Matchberichte 1. Mannschaft, Saison 2012/2013


FC Iliria - FC Selzach, Meisterschaftsspiel vom 25.05.2013


FC Iliria - FC Selzach  3 : 4

Sorry, leider keinen Matchbericht erhalten.


FC Selzach - SC Blustavia, Meisterschaftsspiel vom 16.05.2013


FC Selzach - SC Blustavia  6 : 2  (2 : 0)

Munteres Spielchen

 

Das letzte Heimspiel der Selzacher und zugleich der Abschied von 5 Spielern (Hirsig, Kammer, Navone, Gasser und Crimella) welche nächste Saison nicht mehr bei Selzach spielen werden. Auch die Wege von Trainer Fasnacht und des FC Selzach trennen sich Ende Saison.

 

Die Geschichte des letzten Heimspiels ist kurz erzählt. Zu Beginn der Partie wurden die verdienstvollen Spieler gebührend verabschiedet. Und dann konnte es losgehen. Die beiden Teams taten sich nicht gross weh und es entwickelte sich ein munteres Spielchen. Bis zur Pause hiess es 2:0 für die Selzacher durch Tore von Däster und Flury.

 

Nach der Pause ging das Treiben auf dem Platz munter weiter. Blustavia erzielte den Anschlusstreffer per Penalty. Wer jetzt dachte, es werde spannend, der sah sich getäuscht. Selzach schaltete und waltete wie es wollte und in der Folge fielen die Treffer wie reife Früchte von den Bäumen. Die Torschützen hiessen; Flury , Galey Yves, Jürg Amiet (Jefferson) und noch einmal Däster. Kurz vor Schluss erzielte Blustavia noch einen Treffer zum Schlussresultat von 6:2!

 

Fazit:

Ein jederzeit ungefährdeter Erfolg der Heimmannschaft. Leider reichte es in dieser Saison nicht, das ersehnte Ziel „Aufstiegsspiele“ zu erreichen. Aber trotzdem darf man mit dem erreichten 3. Schlussrang mehr oder weniger zufrieden sein.

 

Nächstes Spiel: FC Iliria – FC Selzach, Samstag 25.05.2013, 17.30 Uhr

 

Aufstellung FC Selzach:

Martin Leuenberger, Sven Galey, Philippe Däster, Dominik Adam, Alain Zimmermann, Oliver Niklaus,     Halil Atici, Yves Galey, Sven Christ, Jürg Amiet (Jefferson), Boris Flury

 

Ein/Auswechslungen:

46. Minute Stephan Warnke für Sven Galey

75. Minute Marco Amiet für Halil Atici

82. Minute Fabian Kammer für Yves Galey

 

Selzach ohne:

Roman Aegerter, Yves Kocher, Stijepan Petrovic (Operation), Sven Christ und Danilo Navone (alle verletzt), Michael Hirsig (geschont), Simon Hugi (gesperrt)

 

Schlusswort Daniel Fasnacht:

 

Ich möchte es nicht unterlassen, allen zu Danken welche mich in den 2 Jahren FC Selzach unterstützt haben!

Besonderer Dank gilt in erster Linie der Mannschaft und dem Sportchef Roli Amiet. Speziell bedanke ich mich bei meinem „Assi“ und guten Freund Fabian Kammer für die tolle und kompetente Unterstützung. Nicht vergessen möchte ich die 2. Mannschaft welche trotz Abstiegskampf immer wieder beim Fanionteam ausgeholfen hat, so gut wie es ging!!!

 

Ich wünsche dem FC Selzach in Zukunft alles Gute.

 

Sportliche Grüsse

Daniel Fasnacht

 


SC Derendingen - FC Selzach, Meisterschaftsspiel vom 11.05.2013


SC Derendingen - FC Selzach  1 : 3  (1 : 1)

Überzeugendes Selzach

Nach dem knappen Heimsieg gegen den türkischen FC Solothurn und der gleichzeitigen Niederlage von Iliria in Riedholz kam bei den Selzachern wieder Hoffnung auf, im Rennen um die Aufstiegsspiele. Doch die Vorzeichen standen nicht gut. Mit Marco Amiet, Yves Kocher, Danilo Navone und Roman Aegerter fehlten wiederum wichtige Spieler.

 

Selzach startete sehr konzentriert und suchte sofort die Tornähe des Gegners. In den ersten Minuten waren sie die klar bessere Elf und gingen nach ca. 12 Minuten schon in Führung. Yves Galey wurde herrlich freigespielt und traf mit einem satten und platzierten Schuss in die untere linke Torecke. Derendingen war gefordert. Sie versuchten sofort zu antworten und den Ausgleich zu erzielen, doch die Hintermannschaft der Gäste erwies sich noch als Herr der Lage, noch! In dieser Phase agierte der FC Selzach zu passiv, man(n) war zu weit weg vom Gegner und liess diesen gewähren. Ebenfalls liess zu diesem Zeitpunkt die Laufbereitschaft zu Wünschen übrig. Nun musste Selzach aufpassen. Angriff um Angriff rollte auf das Gästetor, doch zu nennenswerten Chancen reichte es den Einheimischen nicht so recht und wenn, dann war ja noch Torhüter Leuenberger zur Stelle. Aber kurz vor der Pause konnte er dann auch nichts mehr ausrichten; nach einem Befreiungsschlag gelangte der Ball zu einem Derendinger, welcher mustergültig einen Kollegen bediente und dieser bezwang Leuenberger mit einem gefühlvollen Heber. Dieser Gegentreffer wäre nicht nötig gewesen, doch der Ball wurde zu wenig konsequent aus der Gefahrenzone befördert. So hiess es zur Pause 1:1.

 

Die 2. Halbzeit wurde von beiden Teams unverändert in Angriff genommen. Es präsentierte sich eine entschlossene Gästemannschaft. Gleich nahmen sie das Heft in die Hände und bestimmten das Spielgeschehen. Leider mussten die Gäste in dieser Phase schon wieder einen Ausfall beklagen; Sven Galey musste verletzt ausscheiden. Für ihn kam Damjan Gasser in das Team. Selzach liess sich nicht aus dem Konzept bringen und suchte das 1:2. Und die Hereinnahme von Gasser erwies sich dann als Glücksgriff; nach einem toll vorgetragenen Angriff auf der rechten Seite gelangte der Ball zu Gasser, welcher sich im Kopfballduell durchsetzte und herrlich Boris Flury bediente, welcher in überzeugender Manier den Torhüter mittels Lob bezwang, ein tolles Tor! Noch gut 25 Minuten waren zu spielen Nun war wieder „Pfeffer“ in der Partie. Derendingen war wieder gefordert. Und sie versuchten alles. Selzach hielt toll dagegen und es entwickelte sich ein tolles 3. Liga-Spiel; intensiv, schnell und schnörkellos. Leider hielt sich einer nicht daran; Der Unparteiische nahm mit teilweise fragwürdigen und unnötigen Aktionen (gelbe Karten, hüben wie drüben) den Spielfluss aus der Partie. Das Spiel näherte sich dem Schluss, als sich Derendingen eine tolle Torchance erspielte; nach einer Standartsituation sah sich ein einheimischer Spieler alleine vor Leuenberger, volley drosch er die Kugel Richtung Gästetor, doch Teufelskerl Leuenberger parierte unglaublich und sehenswert. Nun war auch Platz für Konter da für die Leberberger und sie liessen sich nicht lange bitten. Ca. 10 Minuten vor Schluss die Vorentscheidung; wieder Gasser und Flury mit einer Co-Produktion. Gasser bediente toll Flury und dieser bezwang zum 2. Mal den Derendinger Schlussmann sicher. Die restliche Spielzeit überstand der FC Selzach ohne grosse Probleme und gewann schlussendlich verdient mit 1:3.

 

Fazit:

Das Spiel der letzten Chance wurde gewonnen. Ein überzeugendes Selzach ohne wenn und aber. Derendingen trug viel zu einem guten Spiel bei. Offensiv liessen sie jedoch die nötige Konsequenz vermissen. Selzach hatte die Matchwinner Leuenberger, Gasser und Flury in ihren Reihen. Doch den Sieg nur diesen 3 Spielern zuzuschreiben wäre übertrieben, ein Sieg der ganzen Mannschaft. Das Team erfüllte die Aufgabe absolut zufriedenstellend und überzeugend. Leider stellte sich am folgenden Sonntag heraus, dass die Gegenwehr von Luterbach gegen Iliria nicht allzu gross war; gleich mit 0:9 verloren die Wasserämter diese Partie. Nun sind es immer noch 6 Punkte Rückstand auf Iliria und das „Unterfangen Aufstiegsspiele“ ist weit weg, aber: Es ist immer noch möglich. Deshalb muss das letzte Heimspiel dieser Saison gegen Blustavia II gewonnen werden. Und man ist auf fremde Hilfe des türkischen FC Solothurn angewiesen. Hier bleibt nur zu hoffen, dass die Gegenwehr der Türken grösser ausfallen wird, als von Luterbach.

 

Nächstes Spiel: FC Selzach – SC Blustavia II, Donnerstag 16.05.2013, 20.00 Uhr

 

 Aufstellung FC Selzach:

Martin Leuenberger, Sven Galey, Philippe Däster, Dominik Adam, Alain Zimmermann, Oliver Niklaus,     Simon Hugi, Yves Galey, Sven Christ, Stijepan Petrovic, Boris Flury

 

Ein/Auswechslungen:

55. Minute Damjan Gasser für Sven Galey,

80. Minute Fabian Kammer für Stijepan Petrovic

 

Selzach ohne:

Marco Amiet, Roman Aegerter, Yves Kocher und Danilo Navone (alle verletzt)

Michael Hirsig (nicht eingesetzt)

 


FC Selzach - Türkischer SC Solothurn, Meisterschaftsspiel vom 08.05.2013


FC Selzach - Türkischer SC Solothurn  1 : 0  (0 : 0)

Knapper Heimsieg

Leider keinen Matchbericht erhalten


FC Selzach - FC Lommiswil, Meisterschaftsspiel vom 04.05.2013


FC Selzach - FC Lommiswil  2 : 0  (1 : 0)

Derby-Sieg

 

Selzach wollte nach der Niederlage gegen Deitingen wieder auf die Siegesstrasse zurückkehren. Lommiswil wollte dies natürlich verhindern. Das Leberberger-Derby konnte beginnen.

 

Das Spiel fing mit einer kleinen Verspätung an, da die Selzacher in der Kabine den Pfiff des Schiedsrichters nicht hörten. Doch die Einheimischen verschliefen den Start nicht. Schon nach gut 2 Minuten zog Boris Flury alleine Richtung Gästetor, doch sein Abschlussversuch geriet neben das Tor. Lommiswil spielte frech mit und hatte auch seine Möglichkeiten, aber vor dem Tor wirkten sie zu zaghaft. Und wieder war es Flury der ca. nach 20 Minuten wieder alleine vor dem Tor auftauchte, doch wie schon im ersten versuch scheiterte er in aussichtsreicher Position. In der Folge gestaltete sich die Partie ausgeglichen. Dann die nächste Chance für die Selzacher; Flury wurde vom eingewechselten Navone mustergültig in die Gasse geschickt und dieser liess sich diese Chance nach dem Motto „Aller guten Dinge sind 3“ nicht nehmen, sicher bezwang er den Gästehüter. Und Selzach wollte vor der Pause noch mehr. Eine weitere Chance dann noch kurz vor der Pause, doch der Kopfball von Yves Galey ging nur an die Latte. So hiess es zur Pause 1:0.

 

Nach dem Pausentee traten beide Teams unverändert an. Lommiswil kam entschlossener aus der Kabine. Selzach war in dieser Phase zu passiv und liess den Gegner zu viel Raum. Lommiswil versuchte immer wieder mit schnell vorgetragenen Angriffen die Heimmannschaft zu überraschen, doch das Abwehrbollwerk der Selzacher hielt stand. Auch unzählige Standartsituationen fanden den Weg nicht auf das Tor. Selzach konnte sich langsam aus dieser Lage befreien und fand zurück ins Spiel. Lommiswil wollte den Ausgleich und so kamen die Selzacher gegen Ende der Partie zu guten Konterchancen. Eine davon durch Yves Galey fand den Weg vorerst wieder nur an die Latte. Doch ein paar Zeigerumdrehungen später dann die Vorentscheidung; Nach tollem Zusammenspiel auf der rechten Seite wurde Yves Galey bedient, welcher sich alleine vor dem Torhüter der Lommiswiler sah und in überlegter Manier vollendete. Auch nach diesem Tor steckten die Gäste nicht auf, doch wie schon im ganzen Spiel liessen sie im Abschluss den nötigen Killerinstinkt vermissen. So blieb es beim 2:0 für Selzach.

 

Fazit:

Ein munteres Spielchen in dem Selzach vor dem Tor abgeklärter auftrat. Sicher kein unverdienter Sieg der Einheimischen. Lommiswil hätte zumindest ein Tor verdient, doch vor dem Tor waren sie mit ihrem Latein am Ende. Selzach will nun unbedingt den 3. Platz in der Tabelle. Wenn man dieses Ziel noch erreichen will, dann bedarf es keinen Ausrutscher mehr.

 

Nächstes Spiel: FC Selzach – Türkischer FC Solothurn, Mittwoch 08.05.2013, 20.00 Uhr

 

Aufstellung FC Selzach:

Martin Leuenberger, Alain Zimmermann, Roman Aegerter, Stijepan Petrovic, Sven Galey, Oliver Niklaus, Simon Hugi, Yves Kocher, Marco Amiet, Yves Galey, Boris Flury

 

Ein/Auswechslungen :

30. Minute Danilo Navone für Yves Kocher

60. Minute Dominik Adam für Simon Hugi

75. Minute Philippe Däster für Boris Flury

 

Selzach ohne:

Fabian Crimella (Rücktritt per sofort)

Fabian Kammer, (verletzt)

Sven Christ (abwesend)

Michael Hirsig (Ferien)

 


FC Deitingen - FC Selzach, Meisterschaftsspiel vom 01.05.2013


FC Deitingen - FC Selzach  3 : 1  (2 : 0)

Schmerzvolle Niederlage

 

Nach der tollen Leistung vom letzten Wochenende gegen Riedholz, musste man zum Leader nach Deitingen reisen. Ein schwerer Gang, da mit Niklaus, Aegerter (beide gesperrt) und Hirsig (Ferien) gleich 3 Leistungsträger fehlten. Wenigstens konnte aber wieder mit Stammhüter Leuenberger im Tor gespielt werden.

 

Gleich zu Beginn der Partie nahm Deitingen das Spiel in die Hand und hatte durch 2 Standartsituationen ihre gefährlichen Aktionen. Es zeigte sich schon früh, dass an diesem Abend die Trauben für die Gäste sehr hoch hingen. Deitingen war in der Startphase entschlossener und gewillt unbedingt den Führungstreffer zu erzielen. Selzach stand allgemein zu weit weg vom Gegner und liessen ihren Gegenspielern zu viel Raum. Selber konnten die Gäste nach Vorne fast keine Akzente setzen, da sie viele unnötige Abspielfehler produzierten. Es schien auch so, dass sie nicht an ihre Chance glaubten. In der Folge änderte sich am Spiel nicht viel. Deitingen zwar spielbestimmend, konnte sich mit der Zeit jedoch mehr in der gegnerischen Platzhälfte festsetzen, ohne aber zu nennenswerten Chancen zu kommen. Selzach hinterliess in dieser Phase einen unorganisierten Eindruck und das rächte sich; Nach gut 30 Minuten dann die Führung durch Deitingen. Nach einem unnötigen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, wurden die Gäste eiskalt erwischt. Ein Deitingen-Spieler wurde schnell in die Gasse geschickt und dieser hatte keine Mühe Leuenberger zu bezwingen. Und Selzachs Reaktion? Eigentlich keine. Im Gegenteil; Es kam noch schlimmer, als kurz vor der Pause auf der linken Seite Stalder auf die Reise geschickt wurde, konnte man seinen Abschlussversuch noch gemeinsam verhindern, doch der Abpraller landete vor die Füsse eines mitgelaufenen Deitingers, welcher nur noch ins leere Tor einschieben musste, 2:0, Pausenresultat.

 

Und wieder war Selzach wie schon so oft in dieser Rückrunde gefordert einen Rückstand aufzuholen. Doch personell mussten die Gäste in der 2. Halbzeit einen weiteren Ausfall beklagen; Däster konnte aufgrund muskulärer Probleme nicht mehr spielen. Der schnell angepeilte Anschlusstreffer wollte dann auch gleich gelingen; Yves Galey setzte sich auf der linken Seite durch und schob zum 1:2 ein. Nun ging ein Ruck die Mannschaft und nun glaubte sie wieder an eine Wende. Doch in dieser Phase mussten gleich auch noch Flury und Gasser verletzt vom Platz. Und es kam noch schlimmer; nach gut einer Stunde wurde Deitingen ein gerechter Penalty zugesprochen. Moll nahm Anlauf und sah seinen Schuss vom glänzend reagierenden Leuenberger gehalten. Nun musste doch ein Ruck durch die Gästemannschaft. Aber immer noch wurden meist aus der Abwehr heraus haarsträubende Abspielfehler produziert. Und dann der nächste Tiefschlag für die Gäste, welcher sie sich aber selber zuzuschreiben hat; auf der linken Seite wurde einem Deitinger-Spieler fast der rote Teppich ausgelegt. Ohne gross gestört zu werden (wohlgemerkt im Strafraum) lief er durch die Abwehr der Gäste und bediente Stalder, welcher kaltblütig zum 3:1 in den Netzhimmel verwertete. Das Unterfangen Aufholjagd wurde auch nicht vom Wetter begünstigt, es goss wie aus Kübeln. Und doch kam fast noch einmal Hoffnung auf; aber Yves Galey’s Kopfball ging nur an den Pfosten. Deitingen beschränkte sich in der Folge nur noch auf Resultathalten und brachte den Sieg verdient ins Trockene.

 

Fazit:

Der Auftritt der Gäste an diesem Abend war schlicht zu harmlos. Man stand zu weit weg vom Gegner und in punkto Zweikampfstärke liess man die nötige Aggressivität vermissen. Sicher wogen die Ausfälle von den 3 Leistungsträgern schwer, doch dies war nicht alleine ausschlaggebend. Deitingen war an diesem Abend bissiger, zielstrebiger und viel entschlossener und verdiente sich den Sieg aufgrund der 1. Halbzeit. Deitingen kann langsam aber sicher die Aufstiegsspiele planen, GRATULATION UND VIEL GLÜCK. Der Zug Richtung Aufstiegsspiele ist für Selzach abgefahren. Nun gilt es die restlichen Spiele noch erfolgreich zu gestalten und das Bestmögliche zu geben.

 

Nächstes Spiel: FC Selzach – FC Lommiswil, Samstag 04.05.2013, 17.00 Uhr

 

Aufstellung FC Selzach:

Martin Leuenberger, Alain Zimmermann, Philippe Däster, Simon Hugi, Sven Galey, Marco Amiet, Stijepan Petrovic, Yves Galey, Damjan Gasser, Yves Kocher, Boris Flury

 

Ein/Auswechslungen:

46. Minute: Dominik Adam für Philippe Däster (verletzt ausgeschieden)

55. Minute: Danilo Navone für Boris Flury (verletzt ausgeschieden)

60. Minute: Sven Christ für Damjan Gasser (verletzt ausgeschieden)


Selzach ohne:

Fabian Crimella (nicht eingesetzt)

Fabian Kammer, (verletzt)

Oliver Niklaus, Roman Aegerter (beide gesperrt)

Michael Hirsig (Ferien)

 


FC Selzach - FC Riedholz, Meisterschaftsspiel vom 27.04.2013


FC Selzach - FC Riedholz  4 : 3  (0 : 1)

Starke Willensleistung

 

Nach dem Unentschieden gegen Tabellennachbar Subingen, hiess der Gegner Riedholz. Ein Spiel welches immer Emotionen weckt, auch dieses Mal. Das Spiel hielt, was es versprach.

 

Beide Teams traten nicht in Bestbesetzung an. Wie schon so oft in dieser Rückrunde fand der Gegner des FC Selzach besser ins Spiel. Riedholz versuchte immer wieder über den schnellen Haas zum Erfolg zu kommen. Selzach hatte in der 1. Viertelstunde fast nur Defensivaufgaben zu erledigen. Langsam konnten sie sich aus der Umklammerung lösen und auch das Spiel nach vorne forcieren. Und es wurden auch Chancen herausgespielt, welche aber noch zu wenig zwingend waren. Riedholz tauchte immer wieder gefährlich vor dem Tor der Einheimischen auf, doch vorerst blieb ihnen ein Torerfolg versagt. Dies änderte sich nach gut 30 Minuten, als Haas ein Zögern der Selzacher-Hintermannschaft resolut ausnützte und den herauseilenden Hugi sicher bezwang. Die Führung ging zu diesem Zeitpunkt absolut in Ordnung. Zum 4. Mal in dieser Rückrunde geriet der FC Selzach in Rückstand und musste diesem nachrennen. Noch blieben aber fast 60 Minuten Zeit, ein positives Resultat zu erzielen. Am besten vor der Pause, aber das Spiel in die Spitze gestaltete sich als sehr schwierig, weil Riedholz in der Abwehr sehr gut organisiert war. So ging es mit diesem 0:1 in die Pause.

 

Selzach nahm sich in der 2. Halbzeit vor, so schnell als möglich den Ausgleich zu erzielen, doch der Schuss ging nach hinten los. Fast beim 1. Abschlussversuch der Gäste in Halbzeit 2, zog ein Stürmer der Riedholzer alleine auf Hugi zu und bezwang diesen mit einem platzierten Flachschuss in die linke Torecke. War das die Vorentscheidung? Nein! Gleich im Gegenzug erzielte Yves Galey den Anschlusstreffer. Nun waren die Einheimischen im Spiel. Dieses Tor weckte den Torhunger der Selzacher. In dieser Phase konnte sich Riedholz dem Druck der Selzacher kaum entziehen und so kam es wie es kommen musste; nach einem verunglückten Abwehrversuch der Riedholzer kam der Ball zu Boris Flury, welcher „volley“ in die rechte untere Ecke traf. Nun wollte Selzach den Sieg. Was in Halbzeit 1 fehlte schien nun zu klappen und seit langem wurden auch wieder mehr als 2 Tore in einem Spiel erzielt. Das nächste wurde dann durch Yves Kocher erzielt; nach einem Freistoss aus halbrechter Position, fand der Ball den Weg ins Tor direkt, dabei sah Torhüter Auf der Maur sehr unglücklich aus, aber ihm einen Vorwurf zu machen wäre zu hart. Bei Selzach wusste man, dass dies aber noch nicht reichen würde und man wollte in den restlichen 15 Minuten noch den vorentscheidenden 4. Treffer erzielen. Und dieser liess nicht lange auf sich warten; wieder nach einer Standartsituation, konnte Niklaus per Kopfball zum 4:2 vollenden. Doch von Vorentscheidung keine Rede; noch einmal versuchte es Riedholz heranzukommen. Doch war es Ersatzhüter Hugi der in dieser Phase zum teil mirakulös rettete. Und doch kam es nach einem Missverständnis in der Selzacher-Abwehr noch einmal zum Anschlusstreffer der Gäste; Selzachs Abwehr blieb bei einem weiten Ball in den Strafraum stehen und eine Riedholzer-Spieler erfasste die Situation am schnellsten und beförderte die Kugel mit dem Kopf über den herauseilenden Hugi ins Tor. Jetzt wollte Selzach nur noch eines; den Sieg über die Zeit retten. Fast ging dieses Vorhaben noch ins Auge, aber Torhüter Hugi rettete seinem Team den ersehnten Sieg.

 

Fazit:

Eine enorme Willensleistung der Selzacher. Ehrlich, wer hätte nach dem 0:2 noch auf die Einheimischen gewettet? Wohl nicht mancher. Aber diese wurden eines Besseren belehrt. Riedholz trug viel zu diesem torreichen Spiel bei, in Halbzeit 1 klar besser und viel entschlossener in ihren Aktionen. Halbzeit 2 ging dann klar an die Einheimischen, 4 Tore in einer Halbzeit, wann hat es dies zuletzt gegeben? Es hat aber noch etwas gezeigt was in dieser Mannschaft steckt, eine tolle Moral!!! Die braucht es nun am Mittwoch gegen den Leader Deitingen. Im Sinne: Nichts ist unmöglich….Hopp FCS!!!

 

Nächstes Spiel: FC Deitingen – FC Selzach, Mittwoch 01.05.2013, 20.00 Uhr

 

Aufstellung FC Selzach:

Simon Hugi, Stijepan Petrovic, Philippe Däster, Roman Aegerter, Dominik Adam, Oliver Niklaus, Michael Hirsig, Yves Galey, Marco Amiet, Yves Kocher, Boris Flury

 

Ein/Auswechslungen :

46. Minute: Sven Galey für Dominik Adam

72. Minute: Damjan Gasser für Yves Galey

83. Minute: Danilo Navone für Boris Flury

 

Selzach ohne:

Fabian Kammer, Fabian Crimella, Martin Leuenberger, Sven Christ (alle verletzt)

Alain Zimmermann (Militär)

 


FC Selzach - FC Subingen, Meisterschaftsspiel vom 24.04.2013


FC Selzach - FC Subingen  1 : 1  (0 : 1)

Der Schiedsrichter steht unglücklich und gibt Pass zum 1:1

 

Gerechtes Remis

 

Bei tollen Wetterbedingungen empfing der FC Selzach das kampfstarke Subingen II. Die Leberberger wollten unbedingt 3 Punkte holen um den Anschluss an das Spitzenduo nicht definitiv zu verlieren.

 

Von Beginn weg entwickelte sich eine schnelle und intensive Partie. Subingen startete entschlossen und zeigte warum es auf Platz 3 steht. Wie die Feuerwehr kamen sie aus den Startlöchern, Selzach mit dem letzten Aufgebot versuchte dagegen zu halten. Subingen verzeichnete bereits nach ca. 5 Minuten einen Pfostentreffer. Selzach konnte sich bis zu diesem Zeitpunkt nicht in Szene setzen. Die neu formierte Viererkette brauchte seine Zeit, bis sie sich auf das Spiel der Gäste einstellen konnte. Dies nützte Subingen eiskalt aus; nach einem schönen Angriff über die rechte Seite, gelang der Ball zu einem Subinger-Stürmer, welcher aus unmittelbarer Nähe auf Höhe des hinteren Pfostens den Ball ins Tor bugsierte. 0:1, eine bittere Pille für die Einheimischen. Doch dies war ein Weckruf für die Selzacher, Von nun an gaben sie den Ton an. Subingen seinerseits zog sich zu sehr zurück und setzte von nun an zu Kontern an. Selzach machte teilweise enormen Druck. Gute Chancen wurden herausgespielt und bis zur Pause hätten Flury (2x) und Oliver Niklaus den Ausgleich erzielen können. Auch Marco Amiet kurz vor der Pause, blieb der Torerfolg verwehrt, weil er seinen Kopfball nicht wunschgemäss ansetzen konnte. So ging man mit diesem 0:1 in die Pause.

 

Verkehrte Vorzeichen in Halbzeit 2! Selzach fuhr dort weiter, wo es aufgehört hatte. Schnell wollte man den Ausgleich erzielen. Doch die Subinger gerieten in dieser Phase nicht in allzu grosse Verlegenheit. Der FC Selzach investierte sehr viel in seine Angriffsversuche und konnte sich immer wieder gut in Szene zu setzen. Auch Subingen fand nun wieder besser zum Spiel und hätte durchaus die Vorentscheidung erzielen können, aber ihre Abschlussversuche wurden um Teil fahrlässig vergeben. Aber Selzach gab nicht auf, gut 20 Minuten vor Ende wurde zum Angriffsmarsch geblasen. Angriff um Angriff rollte auf das Tor der Gäste. Doch auch ihre Abschlussversuche fanden nicht den Erfolg. Immer wieder angetrieben von den beiden Haudegen Oliver Niklaus und Yves Kocher kam Selzach immer wieder zu guten Aktionen. Und Subingen? Die Gäste hätten den Sack zumachen müssen, doch die letzte Entschlossenheit vor dem Tor fehlte oder es waren die Hinterleute inkl. Torhüter Hugi der Einheimischen, welche in Extremis retten konnte. So kam es wie es kommen musste; Selzach wurde für seine aufopfernde Leistung doch noch belohnt. Gut 10 Minuten vor Schluss, nach einer Standartsituation fand der Ball den Weg zum Unparteiischen, von dort viel die Kugel vor die Füsse von Niklaus und dieser drosch aus ca. 8 Metern den Ball an Freund und Feind in die Maschen, 1:1. Sicher ein glücklicher Ausgleichstreffer, aber nicht unverdient. Und Selzach wollte noch mehr. Doch ein weiterer Treffer wollte nicht mehr gelingen.

 

Fazit:

Der FC Selzach kämpfte vorbildlich. Mit dem letzten Aufgebot angetreten, zeigte das Team eine starke Partie und trat dabei als eine Mannschaft auf. Jeder ging für jeden. Subingen war der erwartet starke Gegner. Schlussendlich darf man von einem gerechten Unentschieden sprechen!!! 1 Punkt für beide Teams. Selzach kann auf dieser Leistung aufbauen und wenn im nächsten Spiel gegen Riedholz wieder so gekämpft wird, dann sind 3 Punkte in Reichweite.

 

Nächstes: FC Selzach – FC Riedholz, Samstag 27.04.2013, 17.00 Uhr

 

Aufstellung FC Selzach:

Simon Hugi, Sven Christ, Philippe Däster, Roman Aegerter, Dominik Adam, Oliver Niklaus,       Michael Hirsig, Yves Galey, Marco Amiet, Yves Kocher, Boris Flury

 

Ein/Auswechslungen:

68. Minute: Damjan Gasser für Marco Amiet

79. Minute: Halil Atici für Sven Christ

 

Selzach ohne:

Fabian Kammer, Fabian Crimella, Martin Leuenberger, Danilo Navone (alle verletzt), Sven Galey (Schule), Alain Zimmermann (Militär), Stijepan Petrovic (gesperrt)

 


FC Luterbach - FC Selzach, Meisterschaftsspiel vom 13.03.2013


FC Luterbach - FC Selzach  0 : 0  (0 : 0)

Bei perfektem Fussballwetter war der FC Selzach beim FC Luterbach zu Gast. Es trafen sich in diesem Speil zwei direkte Tabellennachbarn, mit einem Sieg hätten sich eines der Teams ein wenig absetzen

 

Beide Mannschaften zeigten auf dem schwer bespielbaren Rasen grossen Einsatz. In der ersten Halbzeit war das Speil ausgeglichen, durch viele einfache Ballverluste auf beiden Seiten konnten nur sehr wenige Chancen herausgespeilt werden. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel etwas härter, wobei Selzach etwas überlegen wirkte. In der Schlussphase hatten beide Mannschaften noch die Möglichkeit das entscheidende Tor zu erzielen. Mit der Punkteteilung können beide Mannschaften zufrieden sein.

 

Luterbach: Hafner; Schärer, Binggeli, B. Fluri; Raimi, Burger, Cadosch (80. Feuz), Ammon (76. Ponte), Kofmel; Scheidegger (85. Petrovic), M. Flury


Selzach: Hugi; S. Galey, Däster, Aegerter, Zimmermann (90. Gasser); Amiet (57. Flury), Petrovic (76. Adam), Hirsig, Kocher; Y. Galey, Niklaus


Verwarungen: 18` Cadosch, 54` Binggeli, 73` Ammon, 88` Ponte, 92` Aegerter

 


FC Selzach - FC Leuzigen, Meisterschaftsspiel vom 06.04.2013


FC Selzach - FC Leuzigen  2 : 1  (1 : 1)

Glücklicher Sieg der Einheimischen

 

Nach dem Ausscheiden im Solothurner Cup gegen Mümliswil, wollten die Einheimischen ihre Ambitionen in der Meisterschaft weiterhin wahren. Der Gegner aus Leuzigen hatte jedoch was dagegen. Stark abstiegsgefährdet wollten die Buechibärger unbedingt punkten. Selzach musste gleich ohne die verletzten Leuenberger, Däster und Flury antreten.

 

Auf dem holprigen Terrain entwickelte sich kein Fussball-Leckerbissen. Von gepflegtem Fussball war nicht die Rede. Vieles blieb dem Zufall überlassen. Selzach begann druckvoll und kam immer wieder über die rechte Seite zu gefährlichen Angriffen, doch der letzte Pass vor das Tor wollte nicht recht gelingen. Leuzigen versuchte sich durch schnelle Konter, doch sie vermochten die Selzacher Abwehr noch nicht zu beunruhigen, noch nicht. Leuzigen stellte sich in der Folge besser auf das Spiel der Einheimischen ein und konnte nun auch offensiv Akzente setzen; Ein Angriff nach gut einer halben Stunde führte dann zum überraschenden 0:1 der Gäste. Stammverteidiger Hugi, diesmal als Torhüter agierend, verrechnete sich bei einem hohen Ball und ein Leuziger-Stürmer konnte ins leere Tor einschieben. In der Folge stürmte Selzach gegen das Tor von Leuzigen, ohne jedoch wirklich gefährlich zu wirken. Zudem kam auch noch das verletzungsbedingte Ausscheiden von Stürmer Navone, welches die Aufgabe nicht gerade erleichterte. Aber Selzach wollte den Ausgleich noch vor der Pause. Nach einer weiteren Standartsituation reagierte Yves Galey am schnellsten und schob die Kugel aus zentraler Position vorbei an der Gästeabwehr ins Tor, 1:1! Bis zur Pause passierte nicht mehr viel und so hiess es zur Halbzeit 1:1.

 

In der 2. Halbzeit war die Marschrichtung klar; Ein Sieg muss her! Doch dies gestaltete sich weiterhin als sehr schwierige Aufgabe. Selzach war nach dem Cup-Fight zusehends müde. Nächstes „Opfer“ Dominik Adam, für ihn kam der junge Sascha Hess. Leuzigen gestaltete das Spiel nun ausgeglichen und tauchte einigemale gefährlich vor dem Tor der Selzacher auf. Doch die beste Chance zur Führung hatte Marco Amiet; herrlich lanciert zog er nach einem Weiten Pass über die Gästeabwehr Richtung Tor, doch er vermochte nicht recht an den Ball zu kommen und so landete der Ball in den Armen des Gästehüters. Leuzigen hatte noch eine gute Möglichkeit durch einen Freistoss, doch Hugi in „Torhütermanier“ lenkte das Leder über die Latte. Und dann doch noch die Führung für Selzach. Der aus der RS zurückgekehrte Yves Galey wurde auf der rechten Seite lanciert, wo er sich im Laufduell gegen einen Gästeverteidiger durchsetzen konnte; er zeigte anschliessend auch Übersicht, denn er bediente in der Mitte den gut mitgelaufenen Yves Kocher, welcher mittels herrlichem Kopfball um 2:1 einnickte, ein tolles Tor. War dies die Vorentscheidung? Nein! Leuzigen versuchte noch einmal alles und hatte kurz vor Schluss noch eine hundertprozentige Torchance, doch der Abschlussversuch eines Leuzigers verfehlte das Tor. So blieb es beim glücklichen Sieg der Selzacher!

 

Fazit:

Der FC Selzach kämpfte am Limit. Das Wichtigste an diesem Samstag; 3 Punkte, wie und warum ist egal! Selzach musste nach dem 120-Minuten-Fight fast die Segel „streichen“, hielt jedoch dagegen und holte glücklich 3 Punkte. Leuzigen war der erwartet schwierige Gegner. Mit ein bisschen mehr Cleverness hätten sie fast Punkte aus Selzach entführt. Für Selzach gilt es nun in dieser Woche wieder zu Kräften zu kommen und die „Wunden zu lecken“, um weiterhin ein Wörtchen im Aufstiegskampf mitreden zu können. Das erstarkte Luterbach wird entgegenhalten und alles abverlangen. Kampfgeist seitens Selzach ist gefragt!!! Hopp FCS!!!

 

Nächstes Spiel: FC Luterbach – FC Selzach, Samstag 13.04.2013, 17.00 Uhr

 

Aufstellung FC Selzach:

Simon Hugi, Sven Galey, Stijepan Petrovic, Roman Aegerter, Alain Zimmermann, Oliver Niklaus,       Michael Hirsig, Yves Kocher, Dominik Adam, Yves Galey, Danilo Navone

 

Ein/Auswechslungen:

25. Minute Marco Amiet für Danilo Navone (verletzt ausgeschieden)

55. Minute Sascha Hess für Dominik Adam

76. Damjan Gasser für Alain Zimmermann

 

Selzach ohne:

Fabian Kammer, Fabian Crimella, Boris Flury, Martin Leuenberger (alle verletzt), Philippe Däster (nicht eingesetzt), Sven Christ (abwesend).

 


FC Selzach - FC Mümliswil, CUP 1/2 Final vom 03.04.2013


FC Selzach - FC Mümliswil 2 : 4 nach Penaltyschiessen (0 : 0)

Mümliswil gewinnt in Selzach nach Penaltyschiessen

Nachdem die Mümliswiler Stürmer in 120 torlosen Minuten viele Chancen vergeben hatten, wurde im Halbfinal des Solothurner Cups Goalie Ivo Teutschmann zum Matchwinner, indem er gegen Selzach zwei Penaltys parierte.


GS Italgrenchen II - FC Selzach, Meisterschaftsspiel vom 23.03.2013


GS Italgrenchen II - FC Selzach 1 : 0  (1 : 0)

Missglückter Rückrundenstart

Nach einer langen Winterpause und einer intensiven Vorbereitung ging es endlich wieder los! Italgrenchens Reservemannschaft empfing das favorisierte Selzach. Doch für den FC Selzach ging der Schuss nach Hinten los.

 

Auf einem schwer zu spielenden Terrain entwickelte sich ein Kampfspiel. Selzach wusste in der Startphase zu gefallen, doch Richtung Tor der Einheimischen war der Gast zu wenig konsequent und überzeugend. Es zeigte sich schnell; das wird ein hartes Stück Arbeit. Italgrenchen hielt gut dagegen und probierte sein Glück mit schnellen Kontern. Selzach war klar spielbestimmend und hatte auch die eine oder andere Chance. Die Beste in der Person von Boris Flury, doch sein Abschlussversuch landete via Lattenoberkante im Toraus. Aufgrund der Startphase wäre eine Führung verdient gewesen. Und dann wie aus heiterem Himmel, die 1:0- Führung der Einheimischen. Ein Freistoss aus 20 Metern fand den Weg an der Mauer vorbei ins Tor, Hüter Leuenberger blieb regungslos stehen. Zu diesem Zeitpunkt waren ca. 20 Minuten gespielt. Nun war Selzach gefordert, doch der letzte Kick an diesem Abend fehlte. So ging man mit diesem Resultat in die Pause.

 

Trainer Fasnacht nahm sich zur Pause die Spieler zur Seite und versuchte noch einmal zu erklären um was es hier eigentlich geht, doch seine Botschaft schien nicht anzukommen. Was in Halbzeit 2 folgte, hatte nicht viel mit Fussball zu tun. Am Spiel änderte sich nicht viel, Selzach blieb spielbestimmend, doch vor dem Tor waren sie mit dem Latein am Ende. Statt sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, legte man sich mit dem unsicheren Schiri an. Die von Trainer Fasnacht verlangte Reaktion blieb fast gänzlich aus, der FCS konnte nicht reagieren. Gut 15 Minuten vor Schluss kam noch einmal Hoffnung auf; ein Ital-Spieler erhielt nach einer angeblichen Tätlichkeit die rote Karte. Doch aus dieser zahlenmässiger Überlegenheit wusste der FCS ebenfalls nicht zu profitieren. Und so blieb es beim 1:0 für Italgrenchen.

 

Fazit:

Der FC Selzach enttäuschte als Mannschaft auf der ganzen Linie. Die Elemente Kampf, Wille und Herzblut fehlten fast gänzlich. Der Zug Richtung Platz 2 scheint vorerst abgefahren. Nun wartet als nächstes der Cup-Halbfinal gegen den FC Mümliswil. Eines ist klar; wenn der FCS so auftritt, dann hat er gegen die Thaler keine Chance!!!


Nächstes: FC Selzach – FC Mümliswil, Mittwoch 27.03.2013, 20.00 Uhr, Sportplatz Zilweg. CUP-HALBFINAL SOLOTHURNER-CUP


FC Selzach - GS Italgrenchen, Cup 1/4 Final vom 03.11.2012


FC Selzach - GS Italgrenchen  2 : 0  (1 : 0)

Grandioses Selzach

Der FC Selzach gewinnt gegen den Oberklassigen verdient mit 2:0 und steht zum 2. Mal nacheinander im Halbfinal des Solothurner-Cups!

 

Nach der letztjährigen Niederlage (erst im Penaltyschiessen) gegen den gleichen Gegner, wollten die Selzacher nun als Sieger vom Platz gehen. Der Respekt vor den spielstarken Italienern war jedoch gross. Aber in den Reihen der Selzacher wusste man; dieser Gegner ist zu packen. Punkt 19.00 Uhr begann die Partie unter der Leitung von Schiedsrichter Suma und seinen beiden Assistenten! In der Anfangsphase beschnupperten sich die beiden Kontrahenten noch, ehe die Gäste begannen das Zepter in die Hand zu nehmen. Selzach jedoch liess sich nicht einschüchtern und hielt gut dagegen. Chancen in den ersten Minuten waren Fehlanzeige! Mit der Zeit waren es aber die Einheimischen die das Spiel zusehends prägten und Druck auf das Tor der Gäste erzeugten. Ein Klassenunterschied war nicht fest zu stellen. Ital war mehr in Ballbesitz, doch vor dem Tor war Schluss mit der Herrlichkeit, die Defensivabteilung der Selzacher liess keine ernsthaften Chancen zu, einzig ein Vorstoss von Fragale auf der linken Seite sorgte für Verwirrung, doch seine Hereingabe kullerte an Freund und Feind vorbei. Selzach übernahm zusehends das Spieldiktat und tauchte nun gefährlich vor dem Tor von Schwaller auf. Nach gut 30 Minuten wurden dann die Selzacher belohnt; nach einer herrlichen Kopfballkombination der Gebrüder Galey, war es Yves Galey der kaltblütig zum nicht unverdienten 1:0 einköpfte. Ital war gefordert. Dies wurde noch mehr begünstigt, als der gute Schiedsrichter Suma eine etwas zu hart gegebene 2. Gelbe Karte (Platzverweis) an Hugi verteilte. Nun war der Unterklassige für gut eine Stunde nur noch zu Zehnt. Bis zur Pause hielten die Selzacher dem Druck stand und so hiess es 1:0 für Selzach!

 

Was nun folgte war eine Abwehrschlacht; nicht ganz! Was Ital aus seiner nummerischen Überlegenheit machte war nicht gerade überzeugend. Selzach stand auch mit einem Mann weniger sehr gut und verlor seine gute Organisation nicht. Geschickt machten sie die Räume zu und gefielen durch eine überdurchschnittliche Einsatzbereitschaft nach dem Motto; Alle für Einen, Einer für Alle! Und Ital? Es fehlte ihnen an den Ideen um eine so kompakte Mannschaft in Verlegenheit zu bringen, trotz Überzahl! Im Gegenteil; Selzach kam auch noch mit 10 Mann zu guten Gelegenheiten. Eine davon nach gut einer Stunde; Selzach konnte sich aus der Umklammerung befreien und startete zum Gegenangriff. Dieser wurde jedoch zu ungenau vorgetragen und ein Ital-Spieler konnte auf der Höhe der Mittelinie den Ball wegspitzeln, aber leider Richtung eigenes Tor. Niklaus im Abseits stehend, reagierte blitzschnell und zog alleine auf das Tor der Gäste, die allesamt meinten Niklaus sei im Abseits (auch der Assistent hob die Fahne), doch der gut mitgelaufene Schiedsrichter Suma liess weiterlaufen und so verwertete Niklaus entschlossen zum 2:0. Das Stadion in Selzach stand Kopf, lag da eine kleine Sensation in der Luft?

Ital reagierte mit Einwechslungen, doch an ihrer Spielweise änderte sich nicht viel, vor allem vor dem Tor fehlte ihnen an diesem Abend das Durchsetzungsvermögen und wenn sie dann doch einmal in Abschlussposition kamen, war ja noch Leuenberger da, der an diesem Abend wieder eine tadellose Leistung zeigte! Ital probierte sicherlich alles, doch gegen das Bollwerk der Selzacher war nichts zu bestellen. So endete die Partie mit 2:0 für Selzach! Die Revanche war gelungen und wie!!!

 

Fazit:

Tadellose Leistung der Selzacher!!! Ein verdienter und erkämpfter Sieg der Heimmannschaft.

Alle fussballerischen Tugenden wurden in das Spiel eingebracht.

Ital enttäuschte grösstenteils und zeigte nicht seine gewohnte Leistung. Dies lag aber in erster Linie an Selzach! Alles stimmte an diesem Samstag: Einsatz, Wille, Laufbereitschaft und ……..!!!

 

Nächstes und letztes Saisonspiel vor der Winterpause: FC Selzach – FC Subingen II, Samstag 10.11.2012, 17.00 Uhr, Sportplatz Zilweg.

 

Aufstellung FC Selzach:

Martin Leuenberger, Sven Galey, Michael Hirsig, Roman Aegerter, Alain Zimmermann, Oliver Niklaus, Simon Hugi, Yves Galey, Dominik Adam, Yves Kocher, Boris Flury

 


FC Selzach - FC Iliria, Meisterschaftsspiel vom 20.10.2012


FC Selzach - FC Iliria  2 : 0  (1 : 0)

Toller Spitzenkampf

Der FC Selzach gewinnt gegen Iliria mit 2:0 und hält Kontakt mit der Spitze!

 

Das Spiel der „letzten Chance“ für Selzach. Doch die Aufgabe war nicht einfach, der Leader Iliria war zu Gast in Selzach. Der Respekt vor den spielstarken Albanern war gross. So pfiff um 17.00 Uhr der gute Unparteiische Sigrist die Partie an. Beide Teams legten los wie die Feuerwehr. Kein Abtasten, kein Abwarten, sofort wurde nach vorne gespielt. Chancen waren in der Anfangsphase Mangelware. Dies änderte sich jedoch nach guter einer Viertelstunde, ein bisschen entgegen dem Spielverlauf, als sich die Hintermannschaft von Selzach mit einem weiten Ball überspielt sah, doch der Stürmer der Gäste scheiterte alleine vor Leuenberger, eine Glanztat des Torhüters. Dies weckte Selzach. Nun waren sie ganz klar am Drücker. Ein Angriff nach dem anderen rollte nun Richtung Tor der Gäste. Auch aus der 2. Reihe wurde der Abschluss gesucht, einer dieser Versuche durch Yves Kocher traf aus gut 25 Metern aber nur den Pfosten. Iliria wurde in dieser Phase kein Spielraum gelassen, aggressiv und kompakt hielten die Einheimischen dagegen. Dann die Führung der Selzacher; nach gut einer halben Stunde eroberten sie den Ball im Mittelfeld und schalteten sofort um. Entschlossen zog Boris Flury Richtung Tor und bediente den gut mitgelaufenen Yves Galey, dieser fackelte nicht lange und zog aus gut 14 Metern ab und traf aber nur den Pfosten, doch dem zur Rettung eilenden Spielertrainer P. Redzepi sprang der Ball unglücklich an das Bein und kullerte von dort ins Tor. Eine glückliche aber nicht unverdiente Führung. Die Reaktion der Gäste blieb fast aus. Dies war aber auch Selzach zuzuschreiben, dass an diesem Tag eine eindrückliche Mannschaftsleistung zeigte. Sie fanden immer wieder ein Mittel die Angriffe der Gäste schon früh zu stören. So hiess es zur Pause 1:0 für Selzach!

 

Nun durfte man gespannt sein, wie die Gäste in Halbzeit 2 reagieren. Viel änderte sich nicht, noch nicht. Beide Teams neutralisierten sich. Iliria probierte mit Zuspielen über die Abwehr zum Erfolg zu kommen, doch fanden sie sich meistens im Abseits und wenn nicht, war Selzachs Defensivabteilung zur Stelle. Selzach hatte auf der anderen Seite nun mehr Platz zum Kontern, doch ihre Gegenstösse waren zu ungenau vorgetragen. Gut 20 Minuten vor Schluss stellten die Gäste um; Spielertrainer Redzepi vollzog einen Doppelwechsel und nahm die Position des Stürmers ein, bis anhin spielte er in der Innenverteidigung. Iliria riskierte nun alles und war dementsprechend hinten anfälliger. Und einer der schnell vorgetragenen Gegenangriffe der Einheimischen entschied dann die Partie; Niklaus zog auf der rechten Seite unwiderstehlich nach Innen und passte zum wieder gut mitgelaufenen Yves Galey, der sofort auf Strafraumhöhe abzog. Der Gästehüter konnte den unberechenbaren Ball nur ungenügend nach Vorne abprallen und der resolut nachsetzende Flury traf zum erlösenden 2:0! Dies brach den Wiederstand der Gäste. Sie versuchten zwar alles, doch an diesem Samstag erwies sich ihr Offensivpotenzial als zu harmlos und wenn doch, dann war die Hintermannschaft der Selzacher Herr der Lage. So endete die Partie 2:0 für Selzach!

 

Fazit:

Tolle Leistung der Selzacher!!!

Eindrückliche Mannschaftsleistung!!! Alle zogen am gleichen Strick. Defensiv solid-zweikampfstark, im Mittelfeld kompakt, aufopfernd und Vorne effizient und lauffreudig, es stimmte an diesem Samstag einfach alles!!! Einziger Wehrmutstropfen: der verletzungsbedingte Ausfall von Yves Kocher.

Iliria enttäuschte nicht und trug viel zu einem begeisternden Spiel bei. Doch wie gesagt fanden sie kein Mittel, um den FC Selzach ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Doch „Ausruhen“ darf sich der FCS auf diesem Sieg nicht, denn nächsten Samstag gilt es gegen Subingen diesen Sieg zu bestätigen. Eine lösbare Aufgabe, doch ein „Honigschlecken“ wird diese Partie nicht, denn die Gäste werden ein hartnäckiger Gegner sein. Noch einmal 90 Minuten „Vollgas“ und dann geht’s in die wohlverdiente Winterpause! Noch einmal gilt: Hopp FC Selzach!!!

 

Nächstes Spiel:

FC Selzach – FC Subingen, Samstag 27.10.2012, 17.00 Uhr, Sportplatz Zilweg.

 

Voranzeige:

Solothurner Cup ¼-Final 03.11.2012

FC Selzach – GS Italgrenchen (2. Liga), 19.00 Uhr, Sportplatz Zilweg

 

Aufstellung FC Selzach:

Martin Leuenberger, Pipi Petrovic, Michael Hirsig, Roman Aegerter, Alain Zimmermann, Oliver Niklaus, Simon Hugi, Yves Galey, Dominik Adam, Yves Kocher, Boris Flury.

 

Ein/Auswechslungen:

35. Minute: Sascha Hess für Yves Kocher (verletzt ausgeschieden)

73. Minute: Danilo Navone für Dominik Adam

81. Minute: Sven Galey für Boris Flury

 

Selzach ohne:

Fabian Kammer, Sven Christ, Fabian Crimella, Philippe Däster und Marco Amiet (alle verletzt), Damjan Gasser (abwesend)


SC Blustavia - FC Selzach, Meisterschaftsspiel vom 13.10.2012


SC Blustavia - FC Selzach  0 : 3  (0 : 0)

Verdienter Sieg von Selzach

Der FC Selzach kehrt auf dem Kunstrasen auf die Siegerstrasse zurück und gewinnt verdient mit 0:3!

 

Der FC Selzach fuhr dort fort, wo er letzten Samstag aufhörte; Torchancen eine um die andere wurden herausgespielt, doch ein Torerfolg blieb vorerst aus. Blustavia liess den Gästen viel Raum, doch diese wussten keinen Profit daraus zu schlagen. Auch wurden die Angriffe zu wenig genau vorgetragen und der letzte Pass fand selten einen Abnehmer. Es war zum Verzweifeln; sollte sich die Partie in etwa gleich gestalten, wie gegen den SC Derendingen? Immer wieder scheiterten die Gäste am überragenden Torhüter Duriaux, unglaublich was dieser alles hielt. Selzach musste sich in Halbzeit 1 nur eines vorwerfen; Die Chancenauswertung! So hiess es zur Halbzeit 0:0!

 

In Halbzeit 2, erhöhten die Gäste den Druck auf das Blustavia-Tor, doch wie vorher hatte da einer etwas dagegen; Torhüter Duriaux. Er spielte kurz vorher noch in der 1. Mannschaft gegen den FC Bellach und wurde scheinbar gut eingeschossen, sensationell seine Paraden. Doch nach gut einer Stunde konnte er auch nichts mehr machen; Yves Galey wurde herrlich freigespielt und vollendete in technischer Manier zum 0:1! Eine Erlösung? Ja! Die Gäste suchten nun die Entscheidung. Druckvoll und mit schönen Passfolgen setzten sie sich in der gegnerischen Hälfte fest. Blustavia hatte in dieser Phase nichts entgegen zu setzen. Immer wieder wussten sich die spielerisch starken Gäste zu behaupten und spielten Torchancen heraus, doch beste Chancen wurden vergeben. Eher untypisch das 2. Tor der Gäste; nicht nach einem Spielzug, sondern ein hoher Ball fand den Weg zu Oliver Niklaus, welcher per Kopfball zum verdienten 0:2 traf. Blustavia fand keine Antwort, zu harmlos agierten sie in der Offensive. Im Gegenteil; in der Schlussphase erzielte Yves Galey seinen 2. Treffer. Nach einer schönen Einzelleistung erzielte er mit einem satten Schuss das 0:3.

 

Fazit:

Wichtiger Sieg der Selzacher!!!

Zu keinem Zeitpunkt stellte sich die Frage nach dem Gewinner. Auf dem Kunstrasen wussten die Gäste mit ihren technischen Fähigkeiten zu gefallen. Auch Disziplinmässig ein guter Auftritt, keine gelbe Karte und nicht unwichtig: Hinten zu Null! Einzige Wehrmutstropfen; wieder die mangelnde Chancenauswertung und die verletzt ausgeschiedenen Spieler Däster und S. Galey. Blustavia kämpfte gut, doch das alleine reicht nicht. Selzach darf sich nicht all zu viel auf diesen Sieg einbilden und es bedarf nächsten Samstag gegen Iliria einer Leistungssteigerung. Nach den Punktverlusten der „Ilirer" gegen den Türkischen SC (3:3), kann der FC Selzach mit einem Sieg den Kontakt zur Spitze wieder herstellen! Wir hoffen auf eine tolle Unterstützung, Hopp FCS!!!

Nächstes Spiel: FC Selzach – FC Iliria, Samstag 20.10.2012, 17.00 Uhr, Sportplatz Zilweg.

 

Aufstellung FC Selzach:

Martin Leuenberger, Alain Zimmermann, Simon Hugi, Philipp Däster, Sven Galey, Oliver Niklaus, Pipi Petrovic, Yves Galey, Roman Aegerter, Yves Kocher, Boris Flury.

 

Ein/Auswechslungen :

32. Minute: Damjan Gasser für Sven Galey (verletzt ausgeschieden),

65. Minute: Sascha Hess für Philippe Däster (verletzt ausgeschieden),

78. Danilo Navone für Yves Kocher.

 

Selzach ohne:

Fabian Kammer, Sven Christ und Fabian Crimella (alle verletzt)

Marco Amiet und Michael Hirsig (Ferien)

Dominik Adam, nicht eingesetzt (geschont)


FC Selzach - SC Derendingen, Meisterschaftsspiel vom 06.10.2012


FC Selzach - SC Derendingen  0 : 1  (0 : 1)

Unnötige Niederlage

Der FC Selzach verliert nach einem Spiel von Zig-Torchancen mit 0:1.

 

Gleich von Beginn an übernahmen die Hausherren die Initiative. Ein Angriff nach dem anderen wurde auf das Gästetor gefahren. Derendingen konnte sich in den Startminuten bei ihrem Torhüter bedanken, das es nicht in Rückstand lag. Nach gut 20 Minuten war die 1. Angriffswelle vorbei und die Gäste konnten sich aus der Umklammerung lösen. Nun waren es sie die mehrheitlich in Aktion traten, ohne jedoch wirklich gefährlich zu wirken. Dies änderte sich jedoch gut nach einer halben Stunde; nach einem Freistoss von der linken Seite, war sich die Hintermannschaft der Selzacher uneinig und liess dem Gegner zu viel Platz. Dies wussten die Gäste auszunutzen und erzielten per Kopfball das 0:1! In der Folge probierte der FC Selzach alles um den Ausgleichstreffer noch vor der Halbzeit zu erzielen. Derendingen schwächte sich noch selber, als nach einer Tätlichkeit, ein Spieler vom Platz gestellt wurde. Trotz dieser Unterzahlsituation der Gäste gelang den Gastgebern in der 1. Halbzeit kein Treffer mehr.

 

Selzach hatte nun noch mindestens 45 Minuten Zeit das Resultat zu korrigieren. Und es begann ein einziger Sturmlauf der Selzacher-Elf. Doch wie in der 1. Halbzeit zeigten sich die Einheimischen an diesem Abend in der Offensive zu wenig effizient. Vor dem Tor der Gäste brannte es lichterloh, doch Pech, Unvermögen und der gute Torhüter des SC Derendingen verhinderten einen Torerfolg der Selzacher. Derendingen hätte in der 2. Halbzeit den „Sack" zumachen können, doch ihre Konterversuche fanden keinen Erfolg. Kurz vor Schluss mussten sie noch einmal zittern; Boris Flury vom eingewechselten Sascha Hess bedient, scheiterte in einer Aktion gleich 3 Mal am hervorragend reagierenden Torhüter. So entführten die Gäste 3 Punkte aus Selzach.

 

Fazit:

Niederlage Nummer 1 in dieser Saison!!!

Eine unnötige Niederlage. Auf Seiten der Selzacher versuchte man alles, doch vor dem Tor zeigten sich die Selzacher wie schon oft in dieser Saison als zu wenig kaltblütig. Derendingen „verdiente" sich die 3 Punkte aufgrund einer aufopfernden Teamleistung! Für Selzach geht es in der nächsten Partie gegen Blustavia Solothurn um einiges; Nur ein Sieg zählt, sonst ist die Konkurrenz schon enteilt. Vielleicht erweisen sich die „Blustis" als Aufbaugegner. Aber Tore müssen her und die muss der FC Selzach schiessen.

Nächstes Spiel: SC Blustavia – FC Selzach, Samstag 13.10.2012, 19.15 Uhr, Sportplatz Mittleres Brühl.

 

Aufstellung FC Selzach:

Martin Leuenberger, Pipi Petrovic, Dominik Adam, Philipp Däster, Sven Galey, Oliver Niklaus, Simon Hugi, Yves Galey, Yves Kocher, Danilo Navone, Boris Flury.

 

Ein/Auswechslungen:

75. Minute: Sascha Hess für Yves Galey, 81. Minute: Jan Joder für Danilo Navone.

 

Selzach ohne:

Fabian Kammer, Sven Christ, Dominik Adam, Fabian Crimella (alle verletzt)

Marco Amiet, Michael Hirsig und Damjan Gasser (Ferien)

Alain Zimmermann, nicht eingesetzt (2. Mannschaft).


FC Luterbach - FC Selzach, Cupspiel 1/8 Final vom 02.10.2012


FC Luterbach - FC Selzach  1 : 2  (1 : 0)

Einwechselspieler entscheiden Partie

Der FC Selzach gewann nach Startschwierigkeiten mit 1:2 und steht nun im 1/4 – Final des Solothurner Cup.

 

Nach einer guten ersten Viertelstunde der Gäste glich sich die Partie aus! Luterbach wie Selzach nicht in Bestbesetzung angetreten, vermochte sich vermehrt ins Szene zu setzen. Chancen waren auf beiden Seiten an einer Hand abzuzählen. Überraschend dann die 1:0 Führung der Einheimischen; Lazarev erzielte mit einem herrlichen Kopfball die nicht unverdiente Führung. So stand es auch zur Pause.

 

Nach dem Pausentee brachte Trainer Fasnacht frische Kräfte. In der Person von Oliver Niklaus ein erfahrener Spieler. Und gleich wusste er sich gut zu präsentieren; fast mit der 1. Aktion erzielte er den Ausgleichstreffer; ein satter Rechtsschuss aus gut 20 Metern fand den Weg ins Tor. Nun ging es hin und her mit Vorteil Selzach. Luterbach baute ab und vermochte zunächst nicht mehr für grosse Gefahr vor dem Selzacher Tor zu sorgen. Selzach hatte mehr Spielanteile und spielte die eine oder andere Chance heraus, doch der letzte Pass fand meistens keinen Abnehmer oder kam gar nicht erst an. Die Einwechslung von Sascha Hess brachte frischen Wind in die Reihen der Gäste. Und kurz darauf sollte dieser auch für die Führung der Gäste verantwortlich sein; nach einem Zuckerpass von „Pipi“, sah sich Hess alleine vor dem zögernden Torhüter Gimmel und schob souverän zur 1:2 Führung ein. In der Folge hätte Selzach die Partie entscheiden können, doch es gelang ihnen nicht das vorentscheidende 3. Tor zu erzielen. Luterbach versuchte noch einmal alles, doch Leuenberger war nicht mehr zu bezwingen.

 

Fazit:

Der FC Selzach bleibt in dieser Spielzeit noch immer ungeschlagen!!!

Auf die Einwechselspieler ist Verlass! Beide Tore wurden durch diese erzielt. Ein gutes Gefühl zu wissen, dass man auf solche Spieler zurückgreifen kann. Der 2. aufeinanderfolgende Sieg müsste dem Team von Trainer Fasnacht Auftrieb geben. Dieser soll gegen den SC Derendingen ausgenützt werden.

 

Nächstes Spiel: FC Selzach – SC Derendingen, Samstag 06.10.2012, 17.00 Uhr, Sportplatz Zilweg.


FC Lommiswil - FC Selzach, Meisterschaftsspiel vom 29.09.2012


FC Lommiswil - FC Selzach  0 : 1  (0 : 0)

Glücklicher Sieg im Derby

Nach dem glücklichen Punktegewinn gegen Deitingen wollte/musste man unbedingt mit 3 Punkten aus Lommiswil zurückkehren. Das Derby hielt was es versprach, nicht spielerisch, aber hartumkämpft und allemal spannend.

 

Bei schwierigen Terrainverhältnissen starteten beide Teams in die Partie. Zu Beginn mussten sich beide Mannschaften an die Verhältnisse gewöhnen. Lommiswil fand dabei besser ins Spiel. Immer wieder überfallartig tauchten sie in der Nähe des Tores von Selzach auf. Selzach bekundete viel mehr Mühe. Man gewährte den Einheimischen viel zu viel Raum und defensiv war man zu wenig konzentriert. So liess dann die 1. Chance von Lommiswil nicht lange auf sich warten, doch Torhüter Leuenberger rettete mirakulös. Selzach zeigte keine Reaktion, ihre Angriffsbemühungen waren gekennzeichnet durch ungenaue Zuspiele und wenn man dann in Nähe des Strafraumes der Lommiswiler kam, fehlte der letzte Zug Richtung Lommiswiler Kasten. Spielerisch hielten sich die beiden Teams die Waage, aber Lommiswil suchte immer den direkten und schnellsten Weg Richtung Tor. Auch nach gut einer halben Stunde wieder, als es vor dem Tor der Selzacher lichterloh brannte; Büttiker und Ebel sündigten aber, respektive fanden in Leuenberger ihren Meister, unglaublich wie er die Torversuche zu Nichte machte! Torchancen Selzach? Fehlanzeige! Und kurz vor der Pause konnten sich die Gäste noch einmal bei Leuenberger bedanken, als er abermals einen Torversuch verhindern konnte. So stand es zur Pause 0:0, ein schmeichelhaftes Unentschieden für Selzach.

 

Nach einer Standpauke von Trainer Fasnacht in der Pause, war man gespannt auf Selzach, wie sie sich zur 2. Hälfte präsentieren würden. Viel änderte sich zunächst nicht. Es war wieder Lommiswil, welches zur nächsten Torchance kam; Büttiker reagierte aus abseitsverdächtiger Position am schnellsten und setzte den Ball an den Pfosten, wieder Glück für die Gäste. Dies sollte aber die letzte Chance der Lommiswiler gewesen sein. Selzach fand nun besser ins Spiel und riss das Ruder an sich. Weiterhin wusste man aber im Spiel nach Vorne nicht zu gefallen. Es war Torhüter Leuenberger der nach einem abgefangenen Angriff von Lommiswil blitzschnell reagierte; gekonnt setzte er Boris Flury ein, dieser spielte Yves Kocher frei und Kocher schob überlegt zur 0:1 Führung ein. Dies gab den Gästen Sicherheit. Lommiswil gab nicht auf, doch die Kräfte schwanden. Nicht verwunderlich bei diesem Terrain und der laufintensiven 1. Halbzeit. Einzig durch Schüsse aus der 2. Reihe wurden sie noch gefährlich. Selzach boten sich in der Schlussviertelstunde noch gute Kontermöglichkeiten; eine davon hätte einen Elfmeter geben können/müssen; Niklaus wurde auf halbrechter Position im Strafraum zu Fall gebracht, doch des Unparteiischen Pfeife blieb stumm. Lommiswil versuchte noch alles, doch der Ausgleich wollte nicht mehr fallen. So blieb es beim glücklichen Sieg der Gäste.

 

Fazit:

Endlich wieder ein Sieg! Egal wie!!! Glücklich allemal. Lommiswil hätte den Sieg verdient gehabt, aber der Spruch „Der Bessere gewinnt nicht immer“ trifft zu. Am Schluss gewinnt das Team, das mehr Tore geschossen hat und das war Selzach. Selzach wusste wieder nicht zu überzeugen, aber am Schluss zählen die Fakten; 1 Torchance = 1 Tor und das reicht. Der Kontakt zur Spitzengruppe konnte so Aufrecht erhalten werden. Aber so wie in Halbzeit 1 Fussball gespielt wurde geht nicht!!! Jeder muss sich steigern und ein gewisser Minimalismus wie in Halbzeit 1 ist Fehl am Platz. Zuletzt gilt es noch einen Spieler herauszuheben; Torhüter Leuenberger zeigte an diesem Samstag eine tadellose Leistung, unglaublich wie er die Torchancen der Lommiswiler vereitelte!!!

 

Aufstellung FC Selzach:

Martin Leuenberger, Sven Galey, Roman Aegerter, Philipp Däster, Pipi Petrovic, Yves Galey,      Michael Hirsig, Oliver Niklaus, Yves Kocher, Danilo Navone, Boris Flury

 

Ein/Auswechslungen :

70. Minute: Simon Hugi für Yves Galey, 80. Minute: Sascha Hess für Yves Kocher, 86. Minute: Jan Joder für Danilo Navone

 

Selzach ohne:

Fabian Kammer, Sven Christ und Dominik Adam, Fabian Crimella (alle verletzt), Alain Zimmermann (geschont), Cedo Josavac (krank), Marco Amiet (Ferien)


FC Selzach - FC Deitingen, Meisterschaftsspiel vom 22.09.2012


FC Selzach - FC Deitingen  1 : 1  (0 : 0)

Wieder Punkteteilung!

Mit Deitingen kam bis dahin ein Team an den Zilweg, das sich in dieser Anfangsphase der Meisterschaft sehr positiv ins Szene zu setzen wusste. Mit einem Sieg konnten sie sich von Selzach absetzen. Für Selzach galt; 3 Punkte, respektive verlieren verboten. Selzach trat fast mit dem letzten Aufgebot an, gleich 6 Stammspieler fehlten.

 

Die Einheimischen begannen sehr druckvoll, ohne vorerst daraus Kapital schlagen zu können. Deitingen hingegen agierte aus einer sicheren Abwehr heraus und probierte sein Spiel auf Konter auszurichten. Selzach war mehrheitlich am Ball und kombinierte teilweise gut, auch die Einstellung stimmte; zusammen wurden viele Balleroberungen angestrebt, was auch gut funktionierte, schon früh im Mittelfeld wurden die Zweikämpfe gewonnen. Dann nach gut einer halben Stunde die erste sehr gute Chance von Selzach, doch Navone wurde noch massgeblich am Torschuss gehindert und so blieb es weiterhin beim 0:0. Kurz darauf war es Yves Galey, der einen Kopfball knapp neben das Gehäuse der Gäste setzte. Und Deitingen? Die Gäste blieben in der 1. Halbzeit vieles schuldig und tauchten fast nie gefährlich vor dem Selzacher Tor auf. So hätte eigentlich Selzach zur Pause in Führung liegen sollen, aber Tore; Fehlanzeige! 0:0 zur Pause.

 

Zur 2. Halbzeit erwartete man ein anderes Deitingen. Und siehe da, die Gäste waren auf einmal präsenter. Moll und die beiden Stalders begannen nun zu wirbeln. Moll war es der immer wieder, der die beiden in Szene setzen konnte. So auch nach gut einer Stunde; Ein schlecht getretener Eckball der Selzacher war Ausgangspunkt zur Führung der Deitinger. Der Ball wurde befreit und landete bei einem Deitinger, dieser setzte im Mittelfeld gegen 2 Selzacher durch und spielte zu Moll, der wiederum Stalder steil anspielte. Stalder zog Richtung Tor und bediente herrlich den nachrückenden Moll, der aus gut 16 Metern flach in die untere Rechte Ecke traf; 0:1 für Deitingen. Leuenberger war machtlos. Und Selzach? In Halbzeit 2 vermochten die Selzacher nicht mehr die Akzente zu setzen wie in Halbzeit 1. Zweikämpfe wurden jetzt nicht mehr so konsequent geführt und man war auch zu weit weg vom Gegner. Und nach Vorne war man zu Harm- und ideenlos. Doch aufgeben wollten sie nicht. Immer wieder angetrieben vom omnipräsenten Flury versuchten die Selzacher alles, doch der Torerfolg wollte sich nicht einstellen. Zu ungenau war der letzte Pass und vor dem Tor war man zu kompliziert. Jetzt riskierten sie alles. Deitingen konnte sich nicht mehr aus der Umklammerung befreien. Als letztes Mittel ging der grossgewachsene Innenverteidiger Däster in die Spitze. Und diese Massnahme wurde belohnt; von Yves Kocher bedient, köpfte er auf der höhe des 2. Pfostens sehenswert zum verdienten 1:1 ein und dies in der Nachspielzeit!!!

 

Fazit:

Wieder kein Sieg! Halbzeit 1 zeigte teilweise auf, was in den Selzachern schlummert. Doch eine Halbzeit reicht nicht aus. Deitingen enttäuschte in Halbzeit 1 auf der ganzen Linie, vermochte sich aber zu steigern und entführte einen Punkt aus Selzach. Aber der Glaube bei den Einheimischen noch den Ausgleichstreffer zu erzielen ging nie verloren und wurde belohnt. Sicher wollte man 3 Punkte, doch mit dem Punkt konnte man aufgrund des Spielverlaufs zufrieden sein. Der Kontakt zu den Spitzenteams ist noch nicht abgerissen, doch bedarf es nächsten Samstag im Derby gegen Lommiswil einen Sieg und das wird nicht einfach!!!

 

Nächstes Spiel: FC Lomiswil – FC Selzach, Samstag 29.09.2012, 17.00 Uhr, Sportplatz Weiher, Lommiswil

 

Aufstellung FC Selzach:

Martin Leuenberger, Alain Zimmermann, Roman Aegerter, Philipp Däster, Pipi Petrovic, Yves Galey,   Michael Hirsig, Damjan Gasser, Yves Kocher, Danilo Navone, Boris Flury.

 

Ein/Auswechslungen:

65. Minute: Sascha Hess für Alain Zimmermann (verletzt ausgeschieden), 72. Minute: Sven Galey für Damjan Gasser, 82. Minute: Marco Amiet für Danilo Navone.

 

Selzach ohne:

Fabian Kammer, Sven Christ und Dominik Adam, Fabian Crimella, Cedo Josavac (alle verletzt)

Simon Hugi (Diplomfeier), Oliver Niklaus (gesperrt).


FC Selzach - SC Flumenthal, Cup 1/16 Final vom 13.09.2012


FC Selzach - Sc Flumenthal  4 : 1  (1 : 0)

Verdientes Weiterkommen

Der FC Selzach gewann verdient und ohne grosse Probleme mit 4:1 und steht nun im 1/8 – Final des Solothurner Cup.

 

Zu Beginn hielt der Gast noch gut mit und hatte sogar die besseren Torchancen, doch vor dem Tor erwiesen sich die Flumenthaler als zu harmlos, oder Torhüter Leuenberger hielt was zu halten war!

Kurz vor der Pause erzielte Captain Hirsig das wichtige 1:0!

 

Nach dem Pausentee steigerten sich die Einheimischen und kurz nach Wiederanpfiff markierte Yves Kocher das 2:0, die Vorentscheidung. Flumenthal zeigte sich kämpferisch, doch ihre offensiven Bemühungen waren zu wenig überzeugend.

Selzach kontrollierte die Partie und erhöhte das Skore auf 3:0, Boris Flury zeichnete sich dafür verantwortlich.

Dann wurden die Gäste doch noch belohnt; ca. 15 Minuten vor Schluss hiess es 3:1. Dies war aber noch nicht der Schlusspunkt; Kurz vor Ende wurde Oliver Niklaus im Strafraum zu Fall gebracht, PENALTY!

Nicht wie gewohnt Hirsig hiess der Elfmeter-Schütze, sondern Danilo Navone. Sicher verwandelte er zum Schlussresultat von 4:1.

 

Fazit:

Zum 7. Mal in Folge in dieser Saison in einem Pflichtspiel ungeschlagen!!!

Keine grosse Stricke zerrissen oder einfach gesagt: PFLICHT ERFÜLLT!

Nun gilt es den Schwung der 2. Halbzeit in die Meisterschaft mitzunehmen und endlich mal wieder einen „Dreier einfahren“!

 

Nächstes Spiel: FC Selzach – FC Deitingen, Samstag 22.09.2012, 17.00 Uhr, Sportplatz Zilweg.

 

Aufstellung FC Selzach:

Martin Leuenberger, Pipi Petrovic, Dominik Adam, Philipp Däster, Roman Aegerter, Yves Galey     Michael Hirsig, Sascha Hess, Yves Kocher, Danilo Navone, Boris Flury

 

Ein/Auswechslungen :

63. Minute, Alain Zimmermann für Pipi Petrovic, 75. Minute, Oliver Niklaus für Yves Kocher,

81. Minute, Dominic Däster für Yves Galey

 

Selzach ohne:

Fabian Kammer, Sven Christ und Sven Galey, Fabian Crimella (alle verletzt), Simon Hugi (Ferien), Serhat Dikbas (Trainingsrückstand), Marco Amiet, Cedo Josavac (nicht eingesetzt).


FC Riedholz - FC Selzach, Meisterschaftsspiel vom 09.09.2012


FC Riedholz - FC Selzach  1 : 1  (0 : 0)

4. Unentschieden

Ein schwerer Gang nach Riedholz stand bevor. Die Riedhölzer starteten hervorragend in die neue Saison. Selzach durfte nicht verlieren, wollte es den Anschluss nicht verpassen.

 

Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel mit hartgeführten Zweikämpfen, aber immer in der Toleranz des Zumutbaren. Selzach fand aber besser ins Spiel und zelebrierte teilweise sehenswerten Kombinationsfussball. Doch die beste Chance in der Startphase hatte Riedholz. Matthias Haas wurde herrlich freigespielt und konnte alleine auf Leuenberger losziehen, doch der Torhüter der Gäste liess sich nicht bezwingen. Weiter bestimmte Selzach die Gangart des Spiels. Riedholz hatte keine Antwort darauf. Selzach powerte trotz der Hitze immer weiter und nun waren auch die Chancen da; doch da war an diesem heutigen Nachmittag der Hacken. Beste Chancen wurden ausgelassen. Und Riedholz? Fast ratlos wirkten die Einheimischen. Zu fast keiner Reaktion waren sie fähig. Selzach jedoch konnte nicht profitieren. Gut gespielt und doch nicht in Führung, unter dem Strich war dies in der 1. Halbzeit zu wenig. Man hätte gut und gerne mit einem oder zwei Toren in Führung liegen können oder sogar müssen. So ging es mit dem 0:0 in die Pause.

 

Auf die 2. Halbzeit war man gespannt! Konnte Selzach das hohe Tempo weitergehen oder fand Riedholz ein Rezept? Die Frage war schnell beantwortet; Selzach spielte weiterhin nach Vorne. Immer wieder wurde herrlich über die Aussen gespielt, doch in der Mitte fand sich meist kein Abnehmer. Dies änderte sich aber gut nach einer Stunde; Niklaus wurde auf der rechten Seite herrlich von Yves Galey ins Szene gesetzt und flankte zur Mitte, dort wurde der Ball von einem Riedholzer abgelenkt und Yves Kocher war zur Stelle, 0:1! Eine verdiente und schon längst überfällige Führung. Doch wie schon so oft in dieser Saison vermochte der FC Selzach die Führung nicht zu halten. Bereits 10 Minuten Später hiess es 1:1. Nach einem Ball in den Rücken der Abwehr fand sich ein Riedholzer-Spieler alleine vor Leuenberger und bezwang diesen in überlegter Manier. Nun wendete sich das Blatt. Riedholz kam auf und Selzach vermochte nicht mehr das hohe Tempo der 1. Halbzeit zu gehen. Nun waren es die Einheimischen die zu guten Chancen kamen. Doch keine fand den Weg ins Tor. Selzach fing sich wieder und fand besser ins Spiel und erzielte den nächsten Treffer, doch der Unparteiische entschied auf Abseits. Kurze Zeit später wiederum die Gäste; Yves Galey in aussichtsreicher Position, doch er traf das Leder nicht wunschgemäss. Dann stand noch die Schlussoffensive auf dem Programm; Riedholz wollte unbedingt den Sieg, Selzach auch, doch die Gäste schwächten sich selbst. Niklaus wurde ca. 10 Minuten vor Schluss vom Platz gestellt. Nach einem alltäglichen Zweikampf entschied der sonst gute Schiedsrichter auf Foulspiel und zückte die 2. Gelbe Karte für Niklaus, ROT ein harter Entscheid.

Mit vorbildlichem Einsatz und ein bisschen Glück rettete sich Selzach über die Zeit und holte wenigstens noch den einen Punkt und dies bereits zum 4. Mal in dieser Saison.

 

Fazit:

Bestes Spiel der Selzacher in dieser Saison. Vor allem in Halbzeit 1 zeigten die Leberberger teilweise tollen Fussball. Aber wie schon gegen den Türkischen SC wurden zu viele Chancen ausgelassen. Riedholz war der erwartet starke Gegner. Sie steigerten sich in Halbzeit 2 und waren dem Führungstreffer nahe. Halbzeit 1 FC Selzach : Halbzeit 2 FC Riedholz, logisches Schlussresultat 1:1!

 

Nächstes Spiel: Donnerstag 13.09.2012, 20.00 Uhr, FC Selzach – SC Flumenthal,

SOLOTHURNER CUP 1/16- Final

 

Aufstellung FC Selzach:

Martin Leuenberger, Pipi, Dominik Adam, Philipp Däster, Roman Aegerter, Oliver Niklaus,    Michael Hirsig, Yves Galey, Boris Flury, Danilo Navone, Yves Kocher.

 

Ein/Auswechslungen :

60. Minute Fabian Crimella für Boris Flury, 73. Minute Cedo Josavac für Fabian Crimella (verletzt ausgeschieden), 80. Minute Marco Amiet für Yves Kocher.

 

Bemerkungen:

Premiere von Cedo Josavac in der 1. Mannschaft! 78. Minute 2. Gelbe Karte = Rot für Oliver Niklaus.

 

Selzach ohne:

Serhat Dikbas, Fabian Kammer, Sven Christ und Sven Galey (alle verletzt), Simon Hugi (Ferien)

Alain Zimmermann (nicht eingesetzt).


Türkischer SC Solothurn - FC Selzach, Meisterschaftsspiel vom 01.09.2012


Türkischer SC Solothurn - FC Selzach  2 : 2  (0 : 0)

Mangelnde Chancenauswertung

Selzach wollte nachdem glücklichen Punktgewinn vom vergangenen Wochenende gegen Luterbach die Punkte aus Solothurn mitnehmen! Aber auch der Türkische SC wollte unbedingt die 3 Punkte.

 

Selzach fand besser ins Spiel. Man liess Ball und Gegner gut laufen. Deutlich mehr Ballbesitz, aber noch keine zwingenden Chancen. Nach gut 20 Minuten probierte es auch einmal der Türkische SC, doch ein Schuss flog übers Tor. Dann waren es wieder die Selzacher die das Heft in die Hand nahmen. Yves Galey wurde auf der rechten Seite in Szene gesetzt und bediente den gut mitgelaufenen Yves Kocher, der nur noch einzuschieben brauchte, doch zum Entsetzen der Gäste entschied der türkische Schiedsrichter auf Abseits, eine klare Fehlentscheidung. Dies hinderte jedoch die Selzacher nicht, weiter Chancen heraus zu spielen. Diesmal wurde auf der linken Seite Yves Kocher angespielt, elegant setzte er sich durch und bediente Pipi, der aus aussichtsreicher Position das Tor knapp verfehlte. Dies hätte die Führung sein müssen. Und der Türkische SC? Ausser bei Standartsituationen traten sie kaum in Erscheinung. So hiess er zur Halbzeit 0:0. Ein glückliches Resultat für die Einheimischen.

 

Die 2. Halbzeit begann mit einem Paukenschlag! Nach 5 Minuten das 1:0 für die Türken aus Solothurn. Der eingewechselte Gasser wollte befreien und traf dabei den Ball nicht wunschgemäss, direkt in die Füsse des Gegners und dieser traf mittels wuchtigem Schuss zur Führung. Selzach jedoch liess sich nicht beirren und spielte ruhig weiter. Chancen wurden nun fast im Minutentakt herausgespielt. Doch vorerst liess der Ausgleichstreffer auf sich warten. Dies änderte sich aber nach gut 68. Minuten; Yves Galey reagierte nach einem Eckball am schnellsten und schob die Kugel aus gut 10 Metern in die linke untere Ecke ein. Ein verdienter Treffer. Nun waren die Gäste am Drücker, doch die besten Chancen wurden ausgelassen. Es kam wie es kommen musste; nach einem Entlastungsangriff der Türken war das Selzacher-Team zu passiv. Man liess dem Gegner im Mittelfeld viel zu viel Platz und machte ihm den nötigen Raum noch auf. So fand sich auf einmal ein gegnerischer Spieler vor Leuenberger; dieser war noch am Ball, doch verhindern konnte er den Treffer nicht 2:1! Es waren noch 15 Minuten zu spielen. Selzach gab nicht auf. Und sie wurden belohnt; Yves Galey wurde von Navone herrlich lanciert und spielte in die Mitte vor das Tor auf Yves Kocher, dieser verfehlte denn Ball, doch der gut mitgelaufene Gasser schloss eiskalt zum 2:2 ab, ein tolles Tor, in Entstehung und Vollendung. Selzach wollte noch mehr. Und Chancen waren da; die Besten hatten Navone, Yves Galey und Philippe Däster, doch ihnen fehlte die letzte Entschlossenheit oder vielleicht auch Glück! Und am Schluss mussten die Gäste noch froh um diesen Punktgewinn sein; kurz vor dem Schlusspfiff rettete Torhüter Leuenberger den Selzachern den Punkt. Auf mirakulöse Art und Weise konnte er einen Schuss aus unmittelbarer Nähe noch um den Pfosten lenken, schlicht sensationell! So teilte man sich aus der Sicht der Selzacher zum 3. Mal in dieser Saison die Punkte.

 

Fazit:

Eine klare Leistungssteigerung der Gäste. Noch nicht alles war gut, aber kämpferisch muss sich das Fasnacht-Team keine Vorwürfe machen. Chancen waren da, doch diese wurden zu leichtfertig vergeben. Selzach ist noch immer ungeschlagen, aber mit 3 Unentschieden kommen sie nicht recht vom Fleck. Der Türkische SC vermochte nicht zu überzeugen und blieb vieles schuldig, dennoch 1 Punkt gewonnen. Nun gilt es für Selzach den kleinen Aufwärtstrend fortzusetzen, doch die Aufgabe wird nicht einfach; man reist am nächsten Wochenende zum starken FC Riedholz. Doch auch gegen Riedholz werden die Selzacher versuchen das Punktemaximum zu entführen.

 

Nächstes Spiel: Sonntag 09.09.2012, 14.30 Uhr, FC Riedholz – FC Selzach,

 

Aufstellung FC Selzach:

Martin Leuenberger, Sven Galey, Fabian Kammer, Philipp Däster, Dominik Adam, Yves Galey,     Michael Hirsig, Stjepan Petrovic, Roman Aegerter, Danilo Navone, Yves Kocher

 

Ein/Auswechslungen :

38. Minute Damjan Gasser für Fabian Kammer (verletzt ausgeschieden), 75. Minute Sascha Hess für Stjepan Petrovic, 81. Minute Boris Flury für Yves Kocher

 

Bemerkungen:

Premiere von Sascha Hess in der 1. Mannschaft in einem Pflichtspiel!


Selzach ohne:

Serhat Dikbas, Oliver Niklaus, Sven Christ und Fabian Crimella (alle verletzt)

Simon Hugi (Ferien), Alain Zimmermann, und Marco Amiet (2. Mannschaft)

 


FC Selzach - FC Luterbach, Meisterschaftsspiel vom 29.08.2012


FC Selzach - FC Luterbach  2 : 2  (1 : 0)

Glücklicher Punktgewinn

Nachdem Auswärtssieg in Leuzigen wollte der FCS sein 2. Heimspiel gegen Luterbach gewinnen! Der FC Luterbach kam jedoch mit gestärkter Brust nach Selzach, gewannen sie doch letzte Woche gegen den Türkischen SC Solothurn ihre 1. Partie dieser Saison.

 

Die Anfangsphase gestalteten beide Teams mit dem Vorsatz ja kein Tor erhalten. Wenig Torszenen hüben wie drüben. Zu gross war der Respekt. So ging es fast 25 Minuten bis etwas Nennenswertes passierte. Aus gut 25 Metern zog ein Luterbacher ab und sah seinen Gewaltsschuss von Leuenberger an den Pfosten gelenkt, da hatten die Einheimischen Glück. Diese Aktion lancierte die Partie. Beide Teams fanden nun langsam ins Spiel, ohne jedoch zu zwingenden Chancen zu kommen. Dann aber in der 30. Minute wie aus heiterem Himmel die Führung der Einheimischen; Roman Aegerter wurde auf der linken Seite angespielt und dieser wollte mit einem Seitenwechsel das Spiel verlagern, doch seine Flanke geriet zum Torschuss und zum Entsetzen der Gäste senkte sich der Ball hinter dem Luterbacher Torhüter ins Tor, 1:0! Bis zur Pause passierte nicht mehr viel und man ging mit dieser glücklichen Führung in die Pause.

 

Was dann folgte war Fussball zum Abgewöhnen. Jedenfalls auf Selzacher Seite. Den Einheimischen gelang nichts mehr. Und Luterbach? Die Gäste spielten teilweise gefällig, doch ihr Spiel war Richtung Selzacher Tor zu wenig variantenreich. Wie gesagt, bei Selzach stimmte in Halbzeit 2 nicht mehr viel; zu viele Ballverluste schon im Spielaufbau, kein Durchsetzungsvermögen, keine Ideen, verunsichert, einfach harmlos. Die bis dahin einigermassen gute Defensive der Einheimischen stand nun auch nicht mehr so gut wie in Halbzeit 1 und so kam es wie es kommen musste; in der 70. Minute konnte ein Luterbacher 8 Meter vor dem Tor ungestört den Ball kontrollieren und vollendete kraftvoll zum Ausgleichstreffer, Leuenberger war chancenlos!

Mit einem Doppelwechsel probierte Selzach frischen Wind in ihre Aktionen zu bringen, doch so richtig wollte auch dies nicht gelingen. Die Partie ging langsam dem Ende zu, als sich die Ereignisse noch überschlugen; zuerst wurde den Einheimischen ein Tor aberkannt (war es wirklich Offside?), dann in der 90. Minute der Führungstreffer der Gäste. Der gleiche Spieler wie beim 1:1 konnte wieder ungehindert die Kugel präparieren und erzielte in überlegener Manier das 2:1! Selzach am Boden. Nicht ganz; Mit dem letzten Angriffsversuch probierte man das Unmögliche; Yves Kocher wurde im Strafraum angespielt und wurde zu Fall gebracht (war es wirklich Penalty?), sagen wir so: man konnte diesen Elfmeter geben, musste aber nicht! Captain Hirsig schnappte sich in der 94. Minute die Kugel und nahm Anlauf. Der Gästehüter wehrte den Ball ab, doch im Nachschuss traf der aufmerksame Hirsig zum glücklichen 2:2!

 

Fazit:

Ende gut alles gut!? Nein. In Halbzeit 1 noch einigermassen zufriedenstellend, sah man in Halbzeit 2 einen FC Selzach der völlig von der Rolle war. Eine ungenügende Leistung für ein Team das Vorne mitspielen will. Unerklärlich wie verunsichert die Spieler agierten. Viele Spieler blieben unter ihren Möglichkeiten. Nun gilt es über die Bücher zu gehen und den Rank für die nächsten Spiele zu finden.

Luterbach steigerte sich im Verlauf des Spiels zusehends und verdiente sich den Punkt redlich.

 

Nächstes Spiel: Sonntag 02.09.2012, 13.00 Uhr, Türkischer SC Solothurn – FC Selzach,

 

Aufstellung FC Selzach:

 

Martin Leuenberger, Alain Zimmermann, Dominik Adam, Philipp Däster, Sven Galey, Michael Hirsig, Oliver Niklaus, Yves Kocher, Yves Galey, Roman Aegerter, Danilo Navone

 

Ein/Auswechslungen:

 

72. Minute Marco Amiet für Danilo Navone, 72. Minute Pipi für Yves Galey

 

Selzach ohne:

 

Serhat Dikbas, Fabian Kammer, Boris Flury und Fabian Crimella (alle verletzt)

Simon Hugi (Ferien), Sascha Hess, Sven Christ und Damjan Gasser (nicht eingesetzt)


FC Leuzigen - FC Selzach, Meisterschaftsspiel vom 25.08.2012


FC Leuzigen - FC Selzach  1 : 3  (1 : 3)

Effizient!

Nachdem hartumkämpften Heimsieg gegen Italgrenchen, reiste man zum unangenehmen Gegner Leuzigen! 3 Punkte mussten her. Doch dies erwies sich weit schwieriger als es das Resultat vermuten lässt!

 

Um 17.30 Uhr ging es los, Schiedsrichter Kocher gab das Spiel frei. Und das Spiel begann mit einem Paukenschlag. Nach einem Stellungsfehler der Selzacher Hintermannschaft konnte Alain Zimmermann seinen Gegenspieler nur noch mittels Foulspiel stoppen und der Unparteiische entschied zu Recht auf Elfmeter. Doch Torhüter Leuenberger hielt den gutgeschossenen Penalty und bewahrte sein Team vor einem frühen Rückstand. Die Partie war lanciert. Nur kurze Zeit später dann ein Eckball für die Gäste. Philippe Däster schlich sich nach Vorne und traf per Kopf zum 0:1. Ein glücklicher Start der Gäste. Weiterhin waren es aber die Einheimischen die dem Spiel den Stempel aufdrückten. Immer wieder kombinierten sie sich durch das Mittelfeld und brachte das Gästeteam in Verlegenheit. Auch beim Spielaufbau der Selzacher wirkten sie entschlossen und attackierten den Gegner früh. Mit dieser Spielweise hatten die Gäste so ihre liebe Mühe. Während der ganzen Partie kamen die Selzacher gar nie richtig ins Spiel. Und doch fiel das 0:2; nach einem Energieanfall von Niklaus sah sich Yves Galey in aussichtsreicher Position und vollendete per Volley, ein sehenswerter Treffer. Es waren ca. 25 Minuten gespielt. Dieser Treffer gab den Gästen mehr Sicherheit und in der Folge glich sich das Spielgeschehen aus. Und Selzach legte noch einen drauf; Navone lancierte wieder Yves Galey und dieser zog alleine los und markierte in souveräner Art und Weise das 0:3. Eine Vorentscheidung? Mitnichten! Denn Leuzigen traf noch vor dem Pausentee zum 1:3. Im 3. Anlauf klappte es.

 

Die Geschichte der 2 . Halbzeit ist kurz erzählt. Leuzigen spielte munter weiter und Selzach beschränkte sich den Vorsprung zu verwalten. Leuzigen probierte alles und versuchte es auch mit Schüssen aus der 2. Reihe, doch Leuenberger hielt den Kasten sauber und liess sich nicht mehr bezwingen. Selzach verpasste es in Hälfte 2 den einen oder anderen Treffer zu erzielen, doch es gelang an diesem Abend nicht viel. So endete das Spiel mit 1:3!

 

Fazit:

Selzach trat zu Beginn der Partie völlig unkonzentriert auf. Man liess den aufopfernd kämpfenden Buechibärger viel zu viel Raum. Einzig Torhüter Leuenberger wusste zu überzeugen. Bei Selzach entstand während der ganzen Partie kein Spielfluss, doch in Sachen „Effizienz“ hatten sie gegenüber dem Gegner einiges voraus. Selten reicht aber eine solche Leistung aus, um gegen andere Mannschaften bestehen zu können. Doch; Der FCS kann und muss sich steigern. Minimalismus ist nicht angesagt!!!

 

3 Spiele / 7 Punkte; man darf von einem geglückten Start sprechen, doch die ganz harten Brocken kommen noch….! Lassen wir uns überraschen.

 

Nächstes Spiel: Mittwoch 29.08.2012, 20.00 Uhr, FC Selzach – FC Luterbach,

 

Aufstellung FC Selzach:

Martin Leuenberger, Alain Zimmermann, Dominik Adam, Philipp Däster, Sven Christ, Oliver Niklaus, Michael Hirsig, Yves Kocher, Roman Aegerter, Danilo Navone, Yves Galey.

 

Ein/Auswechslungen :

 

45. Minute Stijepan Petrovic für Alain Zimmermann, 45. Minute Sven Galey für Sven Christ, 75. Minute Marco Amiet für Danilo Navone (Kopfverletzung)

 

Selzach ohne:

Serhat Dikbas, Fabian Kammer, Boris Flury, Simon Hugi und Fabian Crimella (alle verletzt) Damjan Gasser (nicht eingesetzt) Cedo Josavac, Sascha Hess, Dominik Däster und Patrick Basler (2. Mannschaft).


FC Selzach - GS Italgrenchen, Meisterschaftsspiel vom 18.08.2012


FC Selzach - GS Italgrenchen 1 : 0  (0 : 0)

Geglückte Heimpremiere!

Heimpremiere in Selzach! Der FC Selzach empfing den Aufsteiger Italgrenchen zu seinem 1. Heimspiel in der noch jungen Saison. Italgrenchen war der erwartet spielstarke Gegner.

 

Bei mörderischer Hitze gab Schiedsrichter Bollinger das Spiel frei. In der Folge tasteten sich beide Teams mal ab. Es entwickelte sich ein Spiel in dem beide Mannschaften zuerst einmal keinen Treffer erhalten wollten. Offensiv traten sie kaum in Erscheinung, hinten liess man fast keine Chancen zu. Das Heimteam erwischte an diesem Tag nicht unbedingt den besten Tag, es war jedoch bemüht und gab alles. Defensiv hinterliessen sie einen recht guten Eindruck, doch in der Vorwärtsbewegung entstanden zu viele Abspielfehler. Offensiv konnten sie sich nur schwer in Szene setzen. Ital nicht viel anders, einzig Libertini verstand es immer wieder für Verwirrung in der Heimelf zu sorgen. Jedoch war es für beide Mannschaften bei diesen Temperaturen nicht einfach und es entwickelte sich ein Abnützungskampf. Kurz vor der Pause dann die Riesenchance für den FC Selzach; eher unverhofft kam Danilo Navone zu einer hundertprozentigen Torchance. Von der Mittellinie aus zog er alleine auf den Gästetorhüter, doch dieser hielt den unplatzierten Torschuss, nicht genug, auch den nachfolgenden Nachschuss von Niklaus hielt er mirakulös. So ging es mit einem gerechten 0:0 in die wohlverdiente Pause.

 

Die 2. Halbzeit sah zu Beginn nicht viel anders aus! Eines zeigte sich aber; wer hier das 1. Tor erzielt, der war im Vorteil. Bei solch tropischen Verhältnissen einen Rückstand aufzuholen war nicht unbedingt einfach. So waren beide Abwehrreihen darauf bedacht, weiterhin nichts anbrennen zu lassen. Doch das sollte sich Mitte 2. Halbzeit ändern. Das Heimteam versuchte jetzt einen Gang rauf zu schalten und suchte den Führungstreffer. Mit der Hereinnahme von Hirsig und Christ kam frischer Wind in die Reihen der Einheimischen. Sie waren es dann auch, die am längst ersehnten Führungstreffer beteiligt waren. Hirsig in der Vorbereitung und Christ in der Vollendung, letzterer musste nur noch aus kurzer Distanz einschieben. Nun lagen alle Vorteile beim FCS! Ital war in der Folge bemüht den Ausgleichstreffer anzustreben, doch richtig gefährlich wurden sie nicht und wenn dann, standen sie sich selbst im Weg. Selzach boten sich in der Schlussphase noch gute Kontermöglichkeiten, doch das vorentscheidende 2:0 wollte nicht gelingen, doch als Yves Galey trotzdem jubelte, entschied der Unparteiische auf Offside. Die Partie wollte und wollte nicht enden, Schiedsrichter Bollinger liess ungefähr 10 Minuten nachspielen, aufgrund der vereinbarten und sinnvollen Trinkpausen nachvollziehbar, aber gleich 10 Minuten? So ertönte dann um ca. 19.00 Uhr der lang ersehnte Schlusspfiff und die angestrebten 3 Punkte waren im Trockenen.

 

Fazit:

Selzach wieder nicht in Bestbesetzung angetreten, zeigte eine ansprechende Leistung ohne jedoch voll zu überzeugen. Eines zeigt sich aber deutlich; die Spieler treten als Team auf und jeder kann jeden ersetzen. Die vermeintlichen Ersatzspieler stellen sich voll in den Dienst der Mannschaft und ersetzen ihre Kollegen beispielhaft.

Italgrenchen präsentierte sich als spielstarkes Team und hat ehemalige Spieler in ihren Reihen, die früher Erfahrung in höheren Ligen sammelten. Einzig die Effizienz liessen sie vermissen.

 

Selzach hingegen ist auf Kurs; Nach dem unglücklichen Unentschieden in Subingen, folgten 3 harterkämpfte und nicht unverdiente Punkte gegen den Aufsteiger aus Grenchen und dem nächsten Spiel in Leuzigen kann positiv entgegen gesehen werden! Doch es braucht auch dort wieder eine disziplinierte und engagierte Leistung um bestehen zu können!!!

 

Nächstes Spiel: Samstag 25.08.2012, 17.30 Uhr, FC Leuzigen – FC Selzach,

 

Aufstellung FC Selzach:

 

Martin Leuenberger, Alain Zimmermann, Dominik Adam, Philipp Däster, Roman Aegerter, Simon Hugi, Oliver Niklaus, Stijepan Petrovic, Yves Galey, Yves Kocher, Danilo Navone

Ein/Auswechslungen:

 

38. Minute Michael Hirsig für Simon Hugi (verletzungsbedingt), 62. Minute Sven Christ für Oliver Niklaus, 83. Minute Damjan Gasser für Danilo Navone

 

Bemerkungen:

3 angeordnete Trinkpausen für die Spieler. Gute Entscheidung zum Wohle der Akteure!!!

 

Selzach ohne:

 

Serhat Dikbas, Fabian Kammer, Boris Flury und Fabian Crimella (alle verletzt)

Marco Amiet und Sven Galey (nicht eingesetzt), Cedo Josavac, Sascha Hess, Dominik Däster und Patrick Basler (2. Mannschaft).


FC Subingen - FC Selzach, Meisterschaftsspiel vom 11.08.12


FC Subingen - FC Selzach 1 : 1  (0 : 0)

2 Spieler verloren / 2 Punkte verloren !!!

Endlich ging es wieder los! Nach einer kurzen Fussballpause und einer intensiven Vorbereitung musste der FCS nach Subingen.

 

Das Spiel begann denkbar schlecht für die Gastelf. Schon vor Spielbeginn verletzte sich der Routinier Fabian Kammer beim Einlaufen. Er wurde durch Dominik Adam ersetzt. Zudem waren mit Michael Hirsig, Sven Christ und Danilo Navone infolge Ferienabwesenheit nicht verfügbar.

 

Die 1. Halbzeit bot nicht unbedingt feine Fussballkost. Vielleicht war es die Hitze, die den Akteuren zu schaffen machte. Selzach spielte gefällig, doch zählbares wollte daraus nicht resultieren, noch nicht! Nach gut 30 Minuten dann das erste Highlight; Fabian Crimella setzte sich im Luftduell gegen Gaugler durch und köpfte zum 0:1 ein. Doch zum Entsetzen der Selzacher ertönte ein Pfiff des Unparteiischen. Warum? Keiner wusste es so recht, scheinbar Offside. Weitere Highlights blieben jedoch aus. Im Gegenteil; nach einem Zweikampf blieb Boris Flury benommen liegen. Er konnte nicht mehr weiter spielen und wurde von der Ambulanz zu Abklärungen abgeholt. So ging es torlos in die Pause

 

Zu Beginn der 2. Halbzeit fand dann Selzach besser ins Spiel. Es folgten teilweise schöne Spielzüge die aber vorerst nicht zum gewünschten Erfolg führten. Dies sollte sich aber nach gut einer Stunde ändern; Yves Kocher nach schönem Doppelpass scheiterte noch an Gaugler, doch der mitgelaufene Crimella vollendete mühelos zum 0:1. Zu diesem Zeitpunkt sicher verdient. Subingen reagierte und nahm jetzt auch mehr Einfluss auf das Spiel. Dies ermöglichte den Gästen Raum zum Kontern. Doch im Abschluss sündigten die Gäste. Auch der bis anhin gute Schiedsrichter verschwor sich nun gegen die Selzacher. Jede Aktion wurde meistens zu Gunsten der Einheimischen entschieden. Dies brachte Hektik in die Partie. Dann nach 75 Minuten fast das 0:2; nach einem Eckball traf der bullige Niklaus nur die Latte. Das wäre die Entscheidung gewesen. Und wie heisst es so schön; wenn man “Vorne“ die Tore nicht schiesst, bekommt man sie „Hinten“!

Dies sollte sich bewahrheiten; in der 93. Minute wurde den Subingern ein Freistoss zugesprochen der gar keiner war. Nach einem harmlosen Zweikampf ging der Subinger-Stürmer zu Boden und forderte einen Freistoss. Er bekam ihn. Der Gefoulte nahm sich den Ball und verwertete sehenswert, keine Chance für Torhüter Leuenberger, 1:1!

 

Fazit:

Ein recht guter Saisonstart der Selzacher. 3 Punkte wären drin gelegen, doch der Schiedsrichter hatte etwas dagegen. Aber; jetzt nur alles dem Schiedsrichter in die Schuhe zu schieben wäre falsch. Sicher versäumte es die Mannschaft die Vorentscheidung in der 2. Halbzeit herbeizuführen. 2 Punkte verloren, aber viel schlimmer; 2 Spieler verloren. Fabian Kammer und Boris Flury. Wir wünschen baldige Genesung!!! Kopf hoch Boys.

 

Wie gesagt; Gute Mannschaftsleistung! Nun gilt es im nächsten Spiel gegen Italgrenchen vor eigenem Anhang voll zu punkten. Dies bedarf jedoch einer sehr guten Leistung. Der Aufsteiger aus Grenchen gilt es als ernst zu nehmen und mit dem Sieg gegen die Türken aus Solothurn, kommen sie sicher nicht nach Selzach um sich zu verstecken. Wir sind gespannt!

 

 

Nächstes Spiel: Samstag 18.08.2012, 17.00 Uhr, FC Selzach – Italgrenchen,

 

Aufstellung FC Selzach:

 

 

Martin Leuenberger, Alain Zimmermann, Dominik Adam, Philipp Däster, Roman Aegerter, Oliver Niklaus, Simon Hugi, Yves Galey, Yves Kocher, Boris Flury, Fabian Crimella

Ein/Auswechslungen :

 

31. Minute Pipi für Boris Flury (Gehirnerschütterung, Cut unter dem Auge)

 

76. Minute Damjan Gasser für Yves Galey

 

87. Minute Sven Galey für Fabian Crimella

Bemerkungen:

 

Selzach ohne:

 

Serhat Dikbas, Fabian Kammer (alle verletzt)

Micheal Hirsig, Danilo Navone, Cedo (alle Ferien)

Sven Christ (abwesend)

Sascha Hess, Marco Amiet (nicht eingesetzt)

Dominik Däster und Patrick Basler (2. Mannschaft)