der Youngster schoss eiskalt ein. Selzach hielt an seiner Spielweise fest. Immer wieder wurden die Leuziger zu Fehler gezwungen. Und die Gäste nützten dies aus. Kocher war es, der sich dann nach gut 20 Minuten auf der linken Seite durchsetzte und mustergültig den gut postierten Amiet einsetzte. Dieser erzielte in überzeugender Manier das 0:2! Und Leuzigen? Fehlanzeige; Sie fanden keine Mittel um dem Spiel eine Wende geben zu können. Es kam für sie noch schlimmer; Nach einer tollen Ballstafette war es wieder der Nimmersatte Amiet der nach einer halben Stunde mit einem lupenfreien Hattrick das 0:3 erzielte. In Entstehung wie in Vollendung ein toller Treffer! Nach diesem Treffer war das Spiel eigentlich gelaufen. Leuzigen seinerseits hatte Pech, als es nach einem Freistoss nur die Latte traf. Es wäre ein wundervoller Treffer gewesen.

Die war aber noch nicht alles; Gut 5 Minuten später realisierte der spielfreudige Aegerter nach toller Einzelleistung das 0:4. Er wurde von Torhüter Leuenberger herrlich lanciert; dann narrte er gleich 2 Gegenspieler und schob aus halbrechter Position überlegt in die hintere Ecke ein, auch dies ein herrlicher Treffer. So ging man mit diesem 0:4 in die Pause.

Im 2. Abschnitt ging es darum dem Gegner weiterhin keinen Raum zu lassen und ihm wenig Torchancen zu ermöglichen. Leuzigen hatte nun mehr vom Spiel, aber richtig gefährlich wurden sie nie. Selzach steckte in der 2. Halbzeit zurück und kontrollierte jederzeit das Geschehen. Gut und gerne hätte die Gäste das Skore nach Belieben erhöhen können, doch die Offensivaktionen wurden nicht mehr mit der letzten Konsequenz vorgetragen. So war es Yves Galey der nach toller Vorarbeit von Roman Aegerter nur noch zum Schlussresultat von 0:5 einschieben konnte.

 

Fazit:

Selzach liess nie Zweifel aufkommen, wer hier als Sieger vom Platz wollte. Eine tolle geschlossene Mannschafsleistung besiegelte die Niederlage der „Buechibärger“. Diese kämpften aufopferungsvoll und beherzt, doch ein Torerfolg blieb aus. Nach der Niederlage von Iliria, hat es nun Selzach in den eigenen Händen doch noch an den Aufstiegsspielen teil zu nehmen. Gestärkt können sie den letzten 2 Spielen entgegen sehen, doch einfach wird es nicht. Und wie es der Sieg in Leuzigen zeigte; Nur zusammen sind wir stark! Hopp FCS!!!

 

Aufstellung:

Tor: M.Leuenberger, Verteidigung: Hugi, Kammer, Däster, Christ, Mittelfeld: Kocher, Hirsig, R.Aegerter, Niklaus, Angriff: Amiet, Galey Yves.

 

Ein/Auswechslungen:

45. Galey Sven für Hugi, 60. Flury für Kocher , 68. Fankhauser für Amiet

 

Abwesend:

Zimmermann, Berberoglu, Dikbas, Gasser, Kaiser, Adam (alle 2. Mannschaft)

Navone (verletzt)


FC Iliria - FC Selzach, Meisterschaftsspiel vom 09.05.2012

Zu wenig!

FC Iliria - FC Selzach  3 : 1  (2 : 0)

Das Spiel der Spiele stand auf dem Programm. FC Iliria – FC Selzach, ein Spiel um den Einzug in die Aufstiegsspiele. Beide Teams waren vor diesem Vergleich punktgleich. Wer hier gewinnt könnte einen grossen Schritt nach Vorne machen und sich sicher einen Vorteil gegenüber der anderen Mannschaft verschaffen.

 

Selzach nahm sich viel vor und begann vielversprechend. Schon in den ersten 10 Minuten hatten sie durch Oliver Niklaus zwei sehr gute Chancen, die aber vergeben wurden. Iliria zeigte in den ersten Minuten grossen Respekt vor dem Gegner. Selzach‘s Abwehrreihe wusste bis dahin zu gefallen und liess keine nennenswerten Chancen zu. Beide Teams neutralisierten sich und so spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab.

 

Nach gut einer halben Stunde legten die Einheimischen den Respekt ab und begannen zu wirbeln! Und Selzach machte den Fehler noch zu helfen; Berberoglu beteiligte sich an der Aufbauarbeit und verlor unnötig den Ball. Das ganze Team war in der Vorwärtsbewegung und die Ilirer schalteten blitzschnell; Spielertrainer Rezepi wurde lanciert und schob relativ ungehindert zur 1:0 Führung ein. Das Stadion tobte.

 

Selzach wusste; nun wird es schwer. Nun galt es einen Gang höher zu schalten. Doch es zeigte sich schon dort; leichter gesagt als getan!

 

Im Gegenteil; Nach einem missglückten Konter der Gäste, zogen wiederum die Einheimischen Richtung Selzacher Tor und dies mit Überzeugung. Kurz vor dem Strafraum konnten sie nur noch mit einem Foul gestoppt werden. Dieser Freistoss führte dann zum 2:0. Herrlich über die Mauer gezirkelt fand der Ball den Weg ins Tor, Leuenberger war die Sicht verdeckt und machte keine Bewegung. Ein sehr ungünstiger Zeitpunkt, da 2 Minuten vor der Pause.

 

Nach dem Pausentee durfte (musste) man ein anderes Selzach erwarten. Und siehe da; Selzach kam!

Gleich nach Wiederanpfiff sah sich Yves Galey in aussichtsreicher Position; herrlich von Niklaus in Szene gesetzt, vermochte er seinen Kopfball nicht in die Maschen der Ilirer zu setzen. Iliria verliess sich nur noch auf Konter und hielt vorerst dem Druck stand. Dann war es wieder Niklaus der den nächsten Akzent setzen konnte; unwiderstehlich zog er auf der rechten Seite auf und davon. Sein Zuspiel in die Mitte liess der aufgerückte Kocher herrlich durch und Navone musste nur noch einschieben, 2:1!

Noch gut 30 Minuten waren zu spielen. In der Folge probierte Selzach den Ausgleichstreffer zu erzielen, doch was an diesem Abend fehlte war offensichtlich; Die letzte Überzeugung fehlte. Und zuletzt hatte auch noch der Unparteiische seine Hände im Spiel, respektive der Gegner. Nach einem Konter der Balkan-Spieler blieb die Pfeiffe gleich 2x stumm; das 1. Mal als ein Iliria-Spieler den Ball mit der Hand weiterleitete und das 2. Mal als der angespielte Dakaj angeblich im Offside stand. Dieser konnte alleine auf Leuenberger laufen und zum vorentscheidenden 3:1 einschieben!

 

Die restlichen 20 Minuten versuchte Selzach noch einmal zum Anschlusstreffer zu kommen, aber wie gesagt; was kam, war zu wenig und so blieb es beim insgesamt verdienten Sieg von Iliria!

 

Fazit:

Selzach unternahm zu wenig! Ein Sprichwort sagt: Wer säht, der erntet!!! Zu viele Tugenden liessen sie in der Kabine. Laufbereitschaft, Leidenschaft, Kampf und der letzte Wille fehlte und das in einem solchen Spiel. Iliria war an diesem Abend nicht besser, aber das Feuer „brennte“ und nicht zuletzt die Effizienz; 2 Torschüsse in der 1. Halbzeit = 2 Tore! Nun gilt es für Selzach die restlichen 3 Spiele zu gewinnen und zu hoffen, dass Iliria noch Punkte abgibt.

 

Aufstellung FC Selzach:

Martin Leuenberger, Sven Galey, Fabian Kammer, Philipp Däster, Metin (Arda) Berberoglu, Oliver Niklaus, Michael Hirsig, Yves Galey, Boris Flury, Yves Kocher, Danilo Navone

 

Ein/Auswechslungen :

60. Minute Marco Amiet für Sven Galey, 73. Minute Alain Zimmermann für Boris Flury, 82. Minute Eric Fankhauser für Metin (Arda) Berberoglu

 

Ersatz:

Dominik Adam, Serhat Dikbas, Eric Fankhauser, Marco Amiet, Alain Zimmermann.

 

Selzach ohne:

Simon Hugi, Damjan Gasser, (Militär / Trainingsrückstand), Fabian Brotschi, Fabian Crimella, (beide verletzt), Roman Aegerter (gesperrt)


FC Selzach - FC Deitingen, Meisterschaftsspiel vom 05.05.2012


Minimalsieg

FC Selzach - FC Deitingen  1 : 0  (1 : 0)

Nach dem 4:0 Pflichtsieg gegen Attiswil kam der FC Deitingen nach Selzach. Ein Gegner der in letzter Zeit offensiv zu Gefallen wusste.

 

Aufgrund von Verletzungen mussten die Einheimischen in der Verteidigung die eine oder andere Umstellung vornehmen. Mit Berberoglu auf der linken Seite und mit Aegerter in der Innenverteidigung „bekleideten“ 2 Spieler eine Position, die sie normalerweise nicht Inne haben. Vorweggenommen; Sie machten ihre Sache gut!

 

Selzach übernahm sofort das Spieldiktat. Deitingen überliess dem Gastgeber weitgehend das Geschehen, erst ab der Mittellinie wurde Druck gemacht. Selzach genoss die Freiheiten, hatte aber trotzdem Mühe. Man kombinierte gefällig, ohne aber zu guten Torchancen zu kommen. Dies änderte sich aber nach gut 30 Minuten, als sich Yves Kocher im Mittelfeld den Ball schnappte und loszog. Man liess ihn gewähren und aus gut 20 Metern zog er dann ab. Sein Schuss fand den Weg in die untere rechte Ecke. Der 17 jährige Gästetorhüter hatte das Nachsehen, 1:0! Zu diesem Zeitpunkt sicher verdient. Deitingen konnte sich in der Folge nicht steigern und machte für das offensive Spiel viel zu wenig. Selzach suchte noch in der 1. Hälfte das 2. Tor, doch im Abschluss war man zu ungenau. So ging man mit dem 1:0 in die Pause.

 

Nach dem Seitenwechsel erwartete man ein anderes Deitingen. Und sie kamen; doch zwingend war ihre Spielweise an diesem Samstag auch nicht. Jedoch tauchten sie jetzt vermehrt vor Leuenberger auf. Und Selzach? Der Faden schien ein bisschen gerissen. Selten konnten sie sich offensiv in Szene setzen und wenn dann war der letzte Pass zu ungenau. So blieb es weiterhin bei der knappen Führung. Diese geriet dann gut eine Viertel Stunde vor Schluss in Gefahr. Auf der linken Seite konnte sich ein Gästespieler herrlich durchsetzen und in die Mitte passen. Sein Zuspiel wurde aber von einem Mitspieler aus nächster Nähe an die Latte geschossen und dann von einem Selzacher befreit! Glück für die Einheimischen.

 

Noch einmal probierten die Gäste aus Deitingen alles um den Ausgleichstreffer zu erzielen! Doch ihre Bemühungen wurden nicht belohnt. So blieb es beim knappen 1:0 für die Selzacher.

 

Fazit:

Selzach wusste nur in Hälfte 1 zu gefallen und verpasste es das Spiel in dieser zu entscheiden. Schlussendlich gewann man mit dem Minimalresultat von 1:0 und es besteht weiterhin die Möglichkeit an den Aufstiegsspielen teilnehmen zu können. Auch spielte man „Hinten“ wieder zu NULL und das gibt Sicherheit.

Deitingen stand defensiv gut, aber offensiv blieben sie vieles schuldig.

Jetzt geht’s für Selzach ums „Eingemachte“. Am Mittwoch geht’s nach Solothurn zu Iliria zum Nachtragsspiel. Ein schwieriges Spiel, doch nicht unlösbar.

 

Aufstellung FC Selzach:

Martin Leuenberger, Sven Galey, Phillippe Däster, Roman Aegerter, Metin Arda Berberoglu, Oliver Niklaus, Michael Hirsig, Simon Hugi, Boris Flury, Yves Kocher, Danilo Navone.

 

Ein/Auswechslungen :

66. Minute: Yves Galey für Oliver Niklaus, 74. Minute: Sven Christ für Boris Flury, 82. Minute: Damjan Gasser für Yves Kocher.

 

Ersatz:

Marco Amiet, Alain Zimmermann, Eric Fankhauser

 

Bemerkungen:

Selzach ohne: Fabian Brotschi, Fabian Crimella, Dominik Adam, Fabian Kammer,

Andreas Kaiser (alle verletzt)

Serhat Dikbas (Arbeit)


FC Attiswil - FC Selzach, Meisterschaftsspiel vom 02.05.2012


Glanzloser Sieg!

FC Attiswil - FC Selzach  0 : 4  (0 : 3)

Nach dem Biberist-Spiel war von den Selzachern eine Reaktion gefragt. Bei guten Bedingungen konnte das Spiel unter der Leitung von Schiedsrichter Bader pünktlich um 20.00 Uhr beginnen.

 

Die Gäste starteten entschlossen in die Partie und hätten gut und gerne schon nach ein paar Minuten in Führung gehen müssen. Doch mit Toren klappte es noch nicht. Attiswil wusste teilweise nicht, wie mit ihnen geschah.

 

Aber schon bald durften die Selzacher jubeln. Nach einem schönen Spielzug sah sich Yves Kocher in aussichtsreicher Position, jedoch konnte er im Strafraum nur noch per Foul gestoppt werden, Penalty. Wie immer zeichnete Captain Hirsig dafür verantwortlich und vollendete sicher zum 0:1!

 

In der Folge erarbeiteten sich die Gäste zahlreiche Einschussmöglichkeiten, doch das mit dem „Toreschiessen“ ist so eine Sache. Attiswil hingegen kämpfte aufopferungsvoll, doch ihre Mittel waren bescheiden. Torhüter Leuenberger hatte an diesem Abend nicht viel zu tun, in der 1.Halbzeit bekam er einen Tosrschuss auf sein Gehäuse.

Selzach wie gesagt, dominierte, aber mehr nicht. Nach gut einer halben Stunde traf Yves Kocher die Latte, nach einer tollen Abwehr von Torhüter Flüeli.

 

Selzach schaltete und waltete wie es wollte! Gut 10 Minuten vor der Halbzeit war es wieder Yves Kocher der herrlich Oli Niklaus bediente, dieser traf unwiderstehlich per Kopf zum 0:2!

Und die Leberberger setzten in Halbzeit 1 noch einen drauf; Wieder war es Hirsig der nach einem Abpraller schnell reagierte und aus gut 18 Metern in die linke untere Ecke traf, 0:3. So war die Welt für die Gäste auch resultatmässig einigermassen in Ordnung. PAUSE!!!

 

Nach dem Seitenwechsel steckte Selzach zurück und Attiswil konnte sich zwischenzeitlich aus der eigenen Platzhälfte lösen, ohne jedoch grosse Gefahr vor dem Selzacher Tor herauf zu beschwören. Mit ein paar Distanzschüssen versuchten sie den Ehrentreffer zu erzielen, doch das Visier wurde mehrheitlich zu hoch eingestellt!

Und Selzach?

Selzach nahm einige Wechsel vor und konnte (wollte?) sich fürs samstägliche Spiel gegen Deitingen schonen. Gut und gerne hätte das Score höher ausfallen können, doch die besten Chancen wurden vergeben. Einzig Oliver Niklaus konnte sich noch einmal in die Torschützenliste eintragen, als er alleine auf Torhüter Flüeli loszog und diesen sicher zum Schlussresultat von 0:4 bezwang.

 

Fazit:

Selzach war in Attiswil nie in Gefahr das Spiel zu verlieren, zu harmlos war der Gegner. Die Reaktion fiel bescheiden aus, aber das wichtigste sind die 3 Punkte und hoffentlich die Einsicht „es besser zu können“!

Nun kommt am Samstag Deitingen an den Zilweg und dort werden die Selzacher gefordert sein. Das Team hofft auf ein zahlreiches Erscheinen und eine tolle Unterstützung!

 

Aufstellung FC Selzach:

 

Martin Leuenberger, Sven Galey, Fabian Kammer, Philipp Däster, Roman Aegerter, Oliver Niklaus, Michael Hirsig, Yves Galey, Boris Flury, Yves Kocher, Danilo Navone.

 

Ein/Auswechslungen :

 

46. Minute Marco Amiet für Yves Kocher, 46. Minute Alain Zimmermann für Sven Galey,

72. Minute Metin (Arda) Berberoglu für Fabian Kammer

 

Bemerkungen:

 

Selzach ohne:

Simon Hugi, Damjan Gasser, Serhat Dikbas (Militär / Trainingsrückstand / Arbeit)

Fabian Brotschi, Fabian Crimella, Dominik Adam (alle verletzt)


FC Selzach - FC Biberist, Meisterschaftsspiel vom 28.04.2012

Auf dem Boden der Tatsachen zurück

FC Selzach - FC Biberist  1 : 5  (0 : 2)

Mit Biberist war an diesem Wochenende der Leader in Selzach zu Gast! Es durfte ein spannendes und intensives Spiel erwartet werden.

 

Das Spiel begann denkbar schlecht für die Heimelf. Schon mit der 1. Aktion ging der Spitzenreiter in Führung. Die Hintermannschaft der Selzacher war wahrscheinlich mit den Gedanken noch in der Kabine. Roman Rüegsegger wurde von Vitacca herrlich in Szene gesetzt und traf wuchtig und entschlossen zum 0:1.

 

Selzach hatte in der ersten halben Stunde enorm Mühe ins Spiel zu finden. Es fehlte auch das innere Feuer und es sah fast danach aus, als hätten sie viel zu viel Respekt vor den Wasserämtern. Diese spielten kompromisslos und sehr abgeklärt und hatten in Rüegsegger und Lüthy 2 Spieler in ihren Reihen, die immer wieder für Verwirrung in der Verteidigung der Einheimischen sorgten.

 

Es waren schon bald 30 Minuten gespielt, als sich dann einer dieser Verteidiger ein Herz fasste und aus gut und gern 25 Metern abdrückte. Roman Aegerter traf dabei nur die Latte. Hätte Torhüter Blum den Ball nicht mehr berührt und Danilo Navone im Nachschuss nicht gesündigt, wäre dies der Ausgleich gewesen.

Diese sehr gute Ausgleichschance war eine Art Initialzündung seitens der Selzacher. Nun waren auch sie im Spiel. Doch diese Phase war nur allzu kurz. Biberist spielte weiterhin gefälligen Fussball und suchte auch das 2. Tor. Nach gut 40 Minuten gelang ihnen das dann auch; wieder war es Vitacca der am Treffer beteiligt war. Er wurde herrlich freigespielt und konnte alleine vor Torhüter Leuenberger zum 0:2 einschieben. Selzach probierte noch vor der Pause zum Anschlusstreffer zu kommen, doch im Abschluss agierten sie zu harmlos. Und wenn dann Gefahr vor dem Kasten herrschte, war Torhüter Blum zur Stelle. So ging es für beide Mannschaften in die Pause.

 

Selzach musste in der 2.Halbzeit unbedingt früh den Anschlusstreffer erzielen um das Spiel noch drehen zu können. Und sie kamen auch entschlossen aus der Pause auf den Platz. Sofort nahmen sie das Spiel in die Hand. Biberist war nun gefordert. Selzach machte Druck und spielte teilweise herrlichen Fussball. Immer wieder wurde über Aussen kombiniert. Doch im Abschluss wussten die Selzacher heute nicht zu überzeugen. Auch zu ungenau waren ihre Abschlussversuche. Aber mit einem stehenden Ball kamen die Selzacher dann doch zum Anschlusstreffer; Captain Hirsig brachte den Ball aus halbrechter Position vor’s Tor, dort lenkte ein Bberister die Kugel ins eigene Tor ab. Nun blies Selzach zum Sturm. Immer wieder wurden gute Chancen herausgespielt, aber……! Im Gegenteil; Biberist wusste sich allmählich aus der Umklammerung zu befreien. Und es kam noch besser für die Gäste; nach einem schnellen Konter sah sich ein Stürmer von ihnen alleine vor Leuenberger und schob eiskalt zum vorentscheidenden 1:3 ein. Selzach war geschockt und agierte in der Folge kopflos. Sicher setzten sie noch einmal alles daran den Abstand zu verkürzen, doch dabei vergassen sie die Defensive. Zwei weitere Treffer waren die Folge. So hiess es am Schluss 1:5!

 

Fazit:

Biberist wurde der Favoritenrolle gerecht. Sie waren ausser in den 30 Minuten nach der Halbzeit jederzeit Herr der Lage. Selzach verlor das Spiel in der 1.Hälfte. In der 2. Hälfte zeigte man sich auf Augenhöhe mit dem Gegner, doch am Schluss entscheiden die Tore, wenn das Resultat vielleicht mit 1-2 Toren zu hoch ausfiel. Aber am Sieg des Leaders gibt es nicht zu rütteln. Wenn Biberist so weiterspielt, kann es für die Aufstiegsspiele planen. Und Selzach? Wichtig ist jetzt, dass am Mittwoch in Attiswil eine Reaktion fällig wird, damit man den Anschluss an Iliria nicht verliert.

 

Aufstellung FC Selzach:

 

Martin Leuenberger, Sven Galey, Fabian Kammer, Philipp Däster, Roman Aegerter, Oliver Niklaus, Michael Hirsig, Yves Galey, Boris Flury, Yves Kocher, Danilo Navone.

Ein/Auswechslungen :

 

76. Minute Sven Christ für Sven Galey, 76. Minute Marco Amiet für Yves Galey, 82. Minute Eric Fankhauser für Oliver Niklaus

 

Bemerkungen:

 

Selzach ohne:

Simon Hugi , Alain Zimmermann, Damjan Gasser , Arda Berberoglu (alle abwesend)

Fabian Brotschi , Fabian Crimella, Dominik Adam


FC Selzach - FC Lommiswil, Meisterschaftsspiel vom 14.04.2012

Selzach wusste nicht zu überzeugen, gewinnt aber trotzdem!

FC Selzach - FC Lommiswil  2 : 1  (1 : 0)

 

Nach dem grandiosen Spiel im Solothurner Cup gegen Italgrenchen, trotz des Ausscheidens, wartete mit dem FC Lommiswil der nächste Gegner. Bei gutem aber sehr tiefem Terrain begann die Partie pünktlich um 17.00 Uhr. Sofort nahm Selzach das Spiel in die Hand. Die Angriffe wurden meistens über die rechte Seite vorgetragen, wo Oliver Niklaus immer wieder „Dampf“ machte. Zählbares schaute dabei jedoch nichts heraus. Lommiswil versuchte seinerseits immer wieder mit schnellen Kontern zum Erfolg zu kommen. In dieser Beziehung sündigten die Gäste aber, zuerst Leder dann Ph. Dornbierer scheiterten am eigenen Unvermögen oder Leuenberger rettete mirakulös. Zu diesem Zeitpunkt hätte niemand etwas sagen können, wenn Lommiswil in Führung gelegen hätte. Selzach hatte sichtlich Mühe mit der Spielweise der Gäste und auch die vielen defensiven Fehler ermöglichten den Lommiswilern diese Chancen. Nach gut 30 Minuten gingen dann die Einheimischen in Führung; Nach einem Eckball brachte Ph. Däster die Selzacher in Führung. Er stieg am höchsten und traf per Kopf zum 1:0. Wer jetzt geglaubt hätte, Selzach finde die gewohnte Sicherheit, sah sich getäuscht. Lommiswil aber war im Abschluss zu harmlos und zu wenig zwingend um dies in Tore ummünzen zu können. So ging es mit einer 1:0-Führung für Selzach in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel ging es im gleichen Stil weiter. Doch nach gut 1 Stunde entschied der gute Schiedsrichter M. Von Känel auf Elfmeter. Wieder war es Oliver Niklaus der die Hintermannschaft der Gäste in Verlegenheit brachte. Nach einem Laufduell wusste sich D. Dornbierer nur noch mit einem Foul zu helfen und brachte diesen im Strafraum zu Fall. Captain Hirsig schnappte sich den Ball und schickte Torhüter Kupferschmied in die falsche Ecke; 2:0! War dies die Entscheidung? Mitnichten! In der Folge verpasste es Selzach das 3:0 zu erzielen. Im Gegenteil, man baute den Gegner wieder auf. Nach einem gut vorgetragenen Angriff über die rechte Seite, wollte der eingewechselte Lemp zur Mitte passen. Philippe Däster erwies sich dabei als unglücklicher Rettungsengel. Mutig warf er sich in das Zuspiel und lenkte den Ball ins eigene Tor ab. Noch gut 20 Minuten waren zu spielen. Aber weder die Selzacher noch die Lommiswiler konnten in der Folge ihre Angriffsversuche in Tore umsetzen. So blieb es beim glücklichen Heimsieg des FC Selzach.

 

Fazit:

Nicht immer das bessere Team gewinnt. Lommiswil versuchte alles, doch im Abschluss fehlte die Genauigkeit und die nötige Überzeugtheit. Selzach seinerseits wusste an diesem Samstag nicht zu überzeugen, viele Leistungsträger konnten nicht ihre gewohnte Leistung erbringen. Wichtig aber; auch solche Spiele müssen (können) gewonnen werden. Ganz sicher müssen sich die Fasnacht-Boys am nächsten Sonntag im Verfolgerduell gegen Iliria steigern, um mit Punkten aus Solothurn nach Hause zu fahren.

 

Aufstellung:

Tor: M.Leuenberger

Verteidigung: Zimmermann , Kammer , Däster , Christ

Mittelfeld: Fankhauser , Hirsig , Y.Galey , Niklaus

Angriff: Navone , Kocher

 

Ein/Auswechslungen: 60. Crimella für Navone, 75. Fluri für Fankhauser , 82. Dikbas für Crimella

 


FC Selzach - Italgrenchen, Cup 1/2 Final vom 05.04.2012

Starke Leistung der Selzacher

FC Selzach - Italgrenchen  0 : 0  (0 : 0)  4 : 5 nach Penaltyschiessen

 

Der grosse Tag war da und das Halbfinale im Solothurner Cup zwischen dem FC Selzach und der GS Italgrenchen stand an. Der Rasen war nach dem Regen der letzten Nacht in gutem Zustand und auch das Umfeld hatte mit Festwirtschaft, Bar und DJ Horse einiges zu bieten. Nun mussten nur noch die 22 Männer auf dem Rasen für einen gelungen Abend sorgen. Pünktlich um 19:30 Uhr Pfiff der weitestgehend sichere Schiedsrichter Giovanni Suma das Spiel vor 360 Zuschauern an. Beide Mannschaften tasteten sich erst einmal ab und die ersten Minuten fand das Spiel mehr oder weniger zwischen den Strafräumen statt. Nach und nach übernahm Selzach aber das Kommando und Ital lief mehr und mehr Ball und Gegner hinterher. In der 12. Minute dann die erste Chance im Spiel und die hatte es gleich in sich. Yves Kocher wurde über den rechten Flügel wunderbar freigespielt und stand ein wenig überrascht plötzlich frei vor Brütsch im Ital Tor. Sein Abschluss mit seinem schwächeren rechten Fuss verfehlte jedoch das Tor am linken Pfosten nur knapp. Jetzt war Selzach voll im Spiel und schaltete einen Gang hoch. Ital hatte sichtlich Mühe mit der sicheren Spielweise von Selzach und hatte in der 18. Minute Glück, dass ein Freistoss von Kocher nur knapp über den Kasten rauschte. Kurz darauf gab auch Ital durch seinen Kapitän Fragale den ersten Schuss auf das Selzacher Tor ab, welcher aber sichere Beute vom gut mitspielenden und sicheren Leuenberger im Selzacher Tor wurde. Danach hatte auch Navone sein Visier nicht richtig eingestellt und setzte seinen Schuss, nach super Flanke von Niklaus, ebenfalls nur knapp neben den Pfosten des Ital Gehäuses. In der 38. Minute musste dann der Kapitän von Ital den Platz Verletzungsbedingt verlassen. Für Ihn kam Fragapane ins Spiel, welcher ebenso wie seine Mannschaft kurz vor der Pause eine riesen Schrecksekunde überstehen musste. Ein zu kurz geratener Rückpass der Italabwehr wurde fast zur Führung für Selzach. Navone bedrängte Brütsch nach diesem Pass, sodass dieser Navone anschoss, welcher danach den Goali umspielte aber wieder nur knapp am Tor vorbei schoss. Nach der wohl grössten Chance im Spiel ging es in die Pause. Unverändert kamen die Mannschaften wieder aus der Pause und man machte dort weiter, wo man vor der Pause aufgehört hatte. Ital fand jetzt ein wenig besser ins Spiel und so kamen Sie mit schönen Spielzügen auch ab und zu an den Sechzehner der Selzacher, wo dann jedoch Schluss war weil die Abwehr um Hugi und Kammer alles klären konnte was kam. In einem bisher sehr fairen Spiel gab es dann in der 61. Minute die erste gelbe Karte für Ballwegschlagen von Fragapane. Der schnell ausgeführte Freistoss kam zu Yves Galey, welcher sehenswert mit einem Absatztrick auf Niklaus legte. Die anschliessende Flanke von Niklaus hätte dann Navone sehr gern ins Tor schiessen dürfen, aber leider wurde auch diese Chance vergeben. Eine viertel Stunde vor Schluss wurde Ital dann stärker und hatte binnen 2 Minute 3 gute Chancen durch Fragapane, Zaccardo und Zizak, welche aber jeweils das Tor nicht trafen oder in Leuenberger Ihren Meister fanden. Bis zur 90. Minute passierte dann bis auf einen gefährlichen Kopfball durch den eingewechselten Crimella nicht mehr viel und es ging in die Verlängerung. Die erste Hälfte der Verlängerung hatte nicht viel zu bieten, aber in der 2. Hälfte war es dann eine klare Fehlentscheidung vom Schiedsrichterassistenten Weber, welcher Selzach die Chance zur Führung durch einen Freistoss im Sechzehner nahm. Eine Flanke von der rechten Seite sprang einem Abwehrspieler von Ital zuerst gegen die Oberschenkel und von da an die Brust um schliesslich von Brütsch aufgenommen zu werden. Ein klarer Rückpass! Suman pfiff und entschied auf indirekten Freistoss 6 Meter vorm Tor. Leider liess er sich aber von Weber umstimmen, welcher als einziger den Ball zuerst an der Brust sah. Es nützte nichts und so ging es ins Elfmeterschiessen. Beide Mannschaften standen komplett an der Mittellinie und die Trainer hatten Ihre 5 Schützen bestimmt. Den Anfang machte Sortino und brachte Ital mit 1:0 in Führung. Aber auch Kocher auf Selzacher Seite liess sich nicht lumpen und verwandelte sicher zum 1:1. Siragusa erhöhte wieder auf 2:1 und Däster glich zum 2:2 aus. Als dritter Schütze für Ital ging Fragapane an den Punkt und schoss den Ball deutlich Rechts am Tor vorbei. Das war die Chance für Selzach in Führung zu gehen und Navone sagte Danke. 3:2 für Selzach. Alain Kocher für Ital und Hirsig für Selzach machten Ihre Elfer auch sicher rein und so lag es jetzt bei Niklaus den Traum vom Finale wahr werden zu lassen. Er lief an und Brütsch im Ital Tor parierte den Schuss. Es stand also wieder 4:4 und Ital erhöhte sicher auf 5:4 durch Voglioso. Bei Selzach übernahm Hugi jetzt die Verantwortung und auch er zeigte Nerven und setzte seinen Elfer neben das Gehäuse. Aus der Traum und auf Selzacher Seite wurde es ganz still, während Ital ausgelassen jubelte. Es blieb aber nicht lang still auf dem Zilweg, denn die Zuschauer spendeten lautstarken Applaus für diese sehr starke Leistung der gesamten Selzacher Mannschaft. Wenn man bedenkt, dass man mit Ital schon den zweiten 2. Liga Club nach Wacker im Viertelfinale am Rande einer Niederlage hatte, dann kann man verdammt Stolz auf diese Mannschaft sein. Arbeitet dieses Team in der Meisterschaft so weiter, dann können sie sich selber mit den Aufstiegsspielen belohnen. Erst Mal heißt es aber das Ausscheiden aus den Köpfen zu bekommen und sich auf das nächste Spiel in der Meisterschaft vorzubereiten. Macht weiter so Jungs, dann kommt das gut!! HOPP Söuze!!

 

 

Selzach spielte mit:

Leuenberger; Galey S.; Kammer (113. Amiet); Hugi; Christ; Flury (76. Crimella); Hirsig; Kocher; Niklaus; Navone; Galey Y. (106. Däster)

Wechselbank: Zimmermann, Dikbas, Berberoglu, Fankhauser

Trainer : Fasnacht

 

Ital spielte mit:

Brütsch, Chiffi, Siragusa, Zaccardo, Tavoletta, Fragale (38. Fragapane), Kocher A., Zizak, Jahiu (68. Sortino), De Maria, Mejek,

Wechselbank: Ruch, Voglioso, Kula, Gallizioli

Trainer: Tavoletta

 


SC Derendingen - FC Selzach, Meisterschaftsspiel vom 24.03.2012


Tolle Reaktion!

SC Derendingen - FC Selzach  1 : 4  (1 : 0)

Nach einer langen Pause und einer sehr mühsamen Vorbereitung hiess es wieder „Kampf um Punkte“.

Das Team zeigte sich gegenüber der Vorrunde unverändert, es wurden keine neuen Spieler verpflichtet! Warum auch? Man vertraut auf die eigenen Kräfte. Gleich zu Beginn wartete mit Derendingen ein Team, das dringend Punkte brauchte. Dies machte die Aufgabe nicht einfacher…!

So ging es dann um 18.00 Uhr auf der Heidenegg los. Die 1.Viertelstunde war ein sogenanntes Abtasten. Doch dann ging die Post ab, gleich mit einem Paukenschlag; nach einem langen Ball aus der Derendinger Hälfte, sah sich ein Stürmer der Heimelf alleine auf Leuenberger losziehen. Er konnte von Aegerter im Strafraum nur noch per Foul gestoppt werden. Doppelte Strafe sogar; Penalty und als letzter Mann = Karte ROT! Da sah die Hintermannschaft der Gäste nicht glücklich aus.

So machte sich Bellaroba an, den Elfmeter zu treten. Leuenberger jedoch hatte etwas dagegen und parierte den schwach getretenen Elfmeter. Aber beim Nachschuss war er machtlos, 1:0 für den SCD! Jetzt hiess es „erst recht“ für Selzach! In der Folge konnten die Gäste das Spiel sogar dominieren. Derendingen hatte mit der Überzahlsituation ihre liebe Mühe und sah sich meistens in die eigene Platzhälfte zurückgedrängt. Selzach näherte sich langsam dem Ausgleich, doch die Abschlussversuche waren zu ungenau und so ging man mit einem Eintorerückstand in die Pause.

Nach der Pause änderte sich nicht viel am Spiel. Weiterhin war es Selzach, das dem Spiel den Stempel aufsetzte. Nun war Geduld gefragt und Spieler die Charakter zeigen. Und diese waren es dann auch, welche das Heft in die Hand nahmen. Derendingen auf der anderen Seite merkte man den Kräfteverschleiss an und das war die Chance für die Gäste. Nach gut 70 Minuten war es soweit; Die Gäste kamen mit ihrem berühmten Kombinationsspiel in die Gefahrenzone der Derendinger. Kocher legte für Hirsig auf und dieser hämmerte den Ball von der Strafraumgrenze in die Maschen, unhaltbar für den einheimischen Torhüter. Selzach brachte auch noch frische Kräfte und diese zeigten sich dann auch als Glückgriff von Trainer Fasnacht. Nach gut 75 Minuten geriet ein Befreiungsschlag der Derendinger nicht wunschgemäss, der Ball verlor sich im Nachthimmel. Der eingewechselte Crimella reagierte blitzschnell und gewann fast auf Höhe Mittellinie das entscheidende Kopfballduell. Mustergültig bediente er Yves Kocher der sich im Rücken der Einheimischen davonschlich und alleine auf das Tor zog. Sicher verwertete er und schon hiess es 1:2. Keine Selbstverständlichkeit bei diesen Terrainverhältnissen. Und Selzachs Torhunger war noch nicht gestillt. Wieder war es Fabian Crimella der sich in Szene setzen konnte; auch er konnte im Sechzehner nur noch regelwidrig vom Ball getrennt werden, Penalty. Es war Captain Hirsig der sich die Kugel schnappte und zum vorentscheindenden 1:3 einnetzte. Und zum Schluss konnte sich auch noch der eingewechselte Serhat Dikbas (Buonaserat) in die Torschützenliste eintragen; bei seinem 1. Meisterschaftsspiel für die 1. Mannschaft erzielte er nach einem Torversuch von Crimella (schon wieder er) im Nachschuss das 1:4!

 

Fazit: Ende gut, Alles gut!

Das Team zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung und zeigte Geduld und Cleverness!

Keiner dachte an eine Niederlage. Die Ergänzungsspieler führten sich nahtlos ins Kollektiv ein.

Derendingen wusste nichts mit ihrer Überzahl anzufangen und baute gegen Schluss der Partie markant ab. Dies schmälert jedoch die Leistung der Gäste nicht, denn das Team wusste was es wollte; 3 Punkte!!!

 

Aufstellung:

 

Tor: M. Leuenberger, Verteidigung: Sven Galey, Fabian Kammer, Simon Hugi, Roman Aegerter

Mittelfeld : Yves Galey, Michael Hirsig, Yves Kocher, Eric Fankhauser, Sturm: Danilo Navone, Boris Flury.

 

Ersatz:

Serhat Dikbas, Daniel Fasnacht(ET), Fabian Crimella, Damjan Gasser, Sven Christ

 

Auswechslungen:

28. Minute Sven Christ für E. Fankhauser, 71. Minute Fabian Crimella für B. Flury, 85. Minute Serhat Dikbas für Simon Hugi.

 

Bemerkungen:

1.Meisterschaftsspiel von Serhat Dikbas (Buonaserat) im Dress des FC Selzach!

 

Abwesend:

Andreas Kaiser, Philippe Däster, Marco Amiet, Dominik Adam (verletzt)

Oliver Niklaus (gesperrt)

Arda Metin Berberoglu (2. Mannschaft)

Alain Zimmermann (Dominikanische Republik)

Jan Kocher (Brasilien)

 

Nächstes Spiel:

Sonntag 01. April, 10.30 Uhr

FCS – CIS Solettese (Hinspiel 1:1)


FC Selzach - FC Wacker Grenchen, Cup 1/4 Final vom 05.11.2011


FC Selzach - FC Wacker Grenchen  2 : 0  (0 : 0)

Glanzvolle Vorstellung!!!

Selzach hatte in diesem Spiel überhaupt nichts zu verlieren, denn Wacker Grenchen war eindeutig der Favorit. Aber die Einheimischen trauten sich durchaus eine Überraschung zu.

Wacker Grenchen ist als Aufsteiger auf dem guten 3.Platz und wollte den Höhenflug weiterziehen und Selzach ist in dieser Spielzeit zu Hause noch ungeschlagen, dies wollte man unbedingt bleiben.

Beide Teams begannen mit sehr viel Respekt. Keine Mannschaft suchte den direkten Weg zum Tor. Chancen waren Mangelware. Das Spielgeschehen spielte sich meist im Mittelfeld ab, wo keine der beiden Mannschaften ein Übergewicht für sich beanspruchen konnte.

Selzach hielt sehr gut dagegen und versuchte durch blitzschnelle Konter zum Erfolg zu kommen. Doch die beiden Abwehrreihen waren jeder Zeit Herr der Lage.

Nach gut 20 Minuten dann die erste gute Chance für die Gäste; Ein weiter Ball von Wacker geriet zu einem Mittelfeldspieler der Grenchner und dieser lupfte den Ball direkt über Torhüter Leuenberger, doch das Leder flog an den Aussenpfosten, Glück für Selzach!

Doch auch Selzach hatte seine Chance; Oliver Niklaus wurde in der 30. Minute herrlich freigespielt, doch er drosch den Ball übers Tor, da wäre mehr drinngelegen!

Mit zunehmender Spieldauer glich sich das Spielgeschehen aus und ein Klassenunterschied war nicht auszumachen.

Selzach verstand es immer wieder die Angriffe der Gäste zu unterbinden. Auch Topskorer Mead Demiri konnte sich selten in Szene setzen. Dies war sicher ein Verdienst der sehr guten Defensivarbeit der Selzacher zu verdanken. Und wenn die Gäste doch einmal gefährlich wurden, war da ja noch Torhüter Leuenberger, auf ihn war Verlass!

So ging man mit einem 0:0 in die Pause!

Beide Teams traten in der 2.Halbzeit unverändert an. In den Reihen der Selzacher wusste man; je länger dieses Resultat Bestand hielt, desto grösser wurde die Chance auf ein Weiterkommen. Nun war auch kein Klassenunterschied zu merken, Selzach war auf Augenhöhe von Wacker. Selbstbewusst und spielstark traten die Platzherren auf. Dann die 65.Minute; Wacker verlor in der Vorwärtsbewegung den Ball, Selzach spielte schnell nach vorne wo Danilo Navone angespielt wurde. Dieser schnappte sich den Ball und lief Richtung Tor. Eigentlich aussichtslos, denn er hatte gleich 2 Gegenspieler gegen sich. Zum Glück lief auf der anderen Seite Yves Galey mit. Navone sah dies und legte für ihn auf; was dann folgte war sensationell. Yves Galey hämmerte den Ball vom Strafraumeck ins hintere Lattenkreuz; Tor des Jahres, 1 : 0 !!!

Nun gab es kein halten mehr. Und Wacker? Ideenlos und ohne Lust wirkten nun die Gäste. Kein Aufbäumen nichts!

Dies konnte Selzach nur recht sein. Aber die Einheimischen gaben sich mit dem 1:0 nicht zufrieden, zu knapp war der Vorsprung.

So war es dann Yves Kocher der ca. 10 Minuten vor Schluss das verdiente 2:0 erzielte; Von Niklaus herrlich in die Gasse geschickt, zog er alleine auf Torhüter Allemann und bezwang diesen mittels Flachschuss sicher.

Selzach liess sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und gewann diesen Cup-Fight verdient mit 2:0!

 

Fazit:

Wacker wusste über weite Strecken nicht zu gefallen. Selzach gewann aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung verdient! Teamgeist und Aufopferung standen an 1.Stelle!

So kann Selzach gegen jeden Gegner in der Region bestehen. Eigentlich schade dass die Saison nun in den Winterschlaf geht, denn Selzach hätte einen Lauf gehabt! Aber die Pause tut uns allen gut, frische Kräfte zu tanken!

Sicher wird das Team in der Vorbereitung hart trainieren und versuchen den Anschluss in der Meisterschaft wieder herzustellen. Und da ist ja noch der Cup! Im Halbfinal steht Selzach auch noch. Wer in den Halbfinal kommt, will auch in den Final!

Also für Spannung ist jetzt schon gesorgt!

 

Aufstellung FC Selzach:

 

M.Leuenberger

 

Verteidigung:

Sven Galey Ph. Däster / F.Kammer / Roman Aegerter

 

Mittelfeld:

Michael Hirsig   /   Yves Kocher /   Oliver Niklaus / Yves Galey

 

Sturm:

Danilo Navone / Marco Amiet

 

Ersatzspieler:

Eric Fankhauser / Boris Flury / Simon Hugi / Fabian Brotschi

 

Ein / Auswechslungen:

73. Minute Boris Flury für Yves Galey , 78. Minute Fabian Brotschi für Marco Amiet ,

85. Minute Eric Fankhauser für Yves Kocher

 

Bemerkungen:

Selzach ohne Andreas Kaiser , Fabian Crimella , Tay Paulin Fatondji , Sven Christ , Alain Zimmermann , Dominik Adam , Arda Berberoglu , Serhat Dikbas , Damjan Gasser

 

Trauerminute für Remo Übelhart!

Gutes Schiedsrichter-Trio.

 

Nächstes Spiel:

 

März 2012


FC Selzach - FC Riedholz, Meisterschaftsspiel vom 29.10.2011


FC Selzach - FC Riedholz  3 : 0  (1 : 0)

Klare Sache!!!

 

Ein wegweisendes Spiel für beide Teams. Riedholz hätte sich mit einem Sieg einen beruhigenden Vorsprung gegenüber Selzach verschaffen können und Selzach auf der anderen Seite, mit einem Sieg zu Riedholz aufschliessen können.

Alles der Reihe nach;

Selzach begann sehr überzeugt und schlug ein sehr hohes Tempo an. Schon nach ein paar Minuten hätte es schon 1:0 heissen müssen, doch Yves Kocher vergab nach einem Alleingang diese hochprozentige Chance, Frey parierte hervorragend. Riedholz trat zu Beginnn der Partie sehr diskret auf. Es machte den Anschein, dass sie nicht zu viel riskieren wollten.

Selzach hingegen riskierte sehr viel, manchmal zu viel, so auch nach ca. 15 Minuten als sich Sven Christ seiner Sache zu sicher war und sich den Ball abluchsen liess. Der Gästespieler schaltete schnell und flankte zur Mitte wo Rudolf von Rohr freistehend zum Kopfball kam. Der Ball ging an die Latte und setzte vor der Linie auf (so sah es der Schiedsrichter). Glück für Selzach. Die Heimelf liess sich nicht aus dem Konzept bringen und war weiterhin die spielbestimmende Mannschaft. Immer wieder über Niklaus und Kocher wurden die Angriffe vorgetragen. 2 gute Chancen schauten dabei heraus, doch Selzach vermochte nicht zu reüssieren, noch nicht! Dann nach ca. einer halben Stunde ein Freistoss für Selzach. Der Ball kam Richtung Tor der Gäste wo sich Torhüter Frey und Captain Hirsig in die Höhe schraubten, keiner konnte die Kugel für sich gewinnen, alle meinten der Ball sei draussen und warteten auf einen Entscheid des Unparteiischen; doch dieser blieb aus. Am schnellsten reagierte Hirsig, er schnappte sich den Ball und legte aus nächster Distanz für Oliver Niklaus auf, welcher nur noch ins leere Tor einzunetzen brauchte, 1:0! Und Riedholz? Keine grosse Reaktion! Aber dies lag auch an Selzach, welches in der 1.Halbzeit eine reife Leistung an den Tag legte. Die Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern war an diesem Tag sicherlich der Pluspunkt für die Einheimischen. So ging man in die Pause. Selzach erwartete in der 2. Halbzeit ein anderes Riedholz, doch an diesem Samstag lief der Motor der Riedhölzer nicht auf Hochtouren. Einzig Rudolf von Rohr hätte die Gäste wieder mit einem Kopfball zurück ins Spiel bringen können, doch freistehend vergab er kläglich. Selzach vermochte das hohe Tempo nicht mehr ganz zu halten, war aber immer bemüht das 2. Tor zu erzielen. Nach einem Angriff über die rechte Seite konnte sich Oliver Niklaus durchsetzen und bediente Yves Kocher, der nur noch durch ein Foul gestoppt werden konnte. Da sich dieser Vorfall im Strafraum ereignete, blieb dem Schiedsrichter nichts anderes übrig als auf den Elfmeterpunkt zu zeigen. Captain Hirsig übernahm Verantwortung und verwandelte souverän zum 2 : 0! Zu diesem Zeitpunkt waren noch ca. 20 Minuten zu spielen. Auch jetzt vermochten die Gäste nur wenige Akzente zu setzten. Selzach hingegen wollte die definitive Entscheidung. Die liess nicht lange auf sich warten; in der 76.Minute war es wieder Oliver Niklaus der herrlich frei gespielt wurde. Unwiderstehlich zog er auf das gegnerische Tor los und bezwang Torhüter Frey in der nahen Ecke zum 3 : 0! In der Folge hiess es; Riedholz konnte nicht und Selzach wollte nicht mehr, brauchte es auch nicht mehr! Schlussresultat 3:0 für Selzach!!!

 

Fazit:

Ein verdienter Sieg ohne wenn und aber, auch in dieser Höhe! Selzach demonstrierte seine Heimstärke und spielte schon wieder zu null! Riedholz enttäuschte nicht, aber vermochte nicht an seine vergangenen Leistungen anzuknüpfen, an diesem Abend einfach zu wenig um die Selzacher in Verlegenheit zu bringen. Nun geht’s in die wohlverdiente Winterpause, beide Teams haben eine gute Hinrunde gezeigt und dürfen sich im Frühling zu den Verfolgern von Biberist und Iliria zählen.

Wir sind gespannt und freuen uns auf eine interessante Rückrunde!

 

Die 1. Mannschaft und der Staff bedanken sich schon jetzt recht herzlich für die tolle Unterstützung von jeder Seite!!! So macht es Spass!

 

Aufstellung FC Selzach:

M.Leuenberger

 

Verteidigung:

Sven Christ   / Ph. Däster / F.Kammer / Roman Aegerter

 

Mittelfeld:

Michael Hirsig   /   Yves Kocher /   Oliver Niklaus / Yves Galey

 

 

Sturm:

Boris Flury / Marco Amiet

 

Ersatzspieler:

Alain Zimmermann / Eric Fankhauser / Damjan Gasser / Danilo Navone / Simon Hugi / Fabian Brotschi

 

Ein / Auswechslungen:

65. Minute Simon Hugi für Oliver Niklaus , 70. Minute Danilo Navone für Marco Amiet ,

79. Minute Alain Zimmermann für Yves Kocher

 

Bemerkungen:

Selzach ohne Kaiser , Crimella , Tay Paulin , Sven Galey und Dominik Adam

 

Nächstes Spiel:

 

Samstag 05.11.2011 , 17.30 Uhr

FCSelzach – FC Wacker Grenchen (2.)

SOLOTHURNER – CUP ¼-FINAL

 

Noch einmal Hopp FCS!!!

 


FC Selzach - FC Subingen, Meisterschaftsspiel vom 22.10.2011


FC Selzach - FC Subingen  2 : 1  (2 : 0)

Verdienter aber zum Schluss glücklicher Heimsieg

Nach der Niederlage gegen den Türkischen SC Solothurn war bei den Selzachern Wiedergutmachung angesagt, wollte man in Tuchfühlung mit den vorderen Rängen bleiben. Noch einmal musste aber Selzach mit ihrem Feldspieler Simon Hugi im Tor spielen, da Stammkeeper Leuenberger seinen 2. Strafsonntag absitzen musste! Gleich zu Beginn sah man das Selzach unbedingt diese 3 Punkte wollte. Zielstrebig wurde nach vorne kombiniert und schon nach wenigen Minuten sah sich Yves Galey alleine vor dem Gästehüter, doch dieser konnte mirakulös retten. Dies hätte schon das 1:0 heissen können. In der Folge waren beide Teams auf gleicher Augenhöhe, wobei Selzach mehr für das Spiel tat. Subingen verliess sich auf ihre Konterstärke, doch die Abwehr der Selzacher liess nicht viel zu.

Es waren schon bald 30 Minuten gespielt, als die Selzacher einen Ball im Mittelfeld eroberten, der Ball gelangte zu Marco Amiet der mustergültig Yves Galey in Szene setzte. Dieser zog auf und davon und schob überlegt am herauseilenden Torhüter der Subinger ins Tor ein, 1:0! Eine verdiente Führung. An der Spielweise der Subinger änderte sich nicht viel! Und Selzach suchte noch vor der Pause das 2:0. Es fiel dann auch; auf der linken Seite spielten sich die Selzacher die Kugel seelenruhig zu und Yves Galey konnte fast unbedrängt vor das Tor der Gäste flanken, wo Oliver Niklaus zur Stelle war und per Kopf zum 2:0 einnickte! Die Vorentscheidung?

Es ging in die Pause. Subingen musste etwas ändern, wollte es noch Punkte aus Selzach entführen. Und sie taten es. Nun spielten auch sie mit und es entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel. Grosse Chancen vermochten aber beide Teams vorerst nicht zu verzeichnen. In dieser Phase verpasste es Selzach die definitive Vorentscheidung herbei zu führen. Subingen riskierte jetzt mehr und dadurch hatte Selzach mehr Platz zum Kontern, doch Niklaus und 2x der eingewechselte Berberoglu vergaben alleine vor dem Tor. Gut 15 Minuten vor Schluss dann der Anschlusstreffer; ebenfalls ein eingewechselter Spieler der Subinger vermochte mit einem satten Flachschuss den guten Torhüter Hugi zu bezwingen. Nun wurde es noch einmal dramatisch und wie! Subingen warf alles nach vorne und kam in der 8-minütigen Nachspielzeit fast noch zum Ausgleich. Doch mit viel Glück konnte Selzach die wichtigen 3 Punkte ins Trockene bringen!!!

 

Fazit: Der FC Selzach gewann aufgrund der 1. Halbzeit sicher verdient, doch er machte sich das Leben in der 2. Halbzeit selber schwer und beanspruchte zum Schluss das Glück des Tüchtigen. Subingen war der erwartet hartnäckige Gegner und hätte fast noch den Ausgleich geschossen und gab nie auf! Mit Simon Hugi hatte Selzach an diesem Samstag einen sehr guten Ersatzhüter in ihren Reihen.

 

Nächstes Spiel: FC Selzach – FC Riedholz, 17.00 Uhr in Selzach

 

Tore:

 

29. Minute  Yves Galey

41. Minute   Oliver Niklaus

79. Minute   Subingen II

 

Aufstellung FC Selzach:

 

Simon Hugi, Alain Zimmermann, Fabian Kammer, Philipp Däster, Sven Christ, Oliver Niklaus, Michael Hirsig, Yves Galey, Fabian Brotschi, Boris Flury, Marco Amiet

 

Ein/Auswechslungen:

 

60. Minute Eric Fankhauser für Fabian Brotschi, 75. Minute Arda Berberoglu für Oliver Niklaus,

82. Minute Danilo Navone für Marco Amiet

 

Bemerkungen:

 

Selzach ohne: Martin. Leuenberger (gesperrt)

 

Sven Galey, Andreas Kaiser, Tay Paulin Fatondij (verletzt), Yves Kocher, Fabian Crimella (überzählig)

 

Damjan Gasser, Roman Aegerter, Serhat Dikbas, Dominik Adam (alle 2.Mannschaft).


Türkischer SC Solothurn – FC Selzach, Meisterschaftsspiel vom 16.10.2011


Türkischer SC Solothurn – FC Selzach  2 : 0  (1 : 0)

Gute Leistung, aber null Punkte

Mit einigen Absenzen ging‘s zum Verfolgerduell gegen den Türkischen SC Solothurn. Gleich 3 Stammspieler mussten ersetzt werden. Torhüter Leuenberger sass den ersten seiner beiden Straftage ab und Philipp Däster sowie Sven Christ waren in den Ferien.

Trotz diesen Absenzen startete Selzach besser ins Spiel. Mehrheitlich gaben sie den Ton an.

Die Türken fanden sehr schwer ins Spiel und hatten Mühe mit der aufsässigen Art der Selzacher. Durch Standartsituationen waren sie aber stets gefährlich, doch die Hintermannschaft der Gäste stand zu diesem Zeitpunkt noch sicher und liess sich nicht in Verlegenheit bringen. Auch Ersatztorhüter Simon Hugi (sonst Feldspieler) konnte sich auszeichnen. Selzach agierte aus einer sicheren Abwehr heraus nach vorne und suchte zielstrebig das Tor, so auch nach ca. 15 Minuten; Boris Flury sah sich auf einmal alleine vor dem Tor, doch sein Abschluss war zu harmlos und der türkische Torhüter konnte sicher klären. Eine hundertprozentige Chance für die Gäste. Auf der anderen Seite brannte es dann lichterloh im Srafraum der Gäste, nach einem Eckball konnte Hugi den Ball nicht festhalten, der Ball flog einem Türken vor die Füsse, dieser jedoch konnte nicht profitieren und mit vereinten Kräften konnten die Selzacher die heikle Situation klären. Jetzt ging’s auf und ab. Es entwickelte sich ein intesives Match auf gutem Niveau. Und wiederum war es Selzach das wieder eine gute Chance besass, Yves Galey wurde herrlich freigespielt doch er traf den Ball nicht sauber und vergab alleine vor dem Türken-Hüter. Aufgrund der Chancen hätte es durchaus 2:1 für Selzach heissen können, hätte! Aber wie so oft, wer sie Vorne nicht macht, bekommt sie Hinten! So auch in der 31. Minute als Kammer einen weiten Ball falsch einschätzte und über den Ball schlug. Selcuk kam an den Ball und zog Richtung Tor, uneigennützig legte er für seinen nachrückenden Mitspieler auf und dieser konnte ins verlassene Tor einschieben, 1:0! Vor der Pause tat sich nicht mehr viel und man ging mit diesem Resultat in die Kabinen.

Selzach wusste das dieses Spiel noch zu gewinnen war doch man brauchte Tore. Vor dem Tor war man aber an diesem Sonntag zu wenig effizient und die nötige Überzeugung fehlte auch.

So waren es die Türken die nach gut 70. Minuten mit 2:0 in Führung gingen. Ihr Spielertrainer wurde aus der Abwehr herrlich lanciert, dieser zog der aufgerückten Abwehr der Selzacher davon und verwandelte sicher zur 2 Tore Führung. Was nun folgte war ein einziger Sturmlauf der Selzacher. Auch die nötigen Chancen liessen nicht auf sich warten; Navone 2 mal alleine vor dem Tor der Türken , der eingewechselte Brotschi traf nur den Pfosten und auch Oldie Fasnacht traf das Tor nicht. Der Türkische SC Solothurn hätte das Skore auch noch erhöhen können, doch ihre Konter endeten meist mit einem Offside. Selzach versuchte alles, doch es blieb zum erstenmal in dieser Saison ohne Torerfolg!

 

Fazit: Selzach spielte gut, doch Vorne fehlte an diesem Sonntag die Konzentration vor dem Tor!!! Ohne Torerfolg gewinnt man keine Spiele, eine alte Fussballer – Weisheit.

Der Türkische SC gewann aufgrund der besseren Chancenverwertung nicht unverdient und ist nun wieder ein ernstzunehmender Kandidat für die vorderen Plätze.

Aber auch für Selzach ist der Zug nicht abgefahren, man hat immer noch Kontakt zur Spitze (nur 5 Punkte), doch die nächsten 2 Heimspiele gegen Subingen (22.10.2011) und Riedholz (29.10.2011) müssen positiv gestaltet werden.

Wenn die Chancen die man(n) besitzt verwertet, dann steht dem nichts im Wege…..!!!

 

Aufstellung:

 

Tor:

Simon Hugi

 

Verteidigung:

Alain Zimmermann, Michael Hirsig, Fabian Kammer, Sven Galey

 

Mittelfeld :

Damjan Gasser, Oliver Niklaus, Yves Galey, Dominik Adam

 

Sturm:

Danilo Navone, Boris Flury

Ersatz:

Daniel Fasnacht , Serhat Dikbas, Eric Fankhauser, Fabian Brotschi

 

Auswechslungen:

55. Minute Fabian Brotschi für S.Galey / 68. Eric Fankhauser für D. Adam / 72. Minute Daniel Fasnacht für A. Zimmermann.

 

Abwesend:

Crimella Fabian, Kocher Yves (Auslandaufenthalt),

Arda Berberoglu (2.Mannschaft), Andreas Kaiser (verletzt),

Fatondji Tay Paulin, Philipp Däster, Sven Christ, Marco Amiet (Ferien)


FC Selzach – FC Leuzigen, Meisterschaftsspiel vom 08.10.2011


FC Selzach – FC Leuzigen  1:0 (1:0)

Knapper Heimsieg

Im Solothurner-Cup 1 Runde weiter!

 

In der Meisterschaft wollte man unbedingt in Tuchfühlung mit den Spitzenteams bleiben. Dies erforderte einen Sieg gegen den FC Leuzigen. Vor gut 3 Wochen besiegte man den gleichen Gegner in der Fremde mit 1:4. Schon in den Startminuten zeigte sich dass Leuzigen mit einer eher defensiven Mannschaft aufgestellt war. Sie überliessen Selzach mehrheitlich das Spieldiktat und beschränkten sich auf Konter. Selzach spielte bis vor das Tor gut, doch dann agierte es meistens zu kompliziert in die Spitze. Es hätte aber nach 20 Minuten gut und gerne schon 2 oder 3:0 stehen können; 3x Oliver Niklaus und 1x Philipp Däster vergaben beste Chancen alleine vor dem Gästehüter der Leuziger. Leuzigen konnte sich nur schwer aus der Umklammerung lösen und ihre Angriffsversuche endeten meist schon vor dem Strafraum. Die Partie fand auf einem bescheidenen Niveau statt und keine der beiden Teams wusste zu gefallen. In Spielaufbau wusste Selzach wohl zu gefallen, doch Richtung Tor fehlte die nötige Überzeugung. Und dann kam das 1:0 doch noch; Wieder war es Oliver Niklaus der sich in Szene setzte; auf der rechten Seite wurde er angespielt und sah sich in einer 1:1-Situation, er überlobte seinen Gegenspieler und dieser berührte den Ball mit dem Oberarm; zum Entsetzen der Gäste entschied Schiedsrichter Tasdemir auf Elfmeter! Captain Hirsig nahm sich die Kugel und verwertete souverän, 1:0 in der 40. Minute. So gings zum Pausentee.

Nach der Pause änderte sich nicht viel am Spiel. Selzach fand noch immer kein Rezept die Gästeabwehr auszuspielen und wenn doch, dann spielten sie zu ungenau oder versagten vor dem Tor. Und Leuzigen? Nach wie vor sehr harmlos was die Gäste zeigten. Sie waren zwar bemüht aber richtige Gefahr vor dem Tor vermochten sie nicht zu erzeugen. Anders in der 75. Minute als ihr Captain auf die Reise geschickt wurde; Dieser konnte alleine auf Leuenberger losziehen und der Torhüter kam einen Tick zu spät und konnte den Leuziger 20 Meter vor dem Tor nur noch per Foul stoppen; Notbremse und die Konsequenz: ROTE KARTE für Leuenberger. Trainer Fasnacht musste nun entscheiden wer spielt nun im Tor? Die Spieler auf dem Platz entschieden; Fasnacht ins Tor! So stellte sich also Trainer Fasnacht ins Tor. Und gleich erwartete ihn die erste Bewährungsprobe. Der Foulfreistoss den Leuzigen zugesprochen bekam, wurde ausgeführt. Im Nachschuss konnte Fasnacht den Ball feshalten. Nun riskierte Leuzigen mehr und kam zu Chancen, aber keine hundertprozentige darunter, so konnte man Fasnacht auf seinem ungewohnten Posten nicht beunruhigen. Selzach beschränkte sich nun in Unterzahl aufs Ballhalten oder wollte noch den einen oder anderen Konter fahren, doch auch diese Chancen wurden nicht verwertet. In den Schlussminuten bekam Leuzigen nur noch Gelegenheiten durch Freistösse oder Eckbälle, aber die Hintermannschaft der Selzacher war meistens „Herr der Lage“ und spielte an diesem Abend zu Null! So hiess das Schlussresultat 1:0 für Selzach!!!

 

Fazit: Der FC Selzach gewann sicher verdient, doch die Chancenauswertung liess zu Wünschen übrig. Leuzigen versuchte alles , doch ihre Torbemühungen wurden meistens von den Hinterleuten der Selzacher gebremst; Selzach wieder ohne Gegentor!

Auch wenn nicht alles optimal läuft, muss man solche Spiele gewinnen und man kann nächsten Sonntag beruhigt zum Türkischen FC Solothurn reisen. Ein Spitzenkampf und eine spezielle Atmosphäre wird uns erwarten, freuen wir uns!!!

Anstoss in Solothurn: 15.00 Uhr

 

Tor:

 

40.  Minute Michael Hirsig (Penalty)

 

Aufstellung FC Selzach:

 

Leuenberger, Sven Galey, Michael Hirsig, Philipp Däster, Sven Christ, Oliver Niklaus, Simon Hugi, Yves Galey, Dominik Adam, Boris Flury, Danilo Navone

 

Auswechslungen :

 

60. Minute Eric Fankhauser für Boris Flury, 72. Minute Alain Zimmermann für Yves Galey, 75. Minute Daniel Fasnacht für Danilo Navone.

 

Bemerkungen:

 

Platzverweis Selzach, 75. Minute Martin Leuenberger wegen Notbremse.


FC Fortuna Olten – FC Selzach, Cup 1/8 Final vom 05.10.2011


FC Fortuna Olten - FC Selzach  4:5 n.V.  (2:3)

Hauptsache weiter

Im Solothurner-Cup sind eigene Gesetze, das weiss man!

 

Nach der guten Leistung in Deitingen wartete mit Fortuna Olten ein Unterklassiger auf die Leberberger. Von Beginn weg zeigte Selzach wohin es wollte; in den ¼-Final. Dementsprechend gingen sie schon ein paar Minuten nach Spielbeginn in Führung. Navone schloss einen sehenswerten Angriff mittels Distanzschuss zum 0:1 ab. Doch postwendend reagierten die Oltner und erzielten sogleich wieder den Ausgleichstreffer. Selzach träumte wahrscheinlich immer noch vom Führungstreffer. Nun war von einem Klassenunterschied nichts mehr zu merken. Aber Selzach ging durch Fabian Brotschi wieder in Führung; aus gut 25 Metern setzte er einen Freistoss in die Maschen, dabei sah der Heimtorwart nicht glücklich aus. Diese Führung gab aber den Selzachern nicht die nötige Ruhe, im Gegenteil es waren die Einheimischen die nun den Ton angaben und noch vor der Pause 2 schöne Tore erzielten, 3:2 Pausenstand. Nach der Halbzeit war eine Reaktion der Gäste gefragt, die blieb jedoch aus. Zwar beherrschten sie nun das Spielgeschehen, doch zu zwingenden Chancen kamen sie nicht. Beim Heimteam zeigte sich nun was sie in der 1.Halbzeit investiert hatten, zunehmend schwanden die Kräfte. So war es Oliver Niklaus der per Kopfball den glücklichen Ausgleich in der 80.Minute zum 3:3 erzielte. Es war OVERTIME angesagt. In der Verlängerung war Selzach spielbestimmend und ging schon früh nach Wiederaufnahme der Partie durch ihren Jüngsten Eric Fankhauser in Führung, nach einem Alleingang erzielte er das 3:4! Es kam noch besser; Gleich in der 2.Halbzeit der Verlängerung nutzte Hugi eine Unachtsamkeit der Oltner aus und zog alleine aufs Tor, diese Chance liess er sich nicht nehmen und schob zum 3:5 ein, die Entscheidung? Nicht ganz, denn die Oltner warfen noch einmal alles (inkl. Torhüter) in den Angriff. Und ihnen wurde noch ein fragwürdiger Penalty zugesprochen. Der Oltner Spieler behielt die Nerven und sorgte noch einmal für Spannung, 4:5. Doch zu mehr reichte es den Fortunen nicht, Selzach verliess den Platz als glücklicher Sieger.

 

Fazit: Der FC Selzach machte sich das Leben selber schwer. Zu unkonzentriert agierte man.

Der Gegner wurde aufgebaut und gegen Vorne (trotz 5 Toren) vermochte man auch nicht vollends zu überzeugen. Sicher fehlten die Automatismen (gleich 5 Umstellungen im Team) im Spiel, doch mit ein bisschen mehr Cleverness und Überzeugung hätte man hier nicht zittern müssen. Was gilt ist das WEITERKOMMEN und das man in jedem Spiel ALLES geben muss!!!

 

Tore:

 

07.  Minute Danilo Navone      0:1

09.  Minute Fortuna Olten       1:1

27.  Minute Fabian Brotschi   1:2

33.  Minute Fortuna Olten       2:2

39. Minute Fortuna Olten       3:2

80.  Minute Oliver Niklaus       3:3

98.   Minute Eric Fankhauser  3:4

110. Minute Simon Hugi          3:5

114. Minute Fortuna Olten        4:5

 


FC Deitingen - FC Selzach, Meisterschaftsspiel vom 01.10.2011


FC Deitingen - FC Selzach  0 : 2  (0 : 2)

Verdienter Sieg beim Favoriten

Mit Deitingen wartete wieder ein Favorit für den Gruppensieg auf Selzach. Trotz einigen Umstellungen (fast die ganze Abwehr) im Team fand Selzach besser ins Spiel. Deitingen hatte mehr Ballbesitz, doch Selzach agierte geschickt und konnte sich immer wieder toll in Szene setzen. Vor allem über die rechte Seite überliefen die Gäste abermals die Deitinger Hintermannschaft, doch vorerst blieb ein Torerfolg aus. Deitingen war an diesem schönen Samstag-Abend nicht auf der Höhe ihrer Aufgabe. Ungewohnt viele Abspielfehler prägten das Spiel der Einheimischen. Selzach hingegen pflegte eine konstruktive Spielweise und liess den Ball vermehrt in ihren Reihen zirkulieren. Und das KOLLEKTIV stimmte! Jeder setzte sich für den anderen ein. Nach gut einer halben Stunde wurde den Gästen dann ein Freistoss zugesprochen; Michael Hirsig persönlich nahm sich die Kugel und setzte zum Freistoss an.

Aus gut 35 Metern trat er den Ball in Richtung Tor der Wasserämter, dort wurde er von einem Verteidiger der Christen-Elf per Kopf unhaltbar für Torhüter De Micheli abgefälscht, glückliche aber verdiente Führung der Gäste. Nun war Selzach am Drücker und es dauerte nicht lange und es stand 0:2. Eine herrliche Kombination auf der rechten Seite ausgelöst von Verteidiger Sven Galey, fand den Weg über Niklaus wieder zu Sven Galey, der zu Boris Flury, welcher schlicht sensationell per Hacke für Topskorer Navone auflegte, welcher nervenstark zur 2-Toreführung einschob. Aber es hätte vor der Pause auch nur 1:2 stehen können. Nach einem Abschlag von Torhüter Leuenberger (er rutschte dabei aus) gelangte der Ball zu Ronnie Moll, welcher geistesgegenwärtig abzog und nur die Latte traf, Glück für Selzach.So hiess es 0:2 zur Pause. Nach dem Seitenwechsel entwickelte Deitingen mehr Druck, doch die Gästeabwehr war an diesem Abend ein Bollwerk. Einziger Wehmutstropfen war, das Selzach das vorentscheidende 0:3 nicht erzielte, so musste man immer noch ein bisschen Angst haben um die 3 Punkte definitiv zu buchen. Doch wie gesagt; Deitingen war in Sachen Torgefährlichkeit viel schuldig geblieben. Mitentscheidend war auch die konsequente Marschroute der Selzacher, welche die Kreise des Spielmachers Ronnie Moll einengte. Gegen Ende der Partie hatten die Gäste noch ein paar gute Konterchancen, doch leider wurden diese nicht in Tore umgesetzt. So blieb es beim verdienten 0:2!

 

Fazit: Selzach trat an diesem Samstag als Team auf!!! Das war der Schlüssel zum Erfolg.

Und ganz wichtig; Disziplin war angesagt und man hielt sich daran, auf jeder Position.

Und nicht zu vergessen; Spass am Fussballspielen!

So kann man in der 3.Liga gegen jeden Gegner bestehen.

 

Nächstes Spiel:

 

08.09.2011 , 17.00 Uhr

FC Selzach – FC Leuzigen , Sportplatz Zilweg, Selzach

 

Aufstellung:

 

Tor:

M.Leuenberger

 

Verteidigung:

Sven Galey, Michael Hirsig, Philippe Däster,Sven Christ

 

Mittelfeld :

Oliver Niklaus, Simon Hugi, Yves Galey, Dominik Adam

Sturm:

Danilo Navone, Boris Flury

 

Ersatz:

Marco Amiet, Daniel Fasnacht, Alain Zimmermann, Eric Fankhauser, Fabian Brotschi

 

Auswechslungen:

 

74. Minute Fabian Brotschi für S.Hugi / 74. Minute Marco Amiet für B. Flury / 82. Minute Eric Fankhauser für D. Adam.


Bemerkungen:

Sehr gute Schiedsricherleistung!!!

 

Abwesend:

Crimella Fabian, Kocher Yves (Auslandaufenthalt), Fabian Kammer (abwesend),

Arda Berberoglu (krank), Andreas Kaiser (verletzt),

Fatondji Tay Paulin, Damjan Gasser (2.Mannschaft)