Matchberichte Junioren Ba, Saison 2010/2011, Rückrunde


FC Bellach - FC Grenchen, Meisterschaftsspiel vom 17.04.2011


FC Bellach - FC Grenchen  4 : 3  (2 : 3)    PDF Ausdruck


Ein glücklicher aber nicht unverdienter Sieg.

 

Mit dem FC Grenchen, kam der Tabellenzweite, als Gast zu uns nach Bellach. Mit einem Sieg konnte erstens die Tabellenführung verteidigt und zweitens ein direkter Konkurrent auf Distanz gehalten werden.

Zum x-ten Mal, mussten wir, für dieses Spiel, unsere Abwehr umbauen. Nachdem diese, in Härkingen beim 6:1 in der Vorwoche, einen sehr starken Eindruck gemacht hatte und gefestigt schien, fielen wegen Ferien oder Verletzung, diesmal gleich drei Spieler aus. So dass erneut eine ganz neue Formation auflaufen musste.

So hofften wir also wieder einmal auf unser Offensivpotential, welches es wieder einmal richten sollte.

Der Start gelang einigermassen nach Wunsch. Es gelang uns von Anfang an, den Gegner unter Druck zu setzen, ohne jedoch vorerst zu grossen Chancen zu kommen.

Die Grenchner versuchten seinerseits, immer wieder, über unsere rechte Abwehrseite durch zu kommen, da wir, in der Anfangsphase, auf dieser Seite grosse Schwierigkeiten hatten.

In der 9. Minute sorgte der erste Schuss auf unser Tor für das 0:1. Wieder war es ein Abwehrfehler auf der rechten Seite, der es dem Grenchner Stürmer ermöglichte, durchzulaufen, und den Ball zur Mitte zu spielen. Gegen den platzierten Schuss aus 16 Metern, gab es für unseren Goalie Nichts zu halten.

Jetzt musste von uns also etwas kommen. Die Mannschaft zeigte eine Reaktion. In der 15. Minute bereits fiel der Ausgleich. Nach einer schönen Kombination, von Sascha Hess eingeleitet, kam der Ball über Nazim Elezi zu Ensar Ciftci, der alleine auf den gegnerischen Goalie zulaufen konnte. Eiskalt schob er den Ball zum 1:1 ein.

Nur sieben Minuten später, wieder ein Angriff über rechts. Ein unglücklicher und ungeschickter Abwehrversuch führte zu einem Foul im Strafraum. Den fälligen Elfmeter versenkten die Gäste zum 1:2 (22.). Nun begann ein Sturmlauf auf das Tor der Grenchner. Doch in unserer Offensive klappte es nicht wie gewohnt. Dies lag unter anderem auch daran, dass beim Einen oder Anderen, die Laufbereitschaft nicht vorhanden zu sein schien, so dass vieles Stückwerk blieb.

Erst in der 37. Minute sorgte Nazim Elezi mit einer Einzelaktion für den Ausgleich. Einen weiten Pass nahm er am Strafraum mit, verlud zwei Verteidiger und sein Aufsetzer aus ca. 15 Metern sorgte für das 2:2. Sollte jetzt doch noch die Wende zum Guten kommen ?

Alles schien sich bereits mit dem 2:2 zur Pause abzufinden, als fast mit dem Pausenpfiff, ein erneut haarsträubender Fehler in unserer Abwehr für den erneuten Rückstand sorgte. Zwar konnte Marco Meyer den ersten Schuss aus nächster Nähe noch abwehren, doch gegen den Nachschuss war er machtlos. Dieser Nackenschlag kam zu einem äusserst unglücklichen Zeitpunkt. Wie würde unsere Mannschaft diesen erneuten Kockout verkraften ?

 

Die zweite Halbzeit wurde zu einem Abnützungskampf. Beide Teams schenkten einander Nichts. Doch es gelang vorerst keiner Mannschaften zu gefährlichen Aktionen vor dem Tor zu kommen.

In der 65. Minute war es ein Freistoss aus ca. 25 Metern von der rechten Outlinie, der für Unruhe sorgen sollte. Nazim Elezi trat den Ball Richtung Tor. Freund und Feind verfehlten den Ball. Auch der gegnerische Goalie liess sich überraschen und musste verblüfft zu schauen, wie der Ball aufsetzte und sich über ihn ins Netz senkte. Damit hatten wir also wieder den Ausgleich geschafft, wenn auch mit etwas Glück.

Jetzt folgte ein offener Schlagabtausch und es war vor allem unserem Goalie Marco Meyer zu verdanken, dass wir weiter im Spiel blieben. Er verhinderte mit zwei, drei tollen Paraden einen weiteren Gegentreffer. Marco steigert sich im Lauf der Saison immer mehr und wird zu einem tollen Rückhalt für diese Mannschaft. Auf der anderen Seite liessen wir aber ebenfalls zwei hochkarätige Chancen aus, um selber einmal in Führung zu gehen.

Sieben Minuten vor Schluss sorgte jedoch ein Torwartfehler auf der gegnerischen Seite für die Entscheidung. Der Grenchner Keeper unterlief eine Flanke von der linken Seite von Sascha Hess. Ensar Ciftci war zur Stelle und schoss zum vielumjubelten 4:3 ein.

In der Schlussphase wurde es noch einmal hektisch, doch mit vereinten Kräften retteten wir den Sieg über die Zeit.

 

Damit hatten wir mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, und das ist wichtig, die Spitzenposition verteidigt und anstatt, dass es zu einem Zusammenschluss an der Tabellenspitze kam, konnten wir uns ein bisschen absetzen und den heutigen Gegner auf sechs Punkte distanzieren.

 

Solche Spiele zu gewinnen ist wichtig, wenn man das Ziel, Rang Eins, im Auge behalten will. Mit viel Willen und einigen individuellen Glanzpunkten konnten wir diese wichtigen drei Punkte bei uns behalten.

 

Mannschaftsaufstellung: Marco Meyer, Lars Fankhauser, Dominik Däster, Yasin Cekic (Luca Belloni), Yanis Nyffeler (Nicola Belloni), Eric Fankhauser, Dardan Llugaliu, Ensar Ciftci, Nazim Elezi, Sascha Hess (Armend Zyberi), Gzim Kadrija (Kicando Bula Luti).

 

Tore: 1:1 Ensar Ciftci (15.) - 2:2 Nazim Elezi (37.) - 3:3 Nazim Elezi (65.) - 4:3 Ensar Ciftci (83.)


FC Bellach - FC Biberist, Meisterschaftsspiel vom 03.04.2011


FC Bellach - FC Biberist  4 : 2  (2 : 0)      PDF Ausdruck


Nach dem Auftaktsieg gegen Olten, sollte mit einem Sieg gegen den FC Biberist nachgedoppelt werden. Zwei Siege zum Auftakt, wären eine tolle Ausgangslage für den weiteren Verlauf der Saison. Gegen den Aufsteiger gingen wir auch durchaus optimistisch in das Spiel, hatten wir Sie doch in der Vorrunde, in einem Spiel, welches nicht gewertet wurde, klar beherrscht, und 7:2 bezwungen. Wir wollten uns auch durch die kleinen Widrigkeiten zu Beginn, nicht aus dem Konzept bringen lassen (kein Schiedsrichter, kleiner Platz).

Doch schon zu Beginn zeigte sich, dass die Gäste nicht bereit waren, sich kampflos geschlagen zu geben. Doch unser Start verlief optimal, auch wenn die erste Chance den Biberistern gehörte. Schon nach fünf Minuten lag der Ball zum ersten Mal im Netz der Gäste.

Dardan Llugaliu hatte sich auf der linken Seite durchgetankt und schloss seine Energieleistung, im zweiten Anlauf, mit einem trockenen Schuss zum 1:0 ab.

In der Folge konnten wir, mit zum Teil schönen Kombinationsfussball, unsere Überlegenheit ausspielen. Doch wieder einmal versagten vor dem Tor die Nerven. Wir vergaben zwei tolle Chancen, welche unbedingt untergebracht hätten werden müssen.

 

In der 20. Minute war es dann doch so weit. Sascha Hess schickte mit einem schönen Pass Nazim Elezi auf die Reise. Dieser umspielte den Torwart, wurde aber etwas zu weit nach rechts abgedrängt. Mit letztem Einsatz konnte er den Ball doch noch erlaufen und von der rechten Seite noch zur Mitte bringen, wo Ensar Ciftci stand und nur noch einzuschieben brauchte.

Nun schien es so als hätten wir das Spiel im Griff. Bis zur Pause kam Biberist nur zu einer gefährlichen Aktion. Doch Torhüter Marco Meyer machte den Schuss aus 16 Metern mit einer tollen Parade zu Nichte.

 

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag der Gäste. Kurz nach Wiederanpfiff agierten wir, in der Abwehr, viel zu wenig konsequent. Wir brachten den Ball nicht aus der Gefahrenzone, so dass der Biberister Stürmer aus 14 Metern zum Schuss kam. Der Schuss wurde noch unglücklich abgefälscht, so dass unser Goalie nicht mehr an den Ball kam. Jetzt hatte der Gegner natürlich „Blut geleckt“, und seine beste Phase. Torchancen blieben allerdings Mangelware auch wenn der Druck des l vorübergehend gross war.

In der 57. Minute, wie ein Blitz aus heiterem Himmel, der Ausgleich. Wieder einmal schenkten wir am Strafraum den Ball her und nach einem Foul an unserem Goalie, der den Ball schon in der Hand hatte, gelang dem FC Biberist der Ausgleich.

 

Der Schreck in unseren Reihen war jetzt gross und es schien fast als würde uns das Spiel entgleiten und wir auseinander brechen. Zudem konnten wir unsere Konter nicht richtig ausführen.

Es dauerte einige Zeit bis wir uns aufgefangen hatten und wir unsere individuelle Klasse wieder  ausspielten.

 

In der 75 Minute, profitierten wir von einem Torhüterfehler. Er konnte einen Kopfball von Nazim Elezi nicht festhalten und Ensar Ciftci stand goldrichtig und staubte ab. Damit fiel uns ein Stein vom Herzen und es sah schon wieder besser aus. Wenn wir jetzt unsere Konter etwas cleverer ausgespielt hätten, so wäre die Entscheidung sicher schon früher gefallen.

Erst in der 83. Minute war es Dikbas Kaan, der uns endgültig erlöste. Er liess auf der rechten Seite zwei Verteidiger aussteigen und erzielte mit einem Schuss in die kurze Ecke das 4:2. Damit war die endgültige Entscheidung gefallen.

 

Ein hartes Stück Arbeit. Doch unter dem Strich zählte, dass der Start in die Rückrunde somit geglückt war. Zwei Spiele, sechs Punkte. Damit sollte das Selbstvertrauen, für die nächsten Spiele stimmen.

 

Mannschaftsaufstellung: Marco Meyer, Lars Fankhauser, Janis Nyffeler (Armend Zuberi), Dominic Däster, Eric Fankhauser, Robin Tropia (Matthias Weber), Dardan Llugaliu, Kaan Dikbas (Jasin Cekic), Ensar Ciftci, Sascha Hess (Gzim Kadrija), Nazim Elezi

 

Tore: 1:0 Dardan Llugaliu (6.) - 2:0 Ensar Ciftci (20.) - 3:2 Ensar Ciftci (75.) - 4:2 Kaan Dikbas (82.)