Matchberichte Saison 2017/2018 - 1. Mannschaft FC Selzach


Spielbericht CUP: FC Selzach – SC Blustavia 14.09.2017

Fc Selzach - SC Blustavia 4:1 (1:1)

Selzach wirft den Zweitligisten Blustavia aus dem Cup

 

Nach dem Erstrundensieg gegen den FC Rüttenen durfte der FC Selzach an diesem Donnerstagabend den Zweitligisten SC Blustavia aus Solothurn am Zilweg begrüssen. Blustavia startete mässig in die Zweitligasaison, war in diesem Cupspiel dennoch der Favorit.

 

Die Partie startete schwungvoll und beide Teams scheuten die Offensive nicht. Bereits nach wenigen Spielminuten hätten Tore auf beiden Seiten fallen können. Je länger die erste Halbzeit dauerte, umso dominanter war der Gast aus Solothurn. Sie hatten mehr Ballbesitz und kamen zu immer besseren Torchancen. In der 35. Spielminute konnte die Selzacher-Abwehr einen Ball nur ungenügend aus dem eigenen Strafraum klären. Spring zog aus gut 16 Metern ab und traf unhaltbar in die lange Torecke zum verdienten 1:0 für Blustavia. In der Folge hatte der Zweitligist weitere gute Abschlussmöglichkeiten, erzielte aber keinen weiteren Treffer. Selzach blieb sich seiner Linie treu und setzte auf schnelle Gegenangriffe. In der 41. Minute konnten sie einen Angriff durch Flury erfolgreich abschliessen und zum 1:1 Pausenstand treffen.

 

Ein erster Teilerfolg für den Unterklassigen also zur Halbzeit. Wer jetzt dachte, Selzach stelle sich weiter nur hinten rein, sah sich getäuscht. Angriffslustig und mit viel Selbstvertrauen ging die Kammer-Truppe in Halbzeit zwei. Der Klassenunterschied war immer weniger zu sehen und nun roch Selzach den Braten. Nach einem Angriff über die rechte Seite und dem Zuspiel vor das Tor, konnte der aufgerückte Aussenverteidiger Veronica zur Selzacher 2:1 Führung treffen. Blustavia rannte an und spürte, dass es auch heute nicht für sie laufen würde. Flury stellte in der 64. Minute gar auf 3:1. Erst jetzt wieder spürte man die Gegenwehr der Solothurner, welche nun wieder zu sehr guten Abschlussgelegenheiten kamen. Zu ungenau waren die Abschlüsse oder ein hellwacher Selzacher Schlussmann Allemann stand der Aufholjagd im Weg. Als in der 85. Spielminute Flury zu viel Platz gewährt wurde, schlenzte dieser den Ball in die weite Torecke und traf äusserst sehenswert zum 4:1. Nun gab es kein Halten mehr und die Selzacher wussten, dass ihnen an diesem Abend ein toller Sieg gelingen würde.

 

Fazit: Selzach steht im Achtelfinale des Solothurner Cup’s und wartet gespannt auf den nächsten Gegner. Die Spieler des Drittligisten dürften nun wissen, dass mit einer kämpferischen und sehr disziplinierten Mannschaftsleistung vieles möglich ist. Toller Fussballabend für Spieler, Staff und Anhänger des FC Selzach!!

 

 

 

Aufstellung FC Selzach: Allemann Nico; Bieli Janick, Niklaus Oliver, Rudolf Silvan, Veronica Luca; Fankhauser Lars, Joss Ronny, Petrovic Stjepan, Hess Sascha, van Garling Timo; Flury Boris

 

Ersatzspieler: Zulfi Orhan, Diabagate Youssouf, Gasser Damjan, Stauffer Tobias, Amiet Andry, Scheibler Christian

 

 

 

Bemerkungen: 35’ Spring 0:1; 41’ Flury 1:1; 58’ Veronica 2:1, 64’ Flury 3:1; 85’ Flury 4:1.
61’ Gelbe Karte Rudolf (Foul), 82’ Gelbe Karte Joss (Foul), 84’ Gelbe Karte Zulfi (Foul).

 

 

 

Auswechslungen FC Selzach: 71’ Orhan Zulfi ersetzt Sascha Hess, 75’ Tobias Stauffer ersetzt Luca Veronica, 90’ Youssouf Diabagate ersetzt Boris Flury.

 

 

 

Autoren:  Silvan Rudolf/Timo van Garling

 

Spielbericht: FC Selzach – FC Post Solothurn 10.09.2017

Fc Selzach - FC Post Solothurn 4:2 (3:0)

Pflichtsieg

In der Kabine vor dem Spiel herrschte eine gemischte Stimmung. Die Spieler waren hungrig und motiviert den Ausrutscher im Spiel gegen Bettlach wieder wett zu machen. Jeder einzelnen wusste, dass er heute liefern muss. Trotz der Angespanntheit wirkten alle ruhig und fokussiert. Kaum wurde das Spiel am warmen Sonntagmorgen angepfiffen, hatten die Selzacher schon einen Grund zu jubeln. Boris Flury verwandelte nach einem gefühlvollen Pass von Matthias Müller in der 3’ Minute souverän zum 1:0 für die Selzacher. Ein unhaltbarer Schuss in die untere linke Ecke. Man konnte die Erleichterung und Freude auch in den Rängen spüren. Wieder einmal ein Start nach Mass! Die Selzacher nahmen die Euphorie aus dem ersten Tor mit und übten viel Druck auf die Solothurner aus. Selzach dominierte das Spiel und es dauerte nicht lange bis zur nächsten brenzligen Situation. Sacha Hess vernaschte mit einem schönen Dribbling in der 11’ Minute den Verteidiger im Sechzehner und versuchte den Ball gefühlvoll in die rechte untere Recke zu manövrieren. Dieser landete jedoch am Pfosten und spickte Boris Flury in die Füsse. Nachschuss und eine Glanzparade des Post Solothurn Torhüters. Selzach hatte das Spiel in der Hand und die Gäste wurden nur selten in Form einzelner Konter gefährlich. Die Selzacher Hintermannschaft zeigte bis dato eine souveräne und abgeklärte Leistung. Boris Flury unterstrich die tolle Leistung der ersten Halbzeit mit 2 weiteren Toren in der 35’ und 37’. Mit dieser Leistung und den 3 Toren unterschied sollte in der zweiten Halbzeit nicht viel schief gehen.

 

Die zweite Halbzeit war sehr hektisch. Der FC Selzach gab das Spieldiktat an Post ab und kamen immer mehr ins Rudern. Zudem wurde das Spiel kampfbetonter und führte zu der einen oder anderen kritischen Situation. So kam es, wie es kommen musste. Der FC Post Solothurn machte den Anschlusstreffer in der 75’. Nach einer Reihe vermeintlich klaren Fouls wies der Trainer Fabian Kammer den Schiri lautstark darauf hin diese Fouls zu pfeifen. Das gefiel dem Schiri aber so gar nicht und stellte Kammer vom Platz. Von diesem Moment an wurde das Spiel noch einmal hektischer. Es schlichen sich technische und spielerische Fehler bei beiden Mannschaften ein. Boris Flury setzte diesem Spiel zum 4. Mal seinen Stempel auf und beendete diese zweite Zitterhalbzeit mit dem 4:2 in der Nachspielzeit.

 

 

 

Aufstellung FC Selzach: Balsiger Marc; Bieli Janick, Niklaus Oliver, Rudolf Silvan, Amiet Pascal; Amiet

 

Andry, Petrovic Stjepan, Hess Sascha, Müller Matthias; Flury Boris, Zulfi Orhan

 

Ersatzspieler: Fankhauser Lars, Diabagate Youssouf, van Garling Timo, Gasser Damjan, Zberg Philipp,

 

Veronica Luca

 

Bemerkungen: 3’ 1:0 Flury Boris; 11’ Pfostenschuss Hess Sacha; 35’ 2:0 Flury Boris; 37’ 3:0 Boris Flury;

 

40’ 3:1 durch Penalty; 75’ 3:2; 90+2’ 4:2 Flury Boris

 

Auswechslungen FC Selzach: 56’ Van Garling ersetzt Amiet Andry

 

 

 

Autoren: Janick Bieli / Luca Veronica

 

Spielbericht: FC Bettlach – FC Selzach 06.09.2017

Fc Bettlach - FC Selzach 3:1 (2:1)

Derbytime! Die Spiele zwischen Bettlach und Selzach haben es immer in sich und sind oft hart umkämpft und eng bis zum Schlusspfiff. Es sollte auch dieses Mal nicht anders kommen!

 

Die beiden Mannschaften merkten schon beim Einlaufen, dass die Verhältnisse sehr schwierig sind.  Das Terrain war sehr hart und der Wind blass den Akteuren richtiggehend um die Ohren. Mit der gewonnenen Platzwahl konnten sich die Bettlacher einen ersten Vorteil erschaffen. Sie spielten in der ersten Halbzeit mit dem Wind im Rücken.

 

Zu Beginn des Spiels verstand es das Heimteam gut mit den Verhältnissen umzugehen. Sie übten hohes Pressing aus und konnten so die Gäste stets in Bedrängnis bringen. Dies zahlte sich bereits in der 2. Minute aus. Durch einen Ballverlust in der Selzach-Abwehr resultierte ein Penalty für den FC Bettlach. Doch Allemann konnte einmal mehr den Elfer parieren und die Null halten! Wer nun dachte die Selzacher waren wachgerüttelt, lag falsch. Das Heimteam dominierte weiterhin das Geschehen und gewann auch die meisten Zweikämpfe.  So gingen sie in der 10. Minute verdient in Führung. In der 17. Minute konnten sie sogar auf 2:0 erhöhen. Mitte der ersten Halbzeit gelang es dem FC Selzach, das Spiel ausgeglichener zu gestalten. Vereinzelnd konnte er mit Konter Nadelstiche setzen. Einer dieser Konter führte in der 36. Spielminute zum Torerfolg. Orhan Zulfi schloss mit einem sehenswerten Schuss in die obere Torecke ab. Nun sah plötzlich alles wieder besser aus. Ein Tor fehlte und das Heimteam wusste, dass es noch eine Halbzeit mit Rückenwind vor sich hatte. So gingen die Teams in die Pause.

 

Voll motiviert und mit dem „Momentum“ auf ihrer Seite kamen die Selzacher in die zweite Halbzeit. Man versuchte das Heimteam sofort unter Druck zu setzen. Tatsächlich hatten die Gäste nun mehr vom Spiel. Doch die grossen Torchancen blieben aus. Die Bettlacher verteidigten kompakt und gewannen immer noch die Mehrheit der Zweikämpfe. So lief dem Heimteam langsam die Zeit davon. Als man aussichtsvolle Aktionen vor dem Tor hatte, war man zu wenig entschlossen auf den letzten Metern. Einige Freistösse der Selzacher konnte der Heim-Keeper zudem sehr gut parieren. Durch einen Konter in der 88. Minute entschieden die Bettlacher dann das Spiel mit dem 3:1 Schlussresultat.

 

Zusammenfassend ist zu sagen, dass der FC Bettlach kämpferisch besser war und sich den Verhältnissen besser angepasst hat. Somit ein verdienter Sieg für das Heimteam.

 

Für die Selzacher heisst es Kopf hoch. Am Sonntag geht es bereits weiter gegen Post Solothurn. Das Ziel ist es das 4. Heimspiel in Folge zu gewinnen.

 

 

 

Aufstellung FC Selzach: Allemann Nico; Amiet Pascal, Niklaus Oliver, Zberg Philipp, Müller Matthias; Knörr Jonas,  Hess Sascha, Petrovic Stjepan, van Garling Timo; Flury Boris, Zulfi Orhan

 

Ersatzspieler: Amiet Andry, Scheibler Christian, Bieli Janick, Diabagate Youssouf, Fankhauser Lars, Rudolf Silvan

 

Bemerkungen:  2’ Allemann hält Penalty;  10’ 1:0 FCB;  17’ 2:0 FCB; 36’  2:1 FCS;  88’ 3:1 FCB

 

Auswechslungen FC Selzach: 14’ Rudolf ersetzt Zberg; 75’ Amiet Andry ersetzt Knörr; 81’ Fankhauser ersetzt van Garling; 81’ Scheibler ersetzt Zulfi; 89’ Diabagate ersetzt Flury

 

Autoren: Boris Flury / Pascal Amiet

 


Spielbericht: FC Selzach – FC Leuzigen 01.09.2017

Fc Selzach - FC Leuzigen 2:1 (2:1)

Comeback gelungen!

 

Nach mangelhafter Leistung und der Niederlage in Halten waren die Motivation sowie der Ehrgeiz in den oberen Rängen mitzuspielen sehr getrübt. Doch nach einer intensiven Moralpredigt und guten Trainingseinheiten des Trainers Kammer konnte sich das Team wieder festigen.

 

Das grosse Ziel des Spiels gegen den FC Leuzigen war, die 3 Punkte nach Hause zu bringen. Die Nebenziele wurden dem Team in der Kabine noch einmal aufgezeigt. Sie beliefen sich auf Spielfreude, Kampf und Willen. In der Teambesprechung in der Kabine spürte man den Siegeswillen und den Drang nach Erfolg.

 

Bereits nach Spielbeginn konnte man sehen wer das stärkere Team ist. Der FC Selzach machte Druck und konnte durch Ronny Joss in der 10. Minute einen fantastischen Treffer aus 30 Metern notieren. Die gegnerische Mannschaft schien erst nach dem 1:0 richtig aufgewacht zu sein. Durch den Regen und den nassen Untergrund kam ausser vielen Zweikämpfen und Torchancen nicht viel zustande. In der 33. Minute durfte der FC Selzach erneut jubeln. Der Stürmer Orhan Zulfi mit der Nummer 9 erzielte durch eine bezaubernde Flanke das Kopftor zum 2:0. Kurz vor dem Halbzeit-Pfiff erzielte der FC Leuzigen den Anschlusstreffer zum 2:1.

 

In der zweiten Halbzeit wurde der Spielfluss durch die Wetterverhältnisse bestimmt. Viel Kampf war angesagt. Nichtsdestotrotz konnte sich der FC Selzach noch etliche Torchancen heraus spielen, aber nicht reüssieren. Zudem nahm Trainer Kammer einige Wechsel vor. Je länger das Spiel dauerte, desto hektischer wurde das Spiel. Es kam zu unfairen Aktionen sowie Reaktionen. So kam es in der Nachspielzeit für den FC Leuzigen noch zu einer roten Karte durch gefährliches Spiel und unsportliches Verhalten. So belief sich das Endresultat auf 2:1 für den FC Selzach.

 

 

 

Aufstellung FC Selzach:

 

Allemann Nico; Müller Matthias, Niklaus Oliver, Zberg Philipp, Stauffer Tobias; Knörr Jonas, Joss Ronny, Hess Sascha, van Garling Timo; Flury Boris, Zulfi Orhan

 

Ersatzspieler:

 

Bieli Janick, Voglioso Luca, Petrovic Stjepan, Amiet Pascal, Amiet Andry, Fankhauser Lars, Diabagate Youssouf

 

Bemerkungen:

 

10‘ 1:0 Ronny Joss, 33‘ 2:0 Orhan Zulfi, 44‘ 2:1, 73‘ Gelbe Karte Pascal Amiet, 92‘ Gelbe Karte Tobias Stauffer

 

Auswechslungen FC Selzach:

 

53‘ Voglioso ersetzt Müller, 54‘ Amiet ersetzt Zberg, 59‘ Petrovic ersetzt Zulfi, 70‘ Fankhauser ersetzt van Garling, 82‘ A. Amiet ersetzt Knörr, 88‘ Diabagate ersetzt Joss, 93‘ Bieli ersetzt Voglioso

 

 

 

Autoren: Sascha Hess / Fankhauser Lars

 


Spielbericht: HSV Halten – FC Selzach 26.08.2017

FC Halten - Fc Selzach 2:0 (5:1)

Schlichtweg ungenügend

 

Von Trainer Kammer im Training gut auf das Spiel vom Wochenende eingestellt, reiste man am vergangenen Samstag nach Halten.

 

Leider konnte die gute Stimmung vom Einlaufen nicht ins Spiel übernommen werden. Denkbar schlecht gestaltete sich somit die Anfangsphase. Das Heimteam operierte, wie zu erwarten, viel mit langen Bällen. So gelang ihnen bereits in der 7. Minute das 1:0. Das Team von Kammer hatte Mühe sich dieser Spielweise anzupassen. Und so geriet man in der 25. Minute mit 2:0 in Rückstand. Halbzeit.

 

Nach dem Seitenwechsel kam Selzach besser ins Spiel und kam in der 52.Minute, nach einer der ersten sauberen Spielzüge, zum 1:2 Anschlusstreffer. Leider währte die Euphorie nicht lange und man bekam prompt das 3:1. Die Schlussphase erwies sich weitestgehend als Geduldsprobe. Das Heimteam konnte infolge weiterer langer Pässe und einem geschenkten Penalty zum 4:1 und 5:1 erhöhen. Ein Tag zum Abhaken.

 

 

 

Aufstellung FC Selzach: Allemann Nico; Amiet Pascal, Niklaus Oliver, Voglioso Luca Zberg Philipp; Amiet Marco, Müller Matthias, Hess Sascha, Joss Ronny; Flury Boris, Petrovic Stjepan

 

Ersatzspieler: Amiet Andry, Gasser Damjan, Scheibler Christian, Knörr Jonas, van Garling Timo, Kaan Dikbas

 

Bemerkungen: 7‘ 1:0; 25‘ 2:0; 52‘ Amiet Marco 2:1; 70‘ 3:1; 84‘ 4:1 (Penalty); 89‘ 5:1; 71‘ Verwarnung Voglioso Luca

 

Auswechslungen FC Selzach: 46‘ van Garling Timo für Amiet Pascal, 46‘ Knörr Jonas für Petrovic Stjepan, 70‘ Dikbas Kaan für Zberg Philipp, 82‘ Scheibler Christian für Joos Ronny

 

 

 

Autoren: Andry Amiet / Marco Amiet

 


Spielbericht: FC Selzach – FC Rüttenen 23.08.2017

FC Selzach – FC Rüttenen 6 : 1 (1 : 0)

Im Cup eine runde weiter

 

5 Tage nach dem 5:1 Sieg in der Meisterschaft gegen Rüttenen durften wir im Vorrundenspiel des Solothurner Cup nochmals gegen die halbwegs gleichen 11 Spieler von Rüttenen ran. Wir wussten im Vorfeld, dass wir dieses Game nicht auf die leichte Schulter nehmen können und wir zumal eine top Leistung abrufen mussten.

 

Doch im Warm-up merkte Trainer Kammer, dass die Intensität der Spieler zu wünschen übrig lässt und so gab es noch paar Sprints. Auch nach dem Anpfiff um 20:00 Uhr war das Team nicht auf der Höhe. Nur eine Minute war gespielt, da eröffnete Rüttenen den Scor. 0:1! Das sollte der Hallo-Weckruf für die Gastgeber gewesen sein. Selzach bemühte sich, nahm die Zweikämpfe an aber war meistens erfolglos. Die Gäste haben sich nach der 5:1 Schlappe scheinbar rehabilitiert und waren gut vom Trainer eingestellt. Nach 20 Minuten nahm das Spiel der Selzacher nun mehr Gestalt an. Man kombinierte, liess Ball und Gegner laufen und kam zu etlichen guten Torabschlüssen. Jedoch konnten man die Chancen nicht in Tore ummünzen.

 

Vor dem Pausenpfiff der erste Grund zum Jubel des Heimteams. Hess passte von Links in den 5-Meter-Raum, wo Däster, durch etwas verstolpern, den Ball an die Hand des heranbrausenden Verteidigers schoss. Der hatte allerdings die Hand wie ein Torhüter hinter den Ball geschoben. Penalty!! Und rote Karte obendrauf. Flury verwandelte das Leder souverän. Halbzeitstand 1:1.

 

In der 2.Halbzeit war Selzach das dominierende Team. So musste es kommen und der Schiri, der unauffällig gut pfiff, entschied wieder auf Penalty für den Gastgeber. Bullseye Knörr verwandelte den Elfer und brachte so die erstmalige Führung. Kurz darauf bewies Selzach das sie auch aus dem Spiel heraus Tore schiessen können. Flury erzielte das verdiente 3:1.

 

Das grün-weiss gekleidete Heimteam liess sich etwas fallen, so dass der Gegner zu einer Standartsituation kam. Jedoch ungefährlich zu Gunsten der Selzacher die einen Konter über Däster und Flury einleiten konnten. Die Eisenlunge Joss fegte über den ganzen Platz um zuvorderst die Hereingabe vom Flury zu verwerten. 4:1 nach 77‘. Der eingewechselte Amiet Marco brauchte keine lange Angewöhnungszeit und erzielte das 5:1. Man sah, dass die 10 Spieler von Rüttenen zu keiner Reaktion imstande waren. Es war zu anstrengend gegen das pressende Heimteam in Unterzahl zu agieren. Die Krönung des Abends war der 6:1 Endstand durch Petrovic.

 

Fazit: Selzach wurde zu Beginn kalt geduscht, wachte aber auf und zeigte seine Qualität des so jungen Teams.

 

 

 

Aufstellung FC Selzach: Allemann Nico; Bieli Janick; Zberg Phillip; Niklaus Oliver; Rudolf Silvan; Knörr Jonas; Joss Ronny; van Garling Timo; Hess Sascha; Flury Boris; Däster Dominic

 

Ersatzspieler: Balsiger Marc; Amiet Pascal; Amiet Marco; Zulfi Orhan; Petrovic Stjepan; Dikbas Kaan; Müller Matthias

 

Bemerkung: 1‘ 0:1, 41‘ 1:1 Flury Boris, 58‘ gelbe Karte Knörr Jonas, 65‘ 2:1 Knörr Jonas, 68‘ 3:1 Flury Boris, 77‘ 4:1 Joss Ronny, 80‘ 5:1 Amiet Marco, 90‘ +2 6:1 Petrovic Stjepan

 

Auswechslungen FC Selzach: 70‘ Amiet Marco ersetzt Knörr Jonas, 72‘ Amiet Pascal ersetzt Niklaus Oliver, 83‘ Petrovic Stjepan ersetzt Hess Sascha

 

Autoren:  Dominic Däster / Stjepan Pipi Petrovic

 


Spielbericht: FC Selzach – FC Rüttenen 19.08.2017

FC Selzach – FC Rüttenen 5 : 1 (5 : 0)

Reaktion Geglückt!

 

Bereits in der Kabine vor dem Spiel war zu spüren, dass das Heimteam den Fehlstart korrigieren möchte. Die Entschlossenheit war in den einzelnen, zum Teil leuchtenden Augen zu sehen. Kaum wurde das Spiel bei guten Wetterverhältnissen angepfiffen, wurde bereits das 1. Mal gejubelt.

 

In der 1. Minute lanciere Joss mit einem herrlichen Pass in die Tiefe den überaus motivierten Knörr, welcher überragend in die linke untere Ecke traf. Ein Start nach Mass für das Heimteam. Die Gästemannschaft wirkte nun etwas verunsichert und dies versuchte das Heimteam weiter auszunützen.

 

Die Selzacher machten nun sehr viel Druck und konnten diese Überlegenheit in Tore umwandeln. Bereits nach 12 Minuten stand es 2:0 für das Heimteam durch Hess. Die Gäste versuchten nun immer wieder Nadelstiche zu setzen, doch diese blieben meist an der Hintermannschaft von Selzach hängen. Der FC Selzach zeigte sich in dieser noch jungen Phase der Saison sehr kaltblütig, sodass bis zur Pause auf 5:0 erhöht werden konnte. Die Torschützen lauteten:  3:0 Eigentor, 4:0 durch Däster und das 5:0 wiederum durch Knörr. Dies war wohl eine der besten Halbzeiten unter der sportlichen Leitung von Kammer. Dieser wirkte nun sehr entspannt und entschloss sich dem jungen Keeper Balsiger eine Chance zu geben.

 

Nach Beginn der 2. Halbzeit wirkte der Gast wie ausgewechselt und der FC Selzach schaltete einige Gänge zurück. Die Gäste kamen immer mehr zu Torchancen und solch eine konnte zum verdienten Anschlusstreffer genutzt werden. Wer nun auf eine spannende Phase hoffte, wurde enttäuscht. Die restliche Spielzeit war eher ereignisarm, da das Heimteam dies clever runter spielte. Das Spiel wurde ohne grössere Nachspielzeit abgepfiffen und das Heimteam konnte die Reaktion auf den Fehlstart feiern.

 

Zu erwähnen sind noch die 6! getätigten Einwechslungen von Kammer in der 2. Halbzeit. Somit durfte jeder Spieler Spielminuten sammeln.

 

 

 

Aufstellung FC Selzach: Allemann Nico; Bieli Janick, Zberg Phillip, Niklaus Oliver, Rudolf Silvan; Knörr Jonas, Joss Ronny, van Garling Timo, Hess Sascha; Flury Boris, Däster Dominic

 

Ersatzspieler: Balsiger Marc, Voglioso Luca, Zulfi Orhan, Petrovic Stjepan, Dikbas Kaan, Müller Matthias

 

Bemerkungen: 1´ 1:0 Jonas Knörr; 7´ Freistoss an den Pfosten von Sascha Hess; 12´2:0 Sascha Hess; 26´ 3:0 Eigentor; 34´ 4:0 Dominic Däster; 36´ 5:0 Jonas Knörr; 59´ 5:1;

 

Auswechslungen FC Selzach: 46´ Balsiger ersetzt Allemann; 60´ Petrovic ersetzt Knörr; 62´ Zulfi ersetzt Flury; 72´ Dikbas ersetzt van Garling; 80´ Voglioso ersetzt Zberg; 80´ Müller ersetzt Däster

 

 

 

Autoren:  Luca Voglioso / Kaan Dikbas

 


FC Selzach – Türkischer SC Solothurn 1 : 4 (1 : 1)

Verpatztes Startspiel

Nach einem ansprechenden Hasenmatt-Cup der 1. Mannschaft startete am Samstag nun auch wieder die neue Saison 2017/18. Nach der sportlich schwierigen letzten Meisterschaft hat man sich verstärkt und man wollte mit einem Sieg in die Saison starten. Dies obwohl der Türkische SC Solothurn zu Gast war.

 

Das Heimteam startete denn auch sehr engagiert und drückte dem Spiel sogleich den Stempel auf. Der Türkische SC Solothurn konnte hin und wieder mit langen Bällen die Defensivabteilung von Selzach aus der Ruhe bringen. Mit einer Umstellung in der Hintermannschaft hat man diese Situationen aber minimieren können. In der 22. Minute führten die Gäste einen Eckstoss aus. Gefährlich wurde es allerdings nicht vor Allemann, sondern vor dem Tor des SCs. Denn der abgewehrte Ball konnte von den Selzachern übernommen werden und starteten einen Konter. Über Flury und Hess erzielte Letzterer den 1:0 Führungstreffer. Zu diesem Zeitpunkt auch verdient. Doch nur kurze Zeit später wurde ein SC-ler vor der Strafraumgrenze zu Fall gebracht. Zum Erstaunen aller Spieler und auch Zuschauer gab es keinen Freistoss, sondern einen Elfmeter. Nach den üblichen Diskussionen wurde der Elfer endlich ausgeführt. Ein Knaller an den Pfosten, so blieb es beim 1:0.

Nach 3 aussichtsreichen Chancen ohne Torerfolg des Heimteams, drückten in dieser Phase nun die Gäste auf den Ausgleich. Aber auch ein scharf geköpfter Ball, der wirklich gepasst hätte, wurde von Allemann mirakulös um den Posten gelenkt. In der 36. Minute konnte auch der Schlussmann nichts mehr machen und dem Türkischen SC gelang der Ausgleich. Pausenstand 1:1 und das Spiel scheint in der zweiten Halbzeit offen zu sein.

 

Nach der Pause wollte der FC Selzach wiederum einen guten Start hinlegen. Jedoch waren es die Gäste, welche mit einem schönen Pass durchs Zentrum den Stürmer mustergültig anspielte und nur 2 Minuten nach Anpfiff zur zweiten Halbzeit auf 1:2 erhöhte. Das Spiel der Selzacher, dies vorneweg, konnte sich davon bis zum Schluss nicht mehr erholen. Dies auch, weil Trainer Kammer mehr mit sich und der Fussballwelt, als mit der Ordnung des Teams auf dem Platz beschäftigt war. So kam es, wie es kommen musste. In der 73. Minute konnten die Gäste auf 1:3 erhöhen. Als wäre das nicht schon genug, war der Einstand des jungen Driton Avdili noch von einer schweren Verletzung geprägt. In der 77. Minute wurde er eingewechselt und nur eine Minute später brach er sich nach einem Sturz im Zweikampf das Schlüsselbein. Das 1:4 war dann in einem spielerisch schwachen Spiel der Schlusspunkt.

 

Aufstellung FC Selzach: Allemann Nico; Bieli Janick, Zberg Phillip, Amiet Pascal, Rudolf Silvan; Knörr Jonas, Müller Matthias, Joss Ronny, Däster Dominic; Hess Sascha, Flury Boris

 

Ersatzspieler: Balsiger Marc, Avdili Driton, Voglioso Luca, Amiet Marco, Amiet Andry

 

Auswechslungen FC Selzach: 56‘ M. Amiet ersetzt Däster, 77‘ Avdili ersetzt Müller, 80‘ Voglioso ersetzt Avdili

 

Bemerkungen: 80‘ Verwarnung Joss

 

Autor:  Fabian Kammer